Seit Jahren kämpft das Hellersdorfer Zentrum gegen den Niedergang

Keine Konzepte für die „Helle Mitte“

Viel ist nicht los in der "Hellen Mitte", die Geschäfte wie hier in der "Hellen Passage" ziehen zu wenige Kunden an. Die Abwärtsspirale begann schon vor Jahren.
Hellersdorf. Der Zahn der Zeit nagt unaufhörlich am Zentrum „Helle Mitte“. Zwar hat sich die Anzahl der Geschäfte von ursprünglich 170 aus den Gründertagen von 1997 kaum verändert, aber die Anzahl der Fachgeschäfte ist enorm geschrumpft. Sie haben Platz gemacht für Billiganbieter der verschiedensten Art. Und genau das scheint... von Christine Meier mehr

Mieterhöhungen über zwei Prozent ungültig

Mietenmoratorium vereinbart

Mieterhöhungen für Wohnungen städtischer Wohnungsgesellschaften von mehr als zwei Prozent seit Anfang 2017 - sind ungültig.
Marzahn-Hellersdorf/ Lichtenberg/ Berlin. Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher (Die Linke) und Finanzsenator Dr. Matthias Kollatz-Ahnen (SPD) begrüßen eine heute veröffentlichte Meldung der Wohnungsbaugesellschaften. Darin haben diese sich verpflichtet, ab sofort bis zum Abschluss einer Kooperationsvereinbarung keine weiteren Mieterhöhungsverlangen auszusprechen. „Ich bin erfreut darüber, dass die landeseigenen Gesellschaften einen Weg suchen, damit... von Pia Szecki mehr

Demografischer Wandel: Zahl der älteren Menschen steigt

Die passende Wohnung fürs Alter

Altersgerechte Wohnungen - das heißt auch weg mit hinderlichen Schwellen. Denn viele Senioren sind nicht gut zu Fuß.
Lichtenberg/Marzahn-Hellersdorf. Der demografische Wandel macht sich in Lichtenberg und Marzahn-Hellersdorf immer mehr bemerkbar. 112.700 Marzahn-Hellersdorfer sind älter als 50 Jahre, und auch in Lichtenberg steigt die Zahl älterer Menschen rasant. „Zwar kommen immer mehr junge Familien als Neumieter in unseren Bezirk“, sagt Claudia Sünder von der Degewo. Aber sie... von Angelika Giorgis mehr

Steigende Nachfrage nach Kitaplätzen in Marzahn-Hellersdorf

Der Bedarf wächst weiter

Eine der neuesten Kitas von Marzahn-Hellersdorf befindet sich im Fridolinweg nahe den "Gärten der Welt".
Marzahn-Hellersdorf. Der Bezirk ist ein guter Platz für Familien. Vor allem Kaulsdorf und Mahlsdorf sind als Wohnorte begehrt. Hier rechnet man für die Jahre 2017/18 mit viel mehr Kindern bis zu sieben Jahren. Fast alle Eltern möchten ihren Nachwuchs tagsüber in einer Kindertagesstätte unterbringen. Die Betreuungsquote in Mahlsdorf liegt... von Angelika Giorgis mehr

Hilfen zur Erziehung steigen in Marzahn-Hellersdorf

Wachsender Zuzug ärmerer Menschen

Über Ergebnisse des Jahres 2016 und Pläne für 2017 wurde auf der Jahrespressekonferenz im Rathaus von Marzahn-Hellersdorf berichtet.
Marzahn-Hellersdorf. Auf den wachsenden Zuzug ärmerer Menschen in bestimmte Gebiete der Großsiedlungen Marzahn und Hellersdorf führt das Bezirksamt den steigenden Bedarf an sogenannten Hilfen zur Erziehung (HZE) zurück. Das erklärten am Dienstag, 24. Januar, übereinstimmend Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle (Linke) und Jugendstadtrat Gordon Lemm (SPD) bei der Jahrespressekonferenz des Bezirksamtes.... von Birgitt Eltzel mehr

Der IGA-Campus präsentiert sich auf der Grünen Woche

Durchs Blütenmeer

Die IGA Berlin 2017 stellt sich derzeit auf der Internationalen Grünen Woche in den Messehallen am Funkturm vor.
Marzahn-Hellersdorf/Charlottenburg. Wie ein Schiff mit unzähligen Blumen und Pflanzen, das das Blütenmeer durchkreuzt, wird sich die traditionelle große Blumenhalle während der Internationalen Gartenausstellung (IGA) Berlin 2017 präsentieren. Bei der Grünen Woche, die noch bis zum Sonntag, 29. Januar, stattfindet, bekommen Besucher in der Halle 2.2 bereits einen Vorgeschmack darauf.... von Linna Schererz mehr

Einwohnerzahlen in Lichtenberg und Marzahn-Hellersdorf steigen weiter

Der Trend geht nach oben

Blick auf die Ahrensfelder Berge - mit 112 Metern die zweithöchsten Erhebungen in Berlin.
Berlin/Lichtenberg/Marzahn-Hellersdorf. Es geht weiter aufwärts: In Berlin wurden im Jahr 2015 insgesamt 3,520 Millionen Einwohner gezählt. Damit wurde erstmals seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs die 3,5-Millionen-Marke übertroffen. 183.000 Zuzüge gab es – mehr als Wegzüge (142.000). 46.000 der Neu-Berliner stammen aus dem Ausland – Menschen, die in der... von Linna Schererz mehr

Lichtenberger Spielplätze brauchen weitere Zuwendung

Stark überaltert

Es gibt 133 Spielplätze im Bezirk Lichtenberg. Über die Hälfte ist 10 oder mehr Jahre alt und hat hohen Sanierungsbedarf.
Lichtenberg. Gemeinhin spielen die Jüngsten darauf, doch die Spielplätze im Bezirk halten mit diesen altersmäßig nicht mit: Viele der 133 öffentlichen Spielplätzen und die Spielgeräte in allen Ortsteilen sind inzwischen in die Jahre gekommen, sagt Lichtenbergs Bau- und Schulstadtrat Wilfried Nünthel (CDU). „Momentan sind etwa 57 Prozent aller Spielgeräte... von Birgitt Eltzel mehr

Grundstein für Erweiterung der Joachim-Ringelnatz-Siedlung gelegt

299 neue Wohnungen

Grundsteinlegung bei eisiger Kälte: Senatorin Katrin Lompscher (2.v.r.) darf als Erste an Steine und Maurerkelle.
Biesdorf-Nord. Er dürfte wohl als kältester Tag des Jahres für eine Grundsteinlegung in die Annalen eingehen: Bei klirrender Kälte und Schnee wurde am Mittwoch, 11. Januar, der Grundstein für die Erweiterung der Joachim-Ringelnatz-Siedlung gelegt. Auf einem rund 18.000 Quadratmeter großen Grundstück zwischen Cecilien- und Joachim-Ringelnatz-Straße entstehen bis Dezember 2018... von Oscar Jacobs & Birgitt Eltzel mehr

Lichtenberg investiert mehr als 50 Millionen Euro in Schulen

„Auf die Überholspur wechseln“

Das neue Quartier An der Mole soll in der Rummelsburger Bucht entstehen. Auch dafür werden Schulplätze gebraucht.
Lichtenberg. Wilfried Nünthel (CDU), Stadtrat für Schule und Umwelt/Verkehr, bleibt dabei: Das Bezirksamt will die von Linken und Grünen gewünschte Gemeinschaftsschule nicht im geplanten Stadtquartier an der Mole (Rummelsburger Bucht) bauen. Wie berichtet hatten Linke und Grüne in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) dazu einen Antrag gestellt. Denn in Rummelsburg werden... von Birgitt Eltzel mehr