Brillen spenden – Sehen schenken

11.12.2019, Volkmar Eltzel

Foto: Bezirksamt Lichtenberg

Lichtenberg. Die erste Lichtenberger Brillensammelbox wurde jetzt im Bürgeramt 2 in der Normannenstraße 1-2 aufgestellt. Die Brillen, die dort deponiert werden, müssen nicht einwandfrei sein. Sie werden im Anschluss an die Sammelaktion von Menschen, die längere Zeit arbeitssuchend sind, katalogisiert, verpackt und in funktionsfähigem Zustand dem Projekt „BrillenWeltweit“ übergeben. Im Rahmen des gemeinnützigen Projekts erhalten bedürftige Sehbeeinträchtigte in Entwicklungsländern dann eine aufgearbeitete Brille.

„Aussortierte, beschädigte oder überflüssige Sehhilfen auf jeden Fall wiederverwerten“, meint auch Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke). Er ruft dazu auf, ungenutzte Brillen abzugeben: Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) könnte etwa der Hälfte aller sehbeeinträchtigten Menschen auf der Welt mit einer Brille geholfen werden, die sie sich von ihrem Einkommen sonst nicht leisten können.

Das Projekt „Brillenbox“ wurde von der Trias gGmbH und der Re-Use Initiative der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klima ins Leben gerufen und wird über das Jobcenter Berlin-Spandau gefördert. Mit dem Projekt erhalten Sehhilfebedürftige in Entwicklungsländern nicht nur eine gebrauchsfähige Brille. Die Aktion hilft auch bei der Abfallvermeidung und gibt Arbeitssuchenden eine sinnvolle Beschäftigung.

Die Sammelboxen stehen mehrere Monate an einem Standort und werden dann im Rotationssystem weitergegeben. Ämter, Stadtteilzentren und Vereine können ihr Interesse per E-Mail anmelden: kirsten.schindler@lichtenberg.berlin.de

Hier die Liste aller Sammelorte SenUVK – Brillensammlung


Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden