Projektideen einreichen!

11.01.2018, Pia Szecki

Marzahn-Hellersdorf. Sie möchten einen Workshop zum Thema Rechtsextremismus und Rechtspopulismus organisieren und dort Gegenstrategien entwickeln? Ein buntes Fest für ein friedliches und solidarisches Zusammenleben aller Menschen organisieren? Oder ein mobiles Begegnungscafé für Zugezogene und Alteingesessene, Plattenbau- und Einfamilienhausbewohner auf die Beine stellen? Alle diese Projekte und viele weitere können im Rahmen der „Partnerschaften für Demokratie“ finanziell gefördert werden.

Bis zum 7. Februar haben Bürger/innen die Möglichkeit, Projektideen bei den „Partnerschaften für Demokratie“ Marzahn und Hellersdorf einzureichen. Der Antragssteller muss ein gemeinnütziger Träger (z.B. ein Verein) sein. Gefördert werden können u.a. Vorschläge aus folgenden Themenfeldern: Gemeinwesenarbeit/ Demokratieentwicklung, politische Bildung/ Empowerment, Belebung des öffentlichen Raums sowie Kinder- und Jugendbeteiligung. Die Projekte können mit mindestens 1.000 Euro und maximal 10.000 Euro gefördert werden. Über die Mittelvergabe entscheiden die jeweiligen Begleitausschüsse von Marzahn und Hellersdorf, die sich aus Vertreterinnen und Vertretern der Zivilgesellschaft und der Verwaltung zusammensetzen.

Der gesamte Aufruf mit weiteren wichtigen Details sowie das Antragsformular für den Projektvorschlag findet sich online getrennt für die Förderregion Hellersdorf bzw. für die Förderregion Marzahn. Auch eine telefonische Beratung bei Corinna Meukow und Hannes Obens unter Tel. (030) 99 27 50 98 ist möglich.

Die „Partnerschaften für Demokratie“ gehören zum Bundesprogramm „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Grundlage für die Bewertung des Projektvorschlags ist die Förderleitlinie des Bundesprogramms.

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden