Marzahn-Hellersdorf plagt sich mit Nagern:

Ein Paradies für Ratten

Nicht nur niedlich, sondern mitunter auch gesundheitsgefährend: eine Ratte. Fotos: pixabay.com/ Wolfgang Vogt; Birgitt Eltzel; André Kiebis
Marzahn-Hellersdorf. Als André Kiebis, der Vorsitzende des Vereins „Helle Hunde“, mit seinem Golden Retriever Max kürzlich über den Boulevard Kastanienallee spazierte, staunte er nicht schlecht. In aller Seelenruhe spazierte eine Ratte über den Boulevard, um dann gemächlich in einem Gebüsch zu verschwinden. Es ist nicht das erste Mal, dass... von Birgitt Eltzel & Marcel Gäding mehr

500 Jahre Reformation – ein freier Tag für alle

Das Jubiläum wird gefeiert

Das Gotteshaus der Evangelischen Versöhnungsmeinde Biesdorf steht auf dem früheren Dorfanger. Auch in der Gnadenkirche wird der Reformationsgottesdienst begangen.
Lichtenberg/Marzahn-Hellersdorf. Dieses Mal ist der heutige Reformationstag wieder ein Feiertag. Wie in etlichen anderen Bundesländern (allerdings nicht im benachbarten Brandenburg) war er schon vor Jahren als gesetzlicher Feiertag abgeschafft worden. Doch anlässlich des 500. Jahrestages der Reformation wird er dieses Mal wieder in der gesamten Bundesrepublik begangen. Am 31.... von Birgitt Eltzel mehr

Die letzte Esse des einstigen VEB Elektrokohle ist gefallen

Der widerspenstige Schornstein

Fotoserie - Sprengung des letzten Elektrokohle-Schornsteins in Lichtenberg
Lichtenberg. Der ersten Detonation um 10.30 Uhr am Sonnabend, 28. Oktober, widerstand der alte, 60 Meter hohe Schornstein aus rotem Backstein auf dem Gelände hinter dem Don Xuan Center an der Herzbergstraße. 13 Kilogramm Riodin – ein gelatineartiger Sprengstoff – tags zuvor untergebracht in 35 Bohrlöchern in ein bis... von Volkmar Eltzel mehr

Ein „Bürgerstübchen“ in Mahlsdorf-Süd eröffnet

Erste Etappe ist geschafft

Gruppenfoto vor dem "Bürgerstübchen" (v.r.n.l.): Vereinsvorsitzender Hans-Joachim Richter, Sozialstadträtin Juliane Witt, Vorstandsmitglied Klaus Lichtenstein und die 2. Vorsitzende Dorle Zilch.
Mahlsdorf-Süd. Wo einst Schreibwaren verkauft wurden, können sich nun Menschen zum Klönen, zum Skat- und Romméspiel, zu Lesungen und Vorträgen treffen. Am Donnerstagabend, 26. Oktober, wurde im Erdgeschoss des Hauses Hultschiner Damm 94 (Ecke Erich-Baron-Weg) das „Bürgerstübchen“ eröffnet. Träger ist der vor fünf Jahren gegründete Bürgerverein Mahlsdorf-Süd e.V. Die... von Birgitt Eltzel mehr

Schwere Schäden am Gebäude der NABU-Wildvogelstation

Muss das Haus abgerissen werden?

Das 1950 gebaute alte Forsthaus in Biesdorf, in dem die Nabu-Wildvogelstation ihren Sitz hat, weist gravierende Schäden auf.
Biesdorf-Nord. Das Gebäude der Nabu-Wildvogelstation am alten Forsthaus 7 weist so schwere Schäden auf, dass es möglicherweise abgerissen werden muss. Das geht aus dem Gutachten eines vom Bezirksamt beauftragten Sachverständigen vor, der das Haus, das zahlreiche Risse an der Fassade und den Wänden zeigt, gründlich untersuchte. Laut der Expertise,... von Birgitt Eltzel mehr

Es dauert, bis alle Schäden des Sturmes vom Oktober beseitigt sind

Noch nicht fertig mit Xavier

250 entwurzelte Bäume, plus 35 auf Privatgelande, gab es durch Sturm "Xavier" allein in Lichtenberg. Hier Erich-Kurz-Straße/Ecke/Am Tierpark.
Lichtenberg/Marzahn-Hellersdorf. Die Folgen des Sturm-Tiefs Xavier sind weitaus größer als vermutet: Mindestens bis zum Frühjahr 2018 werden die beiden östlichen Nachbarbezirke Berlins noch mit der vollständigen Beseitigung der am 5. Oktober entstandenen Schäden beschäftigt sein. Allein in Lichtenberg gab es durch die heftigen Winde 250 entwurzelte Bäume, die jetzt... von LiMa+ Team mehr

Aus der Oktober-Tagung der BVV Marzahn-Hellersdorf

Keine Räume für die AfD?

Ehrungen für Einsatz beim Sturmtief Xavier: Blumen und je einen Präsentkorb erhielten von BVV-Vorsteherin Kathrin Henkel und ihrem Vize Klaus-Jürgen-Dahler Vertreter der Freiwilligen Feuerwehren und des Technischen Hilfswerks im Bezirk.
Marzahn-Hellersdorf. Die AfD hat ein Problem: Sie hat Schwierigkeiten, im Bezirk Räume für Veranstaltungen zu finden. Denn viele Vermieter, so die Lesart der AfD, fürchteten sich vor Aktionen der Antifa gegen die Partei. Deshalb würde man gern das Portfolio der öffentlichen Hand nutzen. Doch dem steht nun ein Beschluss... von Birgitt Eltzel mehr

Nachtrag zum Beitrag: Skater besetzen Halle vom Montag, 23. Oktober

Keine (schnelle) Lösung für Skater

Die besichtigte ehemalige Sporthalle an der Allee der Kosmonauten 143 kommt für eine Skate-Nutzung nicht infrage.
Marzahn-Hellersdorf. Die Jugendlichen vom Verein We.Roll.Berlin e.V., die am Freitag, 20. Oktober, die ehemalige Fabrikhalle an der Premnitzer Straße 12 besetzt hatten, um für Skater eine überdachte Sportmöglichkeit zu erzwingen (LiMa+ berichtete), haben am Montagabend die Halle im Einvernehmen mit dem Bezirksamt verlassen. Der Deal: Es wird vom Bezirk... von Volkmar Eltzel mehr

Aus der BVV Lichtenberg vom 19. Oktober 2017

Rheinpfalzallee 83 an Berlin abgeben

Lichtenberg. Nach zwei Jahren der Sanierung feiert das Theater an der Parkaue – Junges Staatstheater Berlin mit einer Eröffnungswoche vom 10. bis zum 18. November seine Rückkehr in die Räumlichkeiten an der Parkaue 29. Darüber informierte Lichtenbergs Bürgermeister Michael Grunst (Linke) im Bericht des Bezirksamtes  auf der Oktober-Sitzung der... von Volkmar Eltzel mehr

Jugendliche fühlen sich seit Jahren von der Politik verschaukelt

Skater besetzen Halle

Die Hallenbesetzer haben kurzerhand Skater-Mobiliar in die Halle geräumt und sie in Betrieb genommen.
Marzahn. Seit Freitag, 20. Oktober, halten zeitweise bis zu 40 Jugendliche vom Verein We.Roll.Berlin e.V. eine ehemalige Fabrikhalle in einem Gebäude an der Premnitzer Straße 12 besetzt. Die Aktion wird vom Gangway e.V. unterstützt. Das Haus ist Eigentum des Bezirks Marzahn-Hellersdorf. Die Besetzer wollen ihrer jahrelangen Forderung Nachdruck verleihen,... von Volkmar Eltzel mehr