Vortrag zu Trennung und Scheidung

14.11.2017, Volkmar Eltzel

Lichtenberg. Nicht alle Paare bleiben nach der Heirat das ganze Leben lang vereint. Es gibt Trennungen und Scheidungen. Dann stellt sich unweigerlich die Frage: Wie werden Vermögen oder Schulden geteilt? Einen Vortrag zu dem Thema „Vermögensauseinandersetzung nach Trennung und Scheidung“ halten der Fachanwalt für Familienrecht Claus D. Marten und Rechtsanwältin Antje Hagen am Dienstag, 21. November, um 18 Uhr, im Stadtteilzentrum Lichtenberg Nord, Paul-Zobel-Str. 8e, in 10367 Berlin.

Wenn Paare heiraten, und sie legen nichts anderes fest, tritt automatisch der Güterstand der Zugewinngemeinschaft in Kraft. Welche Konsequenzen der Güterstand mit sich trägt, das wird den meisten Betroffenen erst dann bewusst, wenn der Bund fürs Leben vorzeitig endet. Jetzt ist der große Kassensturz angesagt. Jetzt geht es darum, das während der Ehe erwirtschaftete Vermögen – oder auch die Schulden – aufzuteilen. Als Faustregel für den sogenannten Zugewinnausgleich gilt: Jeder behält das Vermögen, das er in die Ehe einbrachte. Der Zuwachs des Vermögens und die während der Ehe aufgelaufenen Schulden werden geteilt. Die Berechnung erscheint sehr einfach, jedoch in der Praxis erweist es sich oft als sehr schwierig festzustellen, was war Mein und was war Dein, als die Ehe begann. Der Eintritt zu o.g. Veranstaltung ist kostenfrei. Veranstalter ist der Interessenverband Unterhalt und Familienrecht (ISUV). Der Eintritt ist kostenfrei.
Weitere Infos unter Tel. 030 85 75 96 23 (Claus D. Marten), www.isuv.de, berlin@isuv.de, info@isuv.de

 

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden