Geriatrische Spezialklinik ist im ukb Gesundheitscampus integriert

ARONA Klinik hat sich bewährt

08.01.2020, Volkmar Eltzel

Fotos: ARONA Kliniken. Zum Vergrößern Hauptbild anklicken.

Marzahn. Knapp ein Jahr nachdem die ARONA Klinik für Altersmedizin am Blumberger Damm ihre Türen öffnete LiMa+ berichtete, ist Deutschlands modernste geriatrische Fachklinik regelmäßig zu 100 Prozent ausgelastet. Immer häufiger müssen Patienten aufgrund fehlender Betten abgelehnt werden.

40 neue Betten beantragt

Deshalb beantragte die Spezialklinik im Rahmen des Krankenhausplans Berlin Brandenburg 2020 zu den bereits vorhandenen 60 Betten 40 weitere. Da das moderne Gebäude von vornherein für 120 Patienten geplant wurde, können die zusätzlichen Kapazitäten kurzfristig zur Verfügung gestellt werden. „Wir arbeiten bereits heute daran, einen höheren als den geforderten Personalschlüssel vorzuhalten“, sagt ARONA-Geschäftsführerin Magdalena Eilers. Die Bewerbersituation für die Klinik sei überdurchschnittlich gut. „Eine Klinik vollständig neu und ohne Fördergelder aufzubauen, war für alle Beteiligten eine große Herausforderung.“

Durchschnittsalter steigt rasant

In keinem anderen Berliner Bezirk steigt das Durchschnittsalter der Bewohner so schnell wie in Marzahn-Hellersdorf. Bis 2030 wird die Anzahl der hier wohnenden Rentnerinnen und Rentner so hoch sein, wie sonst nirgendwo in der Hauptstadt.

Dementsprechend stark nachgefragt ist schon heute das Behandlungsangebot der geriatrischen Spezialklinik, das sich ausschließlich an Menschen richtet, die 75 Jahre oder älter sind. „Die Patienten werden zum größten Teil vom ukb, aber auch von anderen Kliniken und niedergelassenen Ärzten zur weiterführenden Diagnostik und Therapie an uns überwiesen…“, erklärt Magdalena Eilers. Nach Abschluss der Behandlungen erfolgen die Entlassungen nach Hause oder in eine Pflegeeinrichtung.

Vernetzung sichert hohe Behandlungsqualität

„Die ARONA Klinik ist in den letzten Monaten zu einem wichtigen Bestandteil des ukb-Gesundheitscampus und gleichzeitig zu einem elementaren Baustein der geriatrischen Grundversorgung im Bezirk geworden“, bewertet Prof. Dr. med. Axel Ekkernkamp, Ärztlicher Direktor des ukb, die Ansiedlung der Spezialklinik. Dabei würden alle Patienten von einem ständigen ärztlichen Austausch profitieren, der den reibungslosen Informationsfluss zwischen beiden Häusern sicherstellt. Auch in den Bereichen Weiterbildung und Schulung arbeite man eng zusammen.

Digitalisierung macht Papier überflüssig

Als bundesweit erste geriatrische Fachklinik arbeitet ARONA mit einer rein digitalen Patientendokumentation. Statt in Papierakten befinden sich alle Informationen in einer elektronischen Patientenakte. Die Mitarbeiterinnen und die Mitarbeiter können auf eine moderne IT-Infrastruktur zurückgreifen. Tablets und mobile IT-Visitenwagen sind nützliche Helfer bei der täglichen Arbeit.

Die digitale Technik macht die Arbeit effizienter und ermöglicht eine fachübergreifende Echtzeit-Kommunikation über den Behandlungszustand der Patienten. Das garantiert eine sichere Versorgung und mehr Zeit für die Patienten.


Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden