Altglas-Debatte im Januar

21.12.2013, Birgitt Eltzel

Lichtenberg/Marzahn-Hellersdorf. Nach Information des CDU-Umweltpolitikers Danny Freymark wird sich der Stadtentwicklungsausschuss des Abgeordnetenhauses am 15. Januar mit dem Abzug der wohnortnahen Altglasbehälter aus drei Berliner Bezirken beschäftigen. Freymark, Abgeordneter aus Lichtenberg, hat sich am Donnerstag, 19. Dezember, mit Vertretern des Dualen Systems getroffen. “Deren Argumentation, dass die Qualität des Berliner Altglases zu schlecht ist, erschließt sich mir nicht”, sagte er. Mit 18 Kilogramm pro Einwohner werde in der Hauptstadt mehr gesammelt als beispielsweise in Bremen oder Hamburg, wo die Erfassungsergebnisse zwei- bis drei Kilogramm geringer seien. “Weshalb man sich nun vom seit 20 Jahren bewährten Berliner Modell verabschieden will, ist somit nicht nachzuvollziehen”, so Freymark. Er befürchtet wie viele andere, dass vermehrt Glas im Restmüll landet. Die CDU habe kein Interesse, die Altglasssammlung auf das Bringe-System mit Altglas-Iglus auf öffentlichem Straßenland umzustellen: “Wir wollen, dass die Wohnortnähe erhalten bleibt und zum besseren Sortieren des Glases dort auch Tonnen für Braunglas aufgestellt werden”, sagte er. Bisher gibt es bei der wohnortnahen Sammlung nur die Trennung zwischen Grün- und Weißglas, bei den Iglus wird zusätzlich auch noch Braunglas separat erfasst.

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share