Nachbarn und Kinder schufen Kunstwerk für die Kita „Sonnenschein“

Der Mosaikbaum ist erblüht!

20.10.2017, Sabine Schwarz

Fotos: Sabine Schwarz. Zum Vergrößern Hauptbild anklicken.

Marzahn. Es ist geschafft! Das Mosaik “So bunt ist unsere Welt – so bunt sind wir”, ein Bekenntnis zu Vielfalt und Toleranz sowie einem friedlichen und freundlichen nachbarschaftlichen Miteinander im Quartier Mehrower Allee wurde am Montag, 16. Oktober, von den vielen kleinen und großen Künstlerinnen und Künstlern den Kindern und Erzieherinnen der Kita “Sonnenschein”, in der Walter-Felsenstein-Straße, feierlich übergeben.

Gemeinsam kreativ

Bei dem Mosaikbaum handelt es sich um ein Gemeinschaftswerk von Kindern der Kita “Sonnenschein” und der Marzahner Karl-Friedrich-Friesen-Grundschule, Bewohnerinnen und Partnerinnen von Sabine Schwarz, der Projektleiterin “Gemeinsam für den Kiez” und Initiatorin des Mosaikbaums.

Für die Herstellung des Mosaiks sind im Laufe des Jahres die Kinder und Bewohnerinnen in die Keramikwerkstatt des Kunsthauses Flora gefahren oder Roswitha Babig, die Leiterin und ihr Team von der Agrarbörse Deutschland Ost, kamen mit ihren Utensilien in die Kita und es entstanden die schönsten Mosaikformen: geschwungene Keramikblätter, kleine Vögel und Eulen, Äpfel und Blumen, die heute das liebevoll gestaltete Mosaik zieren. Unter fachkundiger Anleitung der Künstlerin Birgit Schöne werkelten die engagierten Kreativen mit viel Freude, Enthusiasmus und Leidenschaft.

Miteinander geht mehr

Ein schönes Projekt, das gleichzeitig mehrere Ziele von Aktionen und Projekten der Quartiersverfahren im Quartiersmanagement Mehrower Allee erfüllte, indem es nachbarschaftliche Begegnungen ermöglichte und generationsübergreifende Aktionen beinhaltete, die gegenseitiges Kennenlernen und Freude am Miteinander initiierten und am Ende sichtbar für alle Nachbarinnen und Nachbarn ist.

Der Mosaikbaum ist im Eingangsbereich der Kita “Sonnenschein” während der Öffnungszeiten zu bestaunen.

 

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden