Die Berliner Bibliotheken haben wieder geöffnet

Start ins neue Lesevergnügen

13.05.2020, Linna Schererz

Fotos: Linna Schererz

Lichtenberg/Marzahn-Hellersdorf. Seit Montag, 11. Mai haben die Berliner Bibliotheken wieder geöffnet bzw. öffnen schrittweise. Die Bedingungen dafür findet man auf der Internetseite des Verbunds der Öffentlichen Bibliotheken Berlins (VÖBB) . Und die Leser, die nicht nur Digitalangebote nutzen wollen, kommen wieder. Am Dienstagvormittag, 12. Mai, war die Mark-Twain-Bibliothek, die Zentralbibliothek von Marzahn-Hellersdorf, jedenfalls für einen Werktag recht gut besucht. Ältere Leute, aber auch junge sowie Familien mit Kindern brachten ausgeliehene Bücher und andere Medien zurück in die Einrichtung im Freizeitforum Marzahn (FFM) und holten sich neuen Stoff.

Strenge Hygienebedingungen für Mitarbeiter und Besucher

Die Einrichtungen bieten zunächst nur Leihe und Rückgabe an. Drucker und Computer stehen nicht zur Verfügung, der Einlass wird geregelt. Es gelten strenge hygienische Auflagen wie Abstand und Mund-Nasenschutz, Desinfektion am Eingang und Rundgang nur mit Korb. Es empfiehlt sich, vorab schon mal online in den verfügbaren Titeln zu stöbern, um den Aufenthalt möglichst kurz zu halten. Dennoch ließen sich bei unserem Besuch am Dienstag viele nicht davon abbringen, auch kurz mal in den Bücherregalen zu schmökern. Und damit nach Anregungen für die Lektüre zu suchen. Denn was ein richtiger Lese-Junkie ist, der mag gern bedrucktes Papier – weil auch das Umblättern beim Lesen ein sinnliches Vergnügen ist.

Mrzahn-Hellersdorf hat alle sechs Bibliotheken offen

Marzahn-Hellersdorf hat alle sechs öffentlichen Bibliotheken bereits am 11. Mai geöffnet. Die Bezirkszentralbibliothek (inklusive Musikbibliothek) im FFM an der Marzahner Promenade 55 ist Mo, Di, Do, Fr von 10–19.30 Uhr geöffnet, Mi 14–19.30 Uhr, Sa 10–14 Uhr. Weitere Betriebszeiten: Mittelpunktbibliothek Ehm Welk, Alte Hellersdorfer Straße 125: Mo, Di 11–19 Uhr, Mi, Do 11–15 Uhr, Fr 10–13 Uhr. Stadtteilbibliothek Kaulsdorf-Nord, Cecilienplatz 12: Mo, Di, Do 12–19 Uhr, Mi, Fr 9–13 Uhr. Stadtteilbibliothek Mahlsdorf, Alt-Mahlsdorf 24-26: Mo, Mi, Fr 10–14 Uhr, Di, Do 14–18 Uhr. Stadtteilbibliothek Erich Weinert, Helene-Weigel-Platz 4: Mo, Di, Do 11–18 Uhr; Mi, Fr 9–13 Uhr. Stadtteilbibliothek Heinrich von Kleist, Havemannstraße 17B: Mo, Di 13–18 Uhr; Do 13–19 Uhr, Mi, Fr 9–14 Uhr.

In Lichtenberg bisher nur zwei Büchereien am Start

In Lichtenberg öffneten am 11. Mai zunächst die Anna-Seghers-Bibliothek, Prerower Platz 2, sowie die Anton-Saefkow-Bibliothek, Anton-Saefkow-Platz 14. Die Öffnungszeiten in beiden Einrichtungen: Mo, Di, Do und Fr 10–12 Uhr und 15-18 Uhr, Mi 15-18 Uhr. Die Servicetelefone beider Bibliotheken sind Mo, Di, Do und Fre 9-13 Uhr und 13.30-16 Uhr, Mi 13.30-16 Uhr zu erreichen. Anna-Seghers-Bibliothek: (030) 9279-6410;
Anton-Saefkow-Bibliothek: (030) 90296-6416.

Weiterhin geschlossen bleiben die Bodo-Uhse-Bibliothek, Erich-Kurz-Str. 9,
Servicetelefon (030) 512 21 02, und die Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek, Frankfurter Allee 149, Servicetelefon (030) 555 6719.
Medien, die in beiden Bibliotheken entliehen wurden, werden weiterhin automatisch verlängert.

Die Rückgabe ausgeliehener Medien ist nicht in den ersten Öffnungstagen nötig. Die individuellen Ausleihfristen können online im Bibliothekskonto kontrolliert werden. Weitere Informationen gibt es auf der Website der Stadtbibliothek Lichtenberg.

Auch weitere Einrichtungen öffnen schrittweise

Schrittweise öffnen auch weitere Kultur- und Bildungseinrichtungen in Berlin, LiMa+ berichtete. Informationen dazu gibt es auf den Internetseiten der Bezirksämter Lichtenberg und Marzahn-Hellersdorf.

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden