Berliner Stadtreinigung ändert wegen Corona betriebliche Abläufe

BSR-Recyclinghöfe öffnen verkürzt

19.03.2020, Volkmar Eltzel

Fotos: Volkmar Eltzel. Zum Vergrößern Hauptbild anklicken.

Berlin/ Lichtenberg/ Marzahn-Hellersdorf. Wie die Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR) mitteilen, gelten ab sofort und bis auf Weiteres verkürzte Öffnungszeiten für die Recyclinghöfe. Die von vielen Berlinern intensiv genutzten Sammelstellen für Wertstoffe und ausrangierte Haushaltsgegenstände haben nur noch von Dienstag bis einschließlich Sonnabend in der Zeit von 8 bis 14 Uhr geöffnet. Montags bleiben die Recyclinghöfe vorerst geschlossen. In Lichtenberg betrifft das den Standort in der Fischerstraße, in Marzahn-Hellersdorf den Recyclinghof am Nordring.

BSR-Beschäftigte und Kunden vor Corona schützen

Die mechanischen Behandlungsanlagen an der Gradestraße, wo Sperr- und Hausmüll selbst angeliefert werden kann, sind ab 23. März montags bis sonnabends nur noch von 7 bis 15 Uhr offen.

Das Unternehmen, eine Anstalt des öffentlichen Rechts, begründet diesen Schritt mit der Corona-Situation in Berlin. Die Maßnahmen dienten dem Infektionsschutz. „Denn sie tragen dazu bei, die Anzahl sozialer Kontakte zu reduzieren – im Interesse unserer Beschäftigten sowie der Kundinnen und Kunden.“

Sicherheitsabstand einhalten

Die Stadtreinigungsbetriebe bitten alle Bürgerinnen und Bürger, die Recyclinghöfe und mechanischen Behandlungsanlagen nur aufzusuchen, wenn dies unbedingt erforderlich ist. Die verkürzten Öffnungszeiten könnten ansonsten auch zu längeren Wartezeiten führen. Alle werden aufgefordert, auch auf dem BSR-Betriebsgelände den Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 Metern zu anderen Personen einzuhalten.

Müllabfuhr-Termine können sich verschieben

Die Berliner Stadtreinigung informiert, dass es nach aktuellem Stand bei der Müllabfuhr keine nennenswerten Einschränkungen gibt. Es könne jedoch zu Verschiebungen des jeweiligen Abfuhrtages von Hausmüll-, Bioabfall- und Wertstofftonnen kommen. Das Unternehmen habe aus Verantwortung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter „betriebliche Abläufe geändert, um größere Ansammlungen von Beschäftigten möglichst zu vermeiden.“ Einige Lkw-Touren starteten früher als gewohnt. „Die BSR bittet deshalb um Verständnis für eventuelle Lärmentwicklungen.“

Wer seine Abfallbehälter selbst oder durch Dienstleister zur Abholung bereitstellt, wird gebeten, dies am Abfuhrtag bereits bis 5:30 Uhr vorzunehmen.

Bisher keine gesonderte Hausmüll-Entsorgung für Corona-Erkrankte

Nach jetzigem Stand gebe es bisher keine Vorgaben bezüglich gesonderter Abfallentsorgung des Hausmülls von an Covid-19 erkrankten Personen. Normale und bekannte Hygieneregeln sollten unbedingt eingehalten werden. So gehören beispielsweise gebrauchte Papiertaschentücher nur in verschlossenen Plastiktüten in den Hausmüll.

Einschränkungen bei der Straßenreinigung

Neue Aufträge für den Sperrmüll-Abholservice werden durch die BSR vorerst nicht mehr angenommen. Man bemühe sich jedoch, bereits zugesagte Sperrmüllaufträge abzuarbeiten. Die mit einigen Bezirken geplanten Sperrmüll-Aktionstage im öffentlichen Straßenland sind bis auf Weiteres abgesagt.

Auch bei der Straßenreinigung kann es zu Einschränkungen bei den Reinigungsleistungen kommen. Die BSR bittet die Bürgerinnen und Bürger, mit ihrem Verhalten dazu beizutragen, dass Fahrbahnen, Gehwege und Plätze so wenig wie möglich verschmutzt werden.

Bei Fragen ist das BSR-Service-Center unter der Telefon-Nummer 75 92 49 00 weiterhin erreichbar. Aufgrund eines höheren Anrufaufkommens könne es aber zeitweise zu längeren Wartezeiten kommen.

Weitere Informationen auf www.bsr.de


Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden