Hund +Katz'

Das ist unser Sofa…

25.02.2018, Birgitt Eltzel

Foto: Birgitt Eltzel

Wir haben ein neues Sofa erstanden, günstig im Angebot. Das steht nun im Arbeitszimmer, schräg gegenüber dem Schreibtisch. Eigentlich war es dafür gedacht, möglichen Gästen in dienstlicher Angelegenheit Platz zu bieten. Aber natürlich kann es auch für den kleinen Schlummer zwischendurch genutzt werden. Es ist ja bekannt: Ein kurzes Nickerchen stärkt die Arbeitskraft.

Die Tiere schlummern, der Mensch schuftet

Doch bisher hat noch kein Mensch darauf geschlummert. Das Liegemöbel ist dafür bei Hund Rudi und Kater Winnie sehr gut angekommen. Manchmal machen sie es sich beide darauf gemütlich, manchmal nur einer von ihnen. Der andere schläft dann im Hundebett (muss nicht unbedingt der Hund sein!), das wir direkt vor der Couch deponiert haben. Und häufig blinzeln beide Richtung Computer. Wie um zu sagen: „Schuftest Du auch ordentlich? Keine Müdigkeit vorschützen! Denk daran, irgendwer muss das Futter und die kleinen Leckereien ja erwirtschaften.“

„Ist doch nur Erde!“

Soweit so gut. Damit können wir uns ja noch anfreunden. Nicht aber mit der Zerstörungswut des Katers. Während der Hund des Öfteren mit sehr, sehr dreckigen Pfoten auf das Sofa springt („Ist doch nur Erde, Alte!“), lässt Winnie liebend gern seine Krallen am Stoff arbeiten. Schnell sind erste Fäden gezogen. Weil wir das noch von zwei anderen, inzwischen längst im Recyclinghof zerkleinerten Liegen kennen (im Unterfutter der einen hatte sich das Katzentier sogar einen behaglichen Unterschlupf eingerichtet), reagieren wir diesmal sofort: Es werden Decken in der Sofafarbe gekauft, dieses damit umhüllt. Ein wenig erinnert uns das an Mutter und Großmutter, die stets Schondeckchen und –decken auf allen möglichen Möbeln platzierten. Die sollten ja lange halten.

Nichts ist für die Ewigkeit

Dass das bei uns passiert, von dieser Hoffnung haben wir uns schon lange verabschiedet. Wer Tiere, insbesondere Katzen besitzt, sollte keine Anschaffungen machen, die für die Ewigkeit gedacht sind. Irgendwo stand mal zu lesen, dass ein Haustier (Hund oder Katze) im Laufe seines Lebens seine Besitzer insgesamt ebenso viel kostet wie ein Kleinwagen (Futter, Arztrechnungen und anderes einbezogen). Nun, die Automarke war nicht genannt. Na ja, bei Rudi ist es vielleicht ein Fiat Panda, Winnie dagegen dürfte auf den weitaus teureren MiniCooper aus dem Hause BMW kommen. Wir lieben unseren kleinen Zerstörer trotzdem. Genauso wie den mit der Sauberkeit auf Kriegsfuß stehenden Hund.

 

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden