Neue Büro- und Begegnungsräume im Carrée Marzahn eröffnet

BENN – auf gute Nachbarschaft!

10.07.2018, Volkmar Eltzel

Fotos: Volkmar Eltzel. Zum Vergrößern Hauptbild anklicken.

Marzahn. Der fünfte Standort des BENN-Projektes in Marzahn-Hellersdorf öffnete am Freitag, 6. Juli, in der Jan-Petersen-Straße 14 im Carrée Marzahn feierlich und offiziell seine Türen. BENN ist die Abkürzung für: „Berlin entwickelt neue Nachbarschaften“. Träger ist die pad gGmbH.

„Wenn viele Menschen in der Nachbarschaft einziehen, noch dazu von weit her, dann möchten die schon länger am Ort Wohnenden natürlich wissen, wer da kommt und was das für neue Nachbarn sind“, sagte Ute Krüger von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen. Um das gegenseitige Kennenlernen zu befördern, hat die Senatsverwaltung nunmehr an 21 Berliner Standorten entsprechende Büro- und Begegnungsräume in der Nähe großer Unterkünfte geflüchteter Menschen eingerichtet. Finanziert wird BENN aus Mitteln der Städtebauförderung und dem Investitionspaket “Soziale Integration im Quartier”. Nun komme es darauf an, gute Ideen für Veranstaltungen und Gespräche mit allen Bewohnern gemeinsam zu finden, so Ute Krüger.

„Gute Nachbarschaft macht einen Kiez erst aus“

Familienstadtrat Gordon Lemm (SPD) ist im Quartier aufgewachsen, seine Eltern wohnen heute noch dort. „Die vielen kleinen nachbarschaftlichen Beziehungen machen einen Kiez erst aus“, sagte er. Zu geflüchteten Menschen seien sie besonders wichtig. „Angst entsteht immer dann, wenn man nicht weiß, wer denn die Nachbarn sind“, so der Stadtrat. Man müsse sich kluge Sachen überlegen und immer über alles informieren, wenn man viele Bewohnerinnen und Bewohner erreichen und einbeziehen wolle. Gordon Lemm regte an, auch die benachbarte Grundschule am Bürgerpark und die vorhandenen sozialen Einrichtungen „mit ins Boot“ zu holen.

Anknüpfen an Vorhandenes

Der Projektleiter Kaspar Röttgers und seine Mitstreiterinnen Alexandra Heiter, Ina Belz und Sina Prasse haben viel vor in den kommenden Wochen und Monaten. „Wir wollen Menschen zusammenbringen und die Gemeinschaft stärken“, sagte Kaspar Röttgers in seiner Eröffnungsrede. Natürlich gelte es, die Bewohnerinnen und Bewohner in den Gemeinschaftsunterkünften für geflüchtete Menschen in der Rudolf-Leonhard-Straße (400) und am Blumberger Damm (366) besonders bei der Integration zu unterstützen. „Wir werden dabei an die vielfältige ehrenamtliche Arbeit für die geflüchteten Menschen der Jahre 2015/16 anknüpfen“, so der Projektleiter. Neben der Grundschule am Bürgerpark wolle man zum Beispiel auch die Kitas „Schwalbennest“, „Putzmunter“, „Goldfischchen“ und „Märchenhaus“ sowie die Kirche43, den BSC Marzahn e.V. und die Wohnungsgenossenschaften Nord Ost 77 und Fortuna Marzahn einbeziehen. „Wir sind offen für alle, die konstruktiv mitwirken möchten.“

Ideen werden noch gesucht und entwickelt

Viele konkrete Vorhaben wollte Röttgers noch nicht verraten. „Die werden wir mit den Kiezbewohnern ja erst entwickeln, da ist noch viel Luft für Ideen.“ Dazu sei u.a. die Gründung eines Nachbarschaftsforums geplant. Klar sei aber schon, dass Nachbarschaft hauptsächlich face2face funktioniere. Es werde also viele Möglichkeiten der Begegnung und des gegenseitigen Kennenlernens geben. Röttgers denkt beispielsweise an gemeinsame Ausflüge, ein Café auf Rädern, ein Frauencafé und ein Sommerfest ebenso wie an ein Voltigier Workshop für Kinder sowie ein Carrom-Turnier (Fingerbillard).

Ihre Wünsche für ein gutes Gelingen überbrachte auf der Eröffnungsveranstaltung auch die Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages und direkt gewählte Bundestagsabgeordnete aus Marzahn-Hellersdorf, Petra Pau (Linke).

Die Sprechzeiten des BENN-Büros sind: Montag, Mittwoch und Freitag von 10 bis 14 Uhr, Dienstag und Donnerstag von 14 bis 18 Uhr sowie nach Vereinbarung. Tel: 39 72 13 63, Whatsapp: 0152 53 41 51 44. Weitere BENN-Standorte im Bezirk befinden sich im QuartiersBüro Marzahn NordWest, Havemannstraße 17A, auf dem Boulevard Kastanienallee in Hellersdorf, am Blumberger Damm sowie an der Mehrower Allee. BENN wird in enger Kooperation mit dem Bezirk organisiert und ist bis Ende 2021 angelegt.

Weitere Informationen: Stadtentwicklung Berlin / BENN

 

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden