Lange Unterbrechung der U5

04.01.2018, Pia Szecki

Lichtenberg/ Marzahn-Hellersdorf/ Berlin. Auf der U5 zwischen Strausberger Platz und Alexanderplatz nimmt die BVG in den kommenden Monaten eine Großbaustelle in Angriff. Nach Abschluss der Bauarbeiten wird sich das für die Fahrgäste auszahlen: Dank des neuen Stellwerks sowie zusätzlich eingebauten Signalen, Weichen und Gleisverbindungen kann in Zukunft auf Störungen flexibler reagiert werden. Ausfälle und Ersatzverkehre können so reduziert werden. Darüber hinaus bereitet die BVG mit dem neuen Stellwerk auch den Anschluss an die Neubaustrecke der U5 zwischen Alexanderplatz und Brandenburger Tor vor.

Vom Montag, 8. Januar, bis zum 8. April wird die U5 zwischen Strausberger Platz und Alexanderplatz unterbrochen und durch barrierefreie Busse ersetzt. Damit dies möglichst zuverlässig geschieht, fahren die Busse im Ringverkehr. Die Ersatzhaltestelle am Strausberger Platz befindet sich in der Lebuser Straße in Richtung Norden. Die Busse fahren über die Landsberger Allee zum Alexanderplatz, mit einem Halt an der Büschingstraße. Dort besteht eine Umsteigemöglichkeit zu den Straßenbahnen der Linien M5, M6 und M8. Die Ersatzhaltestelle am Alexanderplatz befindet sich in der Alexanderstraße in Richtung Osten. Zurück zum Strausberger Platz geht es über die Karl-Marx-Allee mit Halt an der Schillingstraße.

Zwischen Strausberger Platz und Frankfurter Tor sowie zwischen Frankfurter Tor und Frankfurter Allee fährt die U5 jeweils im Pendelverkehr im Zehn-Minuten-Takt. Fahrgäste aus und in Richtung Hönow sollten, wenn möglich, den Bereich weiträumig umfahren. Am besten bereits ab den S- und U-Bahnhöfen Wuhletal oder Lichtenberg sowie stadtauswärts vom Alexanderplatz mit der S-Bahn.

 

 

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden