WLAN: Umsetzung im Bezirk geht voran

20.03.2017, Pia Szecki

Marzahn-Hellersdorf. Free WIFI: Nach jahrelangem Ringen war Ende 2015 durch die Senatskanzlei der Vertrag mit der Firma ABL geschlossen worden. Im Bezirk war dann zum August 2016 alles bereitet, um den bezirklichen Vertrag zu unterzeichnen, und unmittelbar im Anschluss wurde mit der Umsetzung des Projektes begonnen. LiMa+ berichtete. Damit soll Touristinnen und Touristen, Besucherinnen und Besuchern einer Vielzahl öffentlicher Einrichtungen kostenfreies WLAN zur Verfügung gestellt werden. Projektpartner ist der Bezirk, in Marzahn-Hellersdorf vertreten durch Bezirksstadträtin Juliane Witt (Die Linke), zuständig für Weiterbildung, Kultur, Soziales und Facility Management sowie das mit der technischen Umsetzung beauftragte Unternehmen abl social federation GmbH.

Nach erfolgten Abstimmungsprozessen zwischen den Projektbeteiligten zu Beginn des Projektes sind zwischenzeitlich nahezu alle Standorte mit öffentlich zugänglichem WLAN ausgestattet. Der Bezirk hatte für 75 Standorte Bedarf angemeldet. Landesweit waren 650 Access Points aufzustellen, über 90 Prozent sind installiert und funktionsfähig. Der Abschluss des Projektes erfolgt nun Ende März.

Zu den Standorten in Marzahn-Hellersdorf gehören u.a. Gebäude mit starkem Besucherverkehr wie Nachbarschaftszentren, Jugendfreizeiteinrichtungen, diverse Schulen, touristische Ziele und die Bürodienstgebäude des Bezirksamts. Eine besondere Ausstattung haben die Objekte der Weiterbildung und Kultur (VHS, Musikschule, Bibliotheken) erhalten, die flächendeckend mit WLAN versorgt werden, so dass Besucher/innen in jedem Raum der Einrichtungen der kostenlose Zugriff auf das Datennetz zur Verfügung steht.

“Nachdem ich jahrelang open data, Netzpolitik und webbasierte Kommunikation verfolgt habe, ist es mir eine Freude, dass wir nun an vielen Standorten im Bezirk endlich dieses Angebot unterbreiten können. Insbesondere in den Bibliotheken, die auch Lernorte sind – aber auch im Umfeld der IGA ist es ein gutes Zeichen, dass der Bezirk an die global üblichen Standards anschließt”, erklärte Baustadträtin Julia Witt. Mehr Leistungen für die Bürger, so Witt weiter, hieße, sich an den Erwartungen der Bürger zu orientieren. “Sie erwarten zu Recht eine moderne, schnelle Kommunikation – auch mit dem Bezirk und der Verwaltung. Freies WLAN kann dazu auch einen Beitrag leisten.”

 

 

 

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden