Bei der Riesen-Demo dabei gewesen

16.10.2018, Volkmar Eltzel

Fotos: BENN Blumberger Damm. Zum Vergrößern Hauptbild anklicken.

Marzahn-Hellersdorf. Unter den 240.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Riesen-Demonstration “#Unteilbar – Solidarität statt Ausgrenzung” vom vergangenen Sonnabend, 13. Oktober, waren auch zahlreiche aus Marzahn-Hellersdorf. Viele Demonstranten aus dem Bezirk schlossen sich dem Block an, zu dem das Bündnis für Demokratie und Toleranz mit der Kiezgruppe gegen Rassismus und die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschisten (VVN BdA) aufgerufen hatten. Die Riesen-Demo führte vom Alexanderplatz bis zum Großen Stern auf der Straße des 17. Juni. Wie es in einer Pressemitteilung des BENN-Projektes (Berlin entwickelt neue Nachbarschaften) in Marzahn-Hellersdorf hieß, brachten die Demonstrierenden mit Transparenten und Schildern zum Ausdruck, dass die Lebensrealitäten in Marzahn-Hellersdorf bunt und vielfältig sind. Dass es hier viele Menschen gibt, die diese Vielfalt schätzen und für Solidarität untereinander einstehen. Sie demonstrierten für eine offene, freie Gesellschaft – gegen Rassismus, Hetze und Diskriminierung von Ausländern.

„Marzahn-Hellersdorf ist anders als so manches Vorurteil über diesen Bezirk: weltoffen und vielfältig“, sagt Sina Prasse, Mitarbeiterin bei BENN Blumberger Damm. An dem Block beteiligt haben sich viele Aktive und Engagierte aus der Willkommenskultur in Marzahn. So auch eine Gruppe Geflüchteter aus der Unterkunft Rudolf-Leonhard-Straße und dem Blumberger Damm. Mit dabei waren die Volkssolidarität, Die Linke, die SPD sowie die Friedensinitiative Marzahn ebenso, wie die Spielplatzinitiative Marzahn e.V. und natürlich BENN – Berlin entwickelt neue Nachbarschaften.

 

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden