Gedankenbrösel zum Sonntag

Kratzer, Beulen und Edelsteine

12.02.2017, Mike Abramovici

Foto: Katrin Pohle. Zum Vergrößern auf das Hauptbild klicken.

 



N
iemand hat gesagt, es wird einfach, aber ich sage dazu, es wird definitiv auch schön!

Sicher ist der Weg zum Erwachsenwerden schwierig und steinig. Und er geht natürlich nicht ohne Kratzer und Beulen vonstatten. Da schreckt der Eine oder die Andere schon mal zurück und möchte sich am liebsten im Kuschelbett von Mutti verkriechen. Ist aber erst einmal der Weg nach draußen gewagt, selbst wenn es auf vor Aufregung noch wackligen Beinchen ist, kommt alsbald die Erkenntnis: Es geht! Oh, hier wartet das Leben, hier ist Wahrheit und man kann auch mal machen, was man will.

Ganz ähnlich ist das mit der Liebe: Dort holen wir uns ebenfalls schon mal ein paar Kratzer und Beulen auf der Seele. Oft fließen sogar Tränen, das Herz ist verletzt und manche Narben bleiben lange zurück. Hin wieder baut man eine Mauer um die eigene Seele als vermeintlichen Schutzwall. Mauern jedoch, halten diesseits mehr gefangen als dass sie einen behüten. Menschen jenseits sind ausgeschlossen. Auch hier gibt es zu bemerken: Bei den meisten wird alles gut und keine Mauer steht ewig. “Zu jedem Topf passt irgendwann ein Deckel!“ – Der Satz stimmt. Sicher gibt es auch Bratpfannen, aber das ist ein anderes Thema.

Im Arbeitsleben verhält es sich fast genauso. Wer hat nicht schon mal so oder ähnlich geflucht: „Oh, was für ein Mist, der Kunde…, der Chef…“ – Alles kann mal furchtbar sein. Auch der Verlust des Arbeitsplatzes versetzt der Seele einen Stoß, der Dellen hinterlässt. Aber wenn wir die Augen öffnen, nach vorn schauen und den Kopf nicht in den ohnehin verseuchten Boden stecken, werden wir sehen: Da ist Licht am Horizont! Oft reicht ein kleiner Fingerzeig oder ein aufmunterndes Wort von Freunden und schwuppdiwupp – schon hat man eine neue Arbeit, eine neue Anstellung, einen neuen Auftrag. Es ist nicht ganz so falsch, was Oma sagte: „Jeder ist seines Glückes Schmied!“ Zusätzlich jedoch ist jeder auch der Glücksschmied mindestens eines anderen! Natürlich ist man immer von Einflüssen abhängig. Und rückwirkend lässt sich aus Unglück nur schwer Glück machen. Aber niemals sollte man sich aufgeben! Hinzufallen ist okay und kann passieren. Das Aufstehen ist wichtig!

Ja, der Weg nach oben, der Weg zum Erwachsenwerden ist steinig.
Aber es sind auch Edelsteine dabei!
– Ist jedenfalls meine Meinung.

 

Weitere Gedanken-Brösel auf dem Blog von Martin W. Brösel

 

 

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden