Die Abstimmung zum Bürgerhaushalt ist beendet

Platz 1: Schulgarten wiederbeleben

20.02.2019, Birgitt Eltzel

Fotos: Birgitt Eltzel

Marzahn-Hellersdorf. Die Abstimmung zum Bürgerhaushalt 2020/2021 ist beendet. Auf Platz 1 landete mit 329 Stimmen der Vorschlag von Schülerinnen und Schülern der Klasse 4b der Kiekemal-Grundschule. Danach soll der Schulgarten der Einrichtung, dem durch die Aufstellung von zwei Schulcontainern ein Drittel der Fläche verloren ging, wiederbelebt werden. Der Schulgarten hatte im Jahr 2013 den 20. Umweltpreis gewonnen. Nun sollen auf Wunsch der Kinder und des Fördervereins Hochbeete, Sträucher, Obstbäume und benötigte Materialien angeschafft werden. Der Kleingartenverein Wickenweg hat sich zur Beratung angeboten, eine Baumschule aus Mahlsdorf-Süd will die Ausführung mit den Kindern vornehmen.

Alle Ergebnisse der Abstimmung zum Bürgerhaushalt sind hier nachzulesen.

Fast 15.000 Stimmen abgegeben

Fast 15.000 Stimmen wurden abgegeben – und damit doppelt so viele wie beim Bürgerhaushalt 2018/2019. Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle äußerte sich sehr erfreut: „Die Verdoppelung der abgegebenen Stimmen – vor allem im Internet – und die zahlreichen Vorschläge zeigen beeindruckend das Engagement von Bürgerinnen und Bürger sowie die Akzeptanz des Bürgerhaushalts. Unser Bezirk ist da auf einem guten Weg und ich freue mich auf die neuen Projekte und ihre Umsetzung, die im Bezirk sichtbare Zeichen setzen werden.“

Umfassende Öffentlichkeitsarbeit

Die erneut gestiegene Beteiligung sowohl bei den abgegebenen Vorschlägen als auch bei der Abstimmung zeigt laut Pohle, dass sich die Anstrengungen der letzten Monate gelohnt haben. Die Steigerung sei nicht nur auf die frühe und umfassende Öffentlichkeitsarbeit mit Flyern und Plakaten, Buswerbung und Infoscreens in Bürgerämtern zurückzuführen. Auch die bewährte Einbindung der Stadtteilzentren, der Mitglieder der Bezirksverordnetenversammlung (BVV), der Wohnungsunternehmen, Schulen, Sportvereine und Jugendeinrichtungen, der bezirklichen Beiräte sowie vieler weiterer Akteure im Bezirk sei positiv zu werten.

Auch an Bienenschutz gedacht

Bei den Vorschlägen zum Bürgerbudget zur schnellen Realisierung, bei dem ein einzelner Vorschlag nicht mehr als 20.000 Euro und alle zusammen 200.000 Euro im Jahr kosten dürfen, machte der Vorschlag von Kindern und Jugendlichen „Vom Bürgerhaushalt zum Schülerhaushalt: Selbstbestimmung an Schulen fördern!“ das Rennen. Ebenfalls weit vorn in dieser Kategorie liegen laut Mitteilung des Bezirksamtes die Vorschläge „Kunstwerke im öffentlichen Raum restaurieren“ und die Anbringung von Erläuterungsschildern zu Persönlichkeiten und Orten im öffentlichen Raum. Im Stadtteil Biesdorf erlangte der Vorschlag „Verteilerkästen an den Straßen von Biesdorf verschönern“ die meisten Stimmen. Im Stadtteil Kaulsdorf gewann der Vorschlag „Schutz von Bienen und anderen Bestäubern/Insekten im Bezirk“.

BVV beschließt im Dezember

Zu den zehn führenden Vorschlägen, die mehr als 20.000 Euro kosten und nach Prüfung in den regulären Haushalt 2020/2021 des Bezirksamts eingehen können, zählt der eingangs genannte Wunsch „Schulgarten der Kiekemal-Grundschule wiederbeleben” ebenso wie u.a. der Wunsch nach einer barrierefreien Gestaltung von Zugängen zum Wuhletal. Vom 17. September bis 15. Oktober 2018 konnten Vorschläge für den Bürgerhaushalt eingereicht werden, die Abstimmung fand vom 14. Januar bis zum 1. Februar 2019 statt, danach erfolgte die Auswertung. Die BVV beschließt voraussichtlich im Dezember den Doppelhaushalt 2020/21.

.

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden