Präventionsprojekt „Nein“ zu Gewalt

20.03.2017, Pia Szecki

Lichtenberg/ Berlin. Bereits zum dreizehnten Mal führt die Polizeidirektion 6 in diesem Jahr das Präventionsprojekt „Nein“ zu Gewalt – egal wo! in den Bezirken Lichtenberg, Marzahn-Hellersdorf und Treptow-Köpenick durch.

Für Schülerinnen und Schüler der 7. bis 9. Jahrgangsstufen werden in der Zeit vom 3. bis 7. April 2017 an sechs Oberschulen in den drei Bezirken vielseitige Projekttage durchgeführt. Im Rahmen dieser Workshops werden die Kinder und Jugendlichen u.a. über auftretende Gewalt im Alltag, mögliche Gefahren im Internet und den sozialen Netzwerken, richtiges Verhalten in öffentlichen Verkehrsmitteln, Zivilcourage, Suchtprophylaxe, speziell zum Konsum von Alkohol und Drogen und Auswirkungen von Gewalt aus medizinischer Sicht sowie die sexuelle Selbstbestimmung aufgeklärt.

Charakteristisch für das Projekt ist das kooperative Zusammenwirken von Fachleuten unterschiedlichster Institutionen und Einrichtungen wie z.B. von der S-Bahn Berlin GmbH und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verschiedener Beratungsstellen sowie der Bundespolizei, der Polizei Berlin und dem Unfallkrankenhaus Berlin, um nur einige der Mitwirkenden zu nennen.

Für diese jahrelange erfolgreiche Zusammenarbeit wurde das Präventionsprojekt „Nein“ zu Gewalt – egal wo! von der Landeskommission Berlin gegen Gewalt im November 2013 beim Berliner Präventionspreis mit einem Sonderpreis ausgezeichnet. Mittlerweile haben sich 325 Schulklassen mit ca. 6.600 Schülerinnen und Schülern an dem Projekt beteiligt.

 

 

 

 

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden