Hund + Katz

Der Igel

21.07.2019, Birgitt Eltzel

Zeichnung: Birgitt Eltzel

Jeden Abend kommt ein Igel in unseren Garten. Ein ziemlich feister, stachliger Geselle. Wahrscheinlich frisst er sich an den Schnecken satt, die es hier zuhauf gibt. Soll er ruhig. Dann werden es ein paar weniger, die sich über Salat und gerade erst gesetzte Pflanzen hermachen. Er erleichtert uns somit ein wenig das Leben.

„Hau ab!, hau ab!“

Terriermischling Rudi hält allerdings gar nichts von dem ungebetenen Gast. Der stört doch nur, knurrt er schon im Wohnzimmer. Um sofort drauflos zu stürzen, wenn die Tür zur Terrasse geöffnet wird. „Hau ab, hau ab“, bellt er lauthals und zur Freude aller Nachbarn. Der Igel denkt natürlich nicht daran. Er wird eine unbewegliche Kugel. Rudi hat schnell begriffen, dass man dieser lieber nicht zu nahe kommen sollte. „Autsch“, wimmert er, als er seine Nase in die Stacheln steckt. „Das ist ja unfair!“ Er probiert es mit der Pfote. Ein ähnliches Ergebnis. Der Hund geht auf Abstand. Sein Bellen gellt durch die Nachtluft, sich immer wieder überschlagend. Er bekommt Stubenarrest. Drinnen winselt und jammert er: „Lasst mich raus! Draußen lauert der Feind. Ich muss uns beschützen.“

Fledermäuse sind wie die Taube auf dem Dach

Kater Winnie schaut dem Treiben verständnislos zu. Wen interessiert schon ein Igel? Der hat doch lauter Flöhe. Die Fledermäuse, die fast geräuschlos durch die Abendluft gleiten, sind viel leckerer. Man müsste nur mal eine bekommen. Weil unser Fresssack mit seinem dicken Bauch und dem deutlichen Übergewicht davon aber nur träumen kann, macht er keine Anstalten zu einer Jagd. Die fliegenden Mäuse sind für ihn wie die Taube auf dem Dach – unerreichbar. Winnie sitzt auf dem Terrassentisch und schaut zum Mond. Auch schön. Nur hin und wieder zuckt seine linke Pfote. Zu gerne würde er doch so ein leckeres geflügeltes Mäuslein näher kennenlernen.

Geteiltes Leid

Weil aber keines davon Anstalten macht, ihm ins Maul zu fliegen, kommt er rein und kuschelt sich an den Hund: Ich krieg keine Maus und Du darfst den Igel nicht ärgern. Geteiltes Leid ist halbes Leid…


Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden