Der Tierpark Berlin feiert 60. Geburtstag

Bühnenprogramme, Ausstellung und ein Buch

03.07.2015, Linna Schererz

Fotos: Freunde Hauptstadtzoos (1), Volkmar Eltzel (4), Birgitt Eltzel (3)

Friedrichsfelde. Mit einem großen Fest wird am Sonnabend, 4. Juli, das 60. Tierpark-Jubiläum gefeiert. Es gibt nicht nur ein Musikprogramm auf der Freilichtbühne und eine Ausstellung historischer Fotos, auch an den Bühnen an der Cafeteria und am Schloss Friedrichsfelde finden Aktionen statt. Das Programm ist vielfältig. So wird u.a. am Schloss der Film „Heinrich Dathe – Berlins legendärer Tierparkprofessor“ gezeigt, um 12 Uhr gibt es dort eine Modenschau mit Kostümen aus dem 18. Jahrhundert.

Freiwillige Aufbauhelfer
Die Anlage rund um das historische Schloss Friedrichsfelde, für die am 30. November 1954 der Grundstein gelegt wurde, war am 2. Juli 1955 als DDR-Gegenstück zum Berliner Zoo, der im Westteil der Stadt lag, eröffnet worden. Auch Tausende freiwillige Helfer hatten dafür Aufbaustunden im Rahmen des sogenannten Nationalen Aufbauwerks (NAW) geleistet, Betriebe und Einrichtungen spendierten Tiere und übernahmen Patenschaften. Mit 160 Hektar Fläche ist die Anlage der größte Landschaftstiergarten Europas. Bei der Eröffnung konnten etwa 400 Tiere besichtigt werden, heute leben dort rund 7.250 Tiere. In den kommenden Jahren soll der Tierpark umfassend umgestaltet werden – als Zoo der Kontinente soll er künftig mehr als die bisher rund eine Million Besucher jährlich anziehen. Etwa 92 Millionen Euro benötigt Zoo- und Tierparkchef Andreas Kinieriem für die Umsetzung seines Masterplans bis 2030. LiMa+ berichtete.

Unvergessener Direktor
Unvergessen ist der  Gründungsdirektor und langjährige Tierpark-Chef Prof. Dr.Dr. Heinrich Dathe (1910-1991). Der populäre Zoologe war auch durch Rundfunk- und Fernsehsendungen in der DDR sehr bekannt und beliebt. Kurz nach seinem 80. Geburtstag Anfang Dezember 1990 wurde Dathe pensioniert, weil der Einigungsvertrag eine Übernahme von Mitarbeitern des öffentlichen Dienstes im Alter über 60 Jahre nicht vorsah. Er musste die Amtsgeschäfte innerhalb weniger Tage an Bernhard Blaszkiewitz, der 2014 von Andreas Knieriem abgelöst wurde, übergeben. Nur wenige Wochen später verstarb Dathe an einer Krebserkrankung. Zu seiner Trauerfeier kamen mehrere Tausend Menschen. Heinrich Dathe wurde auf dem Friedhof Friedrichsfelde/Karlshorst an der Robert-Siewert-Straße bestattet. Eine Büste im Alfred-Brehm-Haus erinnert an den legendären Tierpark-Direktor. Der Förderverein für die Hauptstadtzoos hatte anlässlich des 100. Geburtstages von Dathe ein Symposium zu seinem Leben und Wirken veranstaltet – zum 60. Tierparkjubiläum erscheint nun ein Gedenkband. Am Donnerstag, 9. Juli, wird das Buch erstmals öffentlich präsentiert. Dabei sind auch die drei Kinder von Heinrich Dathe und die Rundfunkjournalistin Karin Rohn, mit der der Zoologe die beliebte Sendung „Im Tierpark belauscht“ bestritt. Ein anderes Jubiläumsgeschenk hatte der Förderverein bereits in dieser Woche gemacht: 100.000 Euro, die einer neuen Anlage für die Malaienbären zugute kommen sollen. Insgesamt will der Verein im Jubiläumsjahr 250.000 Euro für den Tierpark spenden.

Geöffnet ist der Tierpark am Samstag, dem 4. Juli 2015 von 9 bis 18.30 Uhr. Das Programm zum Geburtstagsfest sowie die Teilnahme an vielen Aktionen sind im Eintrittspreis (Erwachsene 12 Euro, Kinder 5-15 Jahre 6 Euro) inbegriffen.

 

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden