Aus Alt mach Neu – Spielplatz wird wieder auferstehen

Fair play

16.10.2018, Klaus Tessmann

Fotos: Klaus Tessmann (1-5), Birgitt Eltzel (6-7)

Marzahn. Sicher passiert es nicht sehr oft, dass ein Abriss gefeiert wird. Die Kinder aus der Jugendeinrichtung FAIR und der benachbarten Grundschule aber nahmen mit Bratwurst und bunten Luftballons kürzlich  Abschied von ihrem geliebten Spielplatz in der Marzahner Promenade. Denn sie bekommen dort im nächsten Jahr einen neuen.

Neuer Platz soll am 1. Juni 2019 öffnen

Alle Spielgeräte sind in Ordnung, alle funktionieren noch. Doch der Spielplatz am Fair muss den Sanierungsarbeiten an der Promenade weichen. Unter dem Hügel verlaufen Versorgungsleitungen, die ebenfalls saniert werden müssen. Ein neuer Spielplatz soll am FAIR aufgebaut werden, so sieht es der Plan vor. Wenn man den Versprechungen glauben darf, dann soll der neue Spielplatz zum Internationalen Kindertag am 1. Juni 2019 fertiggestellt sein.

Material wird wiederverwendet

Absolut neu für den Bezirk ist: Das Material wird nicht entsorgt. Es gibt eine entsprechende Vereinbarung zwischen dem Bezirksamt und der Spielplatzinitiative Marzahn Nord e. V. , gewissermaßen ein Fair play. Denn der Verein kann alle Spielgeräte abmontieren und sie auf seinen Abenteuerspielplätzen wieder aufbauen. „Wir stehen ständig im Kontakt mit dem Planungsbüro“, sagte Vereinvorsitzender Matthias Bielor. „In dieser Woche soll der Abriss erfolgen.“ Mitarbeiter der Spielplatzinitiative werden den Bauarbeitern helfen und das Material sofort auf den Abenteuerspielplatz nach Marzahn-West bringen. „Bei uns ist schon ein kleiner Streit ausgebrochen, wer das Material bekommen wird“, sagte Bielor. Die Spielplatzinitiative betreibt drei Abenteuerspielplätze in Marzahn. Dazu gehört der Platz an der Ahrensfelder Chaussee, der Spielewald in Eiche und die „Wicke“ in Marzahn-Nord. An der Flüchtlingsunterkunft in der Hellersdorfer Maxie-Wander-Straße baut der Verein zur Zeit einen Abenteuerspielplatz für die Flüchtlingskinder.

Kletterturm mit Wassertanks

Matthias Bielor hat schon Vorstellungen, was er mit dem Baumaterial und den alten Spielgeräten machen will. Auf dem Spielplatz in Marzahn-West soll ein Kletterturm entstehen. Darauf sollen Wassertanks zur Versorgung des Gartens aufgebaut werden. „Für den Kletterturm brauchen wir vor allem das Holz und die Rutsche.“ Für einige Spielgeräte hat auch der Spielwald in Eiche schon Interesse angemeldet. Wichtigstes Vorhaben für Bielor ist: „Wir wollen auf dem Westplatz einen eigenen Brunnen bohren lassen.“ Der Verein will eine Stromversorgung mit Solarelementen aufbauen. Damit soll eine Wasserpumpe Grundwasser für den Garten fördern. Das sind für Bielor auch Lehren aus dem trockenen Sommer 2018.

Abenteuerspielplätze bekommen keinen TÜV

Die Spielgeräte können ohne Probleme von der Spielplatzinitiative verwendet werden. „Wir benötigen als Abenteuerspielplatz keine Abnahme durch den TÜV“, erklärte Bielor. „Auf unseren Spielplätzen verändert sich ständig etwas, weil die Besucher immer etwas bauen und verändern.“

Alle haben etwas davon

Noch in dieser Woche soll um den ehemaligen Spielplatz am FAIR der Bauzaun geschlossen werden. Dann können die Kinder die Spielgeräte nicht mehr nutzen. „Wir wollten eigentlich die Geräte nach und nach abbauen“, sagte Bielor. „Nun wurde aber entschieden gleich alles abzubauen, weil das Gelände Baustelle wird.“ Von der Idee, die Spielgeräte abzubauen und an andere Stelle im Bezirk wieder aufzubauen, haben alle Seiten etwas. Die Spielgeräte müssen nicht entsorgt werden. Die Spielplatzinitiative wird den Rückbau und den Transport mit Fahrzeugen und Mitarbeitern unterstützen. Damit entfallen Kosten. Und der Verein bekommt unentgeltlich Baumaterial. Insofern zahlt sich die gute Kooperation zwischen dem Verein, der Baufirma und dem Jugendamt aus.

Regelmäßige Einwohner-Infos

Über das Bauvorhaben an der Marzahner Promenade werden die Einwohner regelmäßig informiert. Monatlich gibt es dazu auf dem Victor-Klemperer-Platz eine Informationsveranstaltung. Die nächsten Informationen sind jeweils an den Dienstagen 16. Oktober, 13. November und 11. Dezember jeweils um 12 Uhr geplant.

Weitere Informationen über den Wiederaufbau hier…

 

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden