Lichtenberger Sozialdemokraten

Birgit Monteiro zieht sich zurück

31.10.2019, LiMa+ Team

Lichtenberg. Monatelang wurde spekuliert, seit Donnerstag, 31. Oktober, ist es Gewissheit: Lichtenbergs SPD-Vorsitzende Birgit Monteiro gibt ihre Ämter auf. Im sozialen Netzwerk Facebook veröffentlichte sie ein Schreiben, das sie bereits Mitte Juli an die Mitglieder des SPD-Kreisverbandes richtete und das die Überschrift „Neue Wege“ trägt.

„Ich werde […] im Frühjahr 2020 nicht mehr für den Kreisvorstand kandidieren und auch bei den Wahlen 2021 nicht mehr antreten. Ich finde, das solltet Ihr frühzeitig wissen“, heißt es in dem Text. Ihr mache die Zeit an der Spitze der SPD Lichtenberg besondere Freude“, schreibt Monteiro, die derzeit auch stellvertretende Bezirksbürgermeisterin von Lichtenberg und Bezirksstadträtin für Stadtentwicklung, Soziales, Wirtschaft und Arbeit ist. „Es war und ist eine Ehre für mich, Eure Vorsitzende zu sein und Inhalte, Teamarbeit sowie ein wertschätzendes Miteinander in den Mittelpunkt zu rücken.“ Dennoch finde sie es wichtig und richtig, „dass bei den nächsten Parteiwahlen Sozialdemokrat*innen das „Ruder“ übernehmen, die aufgrund ihrer Haltungen, Ideen und ihres starken Gestaltungswillens dem Begriff „Erneuerung“ die nötige Frische verleihen und unsere Glaubwürdigkeit nach innen und nach außen maßgeblich unterstreichen werden“.

Bereit für neue Aufgaben

Im Rathaus hielt sich seit Monaten das Gerücht, dass Monteiro den Kreisvorsitz niederlegt und auch nicht mehr für einen Posten im Bezirksamt zur Verfügung steht. Erst im Januar 2015 hatte sie von ihrem Vorgänger, dem jetzigen Berliner Innensenator Andreas Geisel (SPD), das Bezirksbürgermeisteramt übernommen. Das musste sie aber nach den Wahlen im Dezember 2016 räumen und an ihren Herausforderer Michael Grunst (Die Linke) abgeben. Von Harmonie zwischen den Beiden konnte allerdings keine Rede sein, da es vor allem im Bereich Stadtentwicklung und Wirtschaft immer wieder Dissens gab – wie beispielsweise im Zusammenhang mit dem Gewerbegebiet Herzbergstraße LiMa+ berichtete. Erst kürzlich verließ sie gemeinsam mit ihrer Fraktion den Saal der Bezirksverordnetenversammlung (BVV), weil die BVV vor allem mit den Stimmen der Linken ein großes Wohnbauprojekt in Karlshorst auf Eis legte. LiMa+ berichtete.

„Es wird auch für mich Zeit für neue Aufgaben, auf diese bereite ich mich vor“, schreibt Monteiro. Unterdessen bringen sich bereits ihre Nachfolger in Stellung. Aus Parteikreisen heißt es, dass die Lichtenberger SPD künftig von einer Doppelspitze geführt werden soll. Birgit Monteiro hatte den Kreisverband der Lichtenberger SPD im April 2018 übernommen.

Update 1. November 2019: In einer früheren Version hatten wir Namen von SPD-Mitgliedern veröffentlicht, die künftig an der Doppelspitze der Lichtenberger SPD stehen sollen. Wie sich herausstellte, wurden uns hier falsche Angaben übermittelt. Wir bitten diesen Fehler zu entschuldigen. Inzwischen haben wir aus Parteikreisen erfahren, dass sich im Frühjahr die stellvertretende Lichtenberger SPD-Vorsitzende Anja Ingenbleek sowie der langjährige frühere Fraktionsvorsitzende Erik Gührs um die Doppelspitze bewerben.

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden