Naturschutzstation Malchow wird 25

Die Naturschutzstation Berlin-Malchow entstand nach Sanierung eines einst als Kfz-Werkstätten der Stasi genutzten Bauernhofs von 1898.
Malchow. In diesem Jahr ist in Malchow der Storchennachwuchs ausgeblieben: Denn die beiden Nester in der Naturschutzstation an der Dorfstraße 35 dienten nur zwei männlichen Junggesellen als Domizil – wo sollten da Kinder herkommen? Seit einigen Wochen sind die Störche bereits weitergezogen in wärmere, südlichere Gefilde. Es bleibt die... von Birgitt Eltzel mehr

Das große Abräumen nach der IGA Berlin 2017 hat begonnen

Wirklich weg mit allen Zäunen?

Noch ist der Jelena-Santic-Friedenspark abgesperrt. Bis spätestens 31. März sollen die Zäune zwischen Kienberg und Hellersdorfer Straße verschwunden sein.
Marzahn-Hellersdorf. Kein Reisebus wartet auf dem Parkplatz Hellersdorf Ecke Alte Hellersdorfer Straße, die IGA-Fahnen wehen nicht mehr am Eingang Kienbergpark. Nach dem Abschluss der Internationalen Gartenausstellung am Sonntag, 15. Oktober, hat jetzt das große Aufräumen begonnen. Wenngleich viele der Sehenswürdigkeiten in den „Gärten der Welt“ (u.a. der Englische Garten,... von Birgitt Eltzel mehr

Die neuen Preise für die „Gärten der Welt“ stehen fest

Günstiger als erwartet

Die Gärten der Welt öffnen am 1. Dezember wieder. Dann fährt auch die Seilbahn erneut.
Marzahn-Hellersdorf. Die Grün Berlin GmbH hat am Dienstag, 17. Oktober, die neuen Preise für die „Gärten der Welt“ bekanntgegeben. Diese öffnen, wie berichtet, am 1. Dezember wieder. Und der Eintritt wird günstiger als viele dachten, die nach dem Abschluss der Internationalen Gartenausstellung (IGA) Berlin 2017 und den vielen Neugestaltungen... von Birgitt Eltzel mehr

Die IGA Berlin 2017 ist beendet – und vieles bleibt erhalten

Tschüss Stecky, war schön mit Dir!

Tschüss Stecky, war schön mit Dir! Die IGA Berlin 2017 endete am Sonntag.
Marzahn-Hellersdorf. So ein Wetter wie zum Abschlusstag der Internationalen Gartenausstellung (IGA) Berlin 2017 am Sonntag, 15. Oktober, hätten sich die Macher für die ganze 186 Tage dauernde Schau gewünscht, die die regenreichste aller bisherigen solcher Expositionen waren. Bei Supersonnenschein und Temperaturen um 20 Grad Celsius waren nach IGA-Angaben bis... von Birgitt Eltzel mehr

Bezirksamt legt Demographiebericht vor

Jedes Jahr 3.000 Einwohner mehr

Laut Demographiebericht für 2016 wohnen und leben derzeit 262.015 Menschen in Marzahn-Hellersdorf.
Marzahn-Hellersdorf. Der Bezirk wächst – und ein Ende ist nicht in Sicht. Wie aus dem gerade von Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle (Die Linke) vorgelegten Demographiebericht für 2016 hervorgeht, ziehen jedes Jahr bis zu 3.000 Menschen nach Marzahn-Hellersdorf – und das seit 7 Jahren. Am stärksten vermelden die Ortsteile Biesdorf, Hellersdorf-Nord... von Marcel Gäding mehr

Aus dem Bezirksparlament Marzahn-Hellersdorf

Hundefreunde in Sorge

Der Hundeplatz in Hellersdorf. Foto: Birgitt Eltzel
Marzahn-Hellersdorf. Der Verein Helle Hunde e.V. bangt um seinen Hundeplatz in der Weißenfelser Straße. Eher zufällig erfuhren die Mitglieder davon, dass die bezirkseigene Fläche langfristig mit einer neuen Schule bebaut werden soll. Im Rahmen der Bürgerfragestunde auf der Bezirksverordnetenversammlung hakten sie deshalb nach – mit wenig Mut machenden Antworten.... von Marcel Gäding mehr

VERBRAUCHER INITIATIVE auf Info-Tour in Berlin und Potsdam

Rund um Labels im Baumarkt

Fotos: Die Verbraucherinitiative e.V.
– ANZEIGE – Ob umweltschonend, schadstoffarm oder energieeffizient – es gibt viele Gründe für Verbraucher, auf Labels und Gütesiegel zu achten. Die Bildzeichen auf Produkten können eine wertvolle Hilfe bei der Kaufentscheidung sein. Vorausgesetzt natürlich, Verbraucher wissen, wofür die Zeichen stehen und ob sie vertrauenswürdig sind. Die VERBRAUCHER INITIATIVE... von Verbraucher Initiative mehr

Der Gehrensee ist kaum noch ein See, er verlandet immer mehr. Warum?

Gehrensee: Tod auf Raten

Wo einst der Gehrensee war ist nur noch Wiese zu sehen.
Falkenberg. Klimawandel oder zu viele Wohnhäuser? Verwaltung und Experten streiten darüber, warum ein kleines Gewässer im Norden von Lichtenberg kaum noch Wasser führt. Ändert sich nicht bald etwas, ist der See Geschichte. Der Weg zum Gehrensee führt vorbei an einer großen Baustelle: Wohin das Auge blickt, entstehen derzeit Reihenhäuser.... von Marcel Gäding mehr

Thi Hanh Mura sieht sich in ihrer Existenz als Unternehmerin bedroht

„Ich werde für mein Recht kämpfen!“

Seit 16 Jahren betreibt Frau Thi Hanh Mura in der Weitlingstraße erfolgreich ein
Lichtenberg. Frau Thi Hanh Mura steht zwischen 5 und 6 Uhr auf. Immer. Sie braucht die Zeit für sich, um in Ruhe den Tag zu beginnen, mit einem kleinen Frühstück, bei dem nie eine Tasse Grüner Tee fehlen darf. Dann macht sie sich zurecht für ihr Geschäft, das keine... von Volkmar Eltzel mehr

Kleine Gärten in der Stadt: KGA „Am Ahrensfelder Berg“

Vorbereitung auf den 30. Geburtstag

Die letzten Früchte an den Herbsthimbeeren...
Junge Leute wollen gesundes Gemüse selber ziehen und ihren Kindern Platz zum Spielen im Grünen bieten. Manche machen das in Gemeinschafts- und Allmendegärten. Andere treten Kleingartenvereinen bei, die noch vor einigen Jahren als Ausbund der Spießigkeit galten. Denn das Gärtnern auf eigener Scholle ist längst wieder in Mode, fast... von Birgitt Eltzel mehr