Deutsches Fußballmuseum schließt nach fünf Jahren seine Türen

Abpfiff am Anton-Saefkow-Platz

01.02.2014, Andrea Scheuring

Foto: Andrea Scheuring

Schlechte Nachrichten zum Start der Bundesliga-Rückrunde für Berliner Fußballfans. Nicht nur, dass die Hertha im Auftaktspiel am vergangenen Wochenende drei Punkte in Frankfurt liegen ließ. Voraussichtlich im März schließt das Deutsche Fußballmuseum am Anton-Saefkow-Platz nach fünf Jahren für immer seine Türen. „Wir haben noch keinen genauen Termin, es kann also auch schon früher geschehen“, so eine Mitarbeiterin des Trägervereins „Museum für deutsch-europäische Fußballkultur in Berlin e.V.“. Zu den Gründen wollte sie sich nicht äußern. Schon jetzt ist die Ausstellung aus „technischen Gründen vorübergehend“ geschlossen.

Das Fußballmuseum war im Juli 2009 auf Privatinitiative von drei Fußball-Liebhabern eröffnet worden. In den Räumen am Anton-Saefkow-Platz 13, die der Hauptsponsor, die Wohnungsbaugesellschaft HOWOGE zur Verfügung stellte, konnten sich die Besucher bislang anhand hunderter Exponate – von Fotos, Dokumenten, Filmausschnitten bis hin zu alten Erinnerungsstücken wie Medaillen, Pokalen, Trikots und Fußballschuhen – über die deutsche und europäische Fußballhistorie informieren.

Wer seiner Fußballleidenschaft über den normalen Spielbetrieb hinaus frönen und sich weiterhin rundum informieren möchte, muss nun künftig nach Dortmund fahren. In der Ruhrpott-Metropole entsteht derzeit das neue DFB-Fußballmuseum, das im ersten Halbjahr 2015 eröffnet werden soll.

 

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden