• Bürgermeister Andreas Geisel hofft, dass das Giebelbild 2014 wieder aufgetragen wird

    Nicaragua-Wand jetzt winterfest

    Die Fassade, an der früher das Wandgemälde zu sehen war, wird winterfest gemacht.

    Die Giebelwand des Hauses Skandinavische Straße 26 in Lichtenberg wurde jetzt winterfest gemacht. Dort war im Sommer das sogenannte Nicaragua-Wandbild entfernt worden. Das Gemälde, eines der weltweit größten Wandbilder naiver Malerei, musste im Sommer aus Sicherheitsgründen entfernt werden. Seit Ende vergangenen Jahres waren dort große Stücke Putz abgeplatzt. Sie... von Birgitt Eltzel mehr

  • Die Fassade, an der früher das Wandgemälde zu sehen war, wird winterfest gemacht.

    Bürgermeister Andreas Geisel hofft, dass das Giebelbild 2014 wieder aufgetragen wird

    Nicaragua-Wand jetzt winterfest

    Die Giebelwand des Hauses Skandinavische Straße 26 in Lichtenberg wurde jetzt winterfest gemacht. Dort war im Sommer das sogenannte Nicaragua-Wandbild entfernt worden. Das Gemälde, eines der weltweit größten Wandbilder naiver Malerei, musste im Sommer aus Sicherheitsgründen entfernt werden. Seit Ende vergangenen Jahres waren dort große Stücke Putz abgeplatzt. Sie... von Birgitt Eltzel mehr

  • Stiftung vergibt Integrationspreis

    Die Stiftung „Zukunft für Berlin“ will noch in diesem Jahr einen Preis für interkulturelle Jugendprojekte in Lichtenberg und Marzahn-Hellersdorf vergeben. Wie Stiftungsvorsitzende Marlitt Köhnke sagte, soll damit ein Zeichen gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit gesetzt werden. „Es ist unerträglich, dass auf den Straßen von Berlin wieder gegen Ausländer gehetzt wird“,... von Klaus Tessmann mehr

  • Der Marzahn-Architekt Wolf R. Eisentraut wurde 70 Jahre

    Konfektion, aber nicht von der Stange

    Er baute mit der Platte: Wolf Rüdiger Eisentraut entwarf mit seinem Team vom Ingenieurhochbau Berlin in den 1980er-Jahren die markantesten Gebäude Marzahns. Nicht nur das Rathaus und das Freizeitforum Marzahn sowie die Galerie M stammen von ihm, sondern auch das Kino Sojus und die Ringkolonnaden. In Lichtenberg wurde nach... von Birgitt Eltzel mehr

  • Künftig soll der Platz Frankfurter Allee, Ecke Möllendorffstr., gegenüber vom Ringcenter, Stefan-Heym-Platz heißen.

    Witwe des Schriftstellers bei symbolischer Namensgebung

    Ein Platz für Stefan Heym

    Lichtenberg: Der freie Platz an der Kreuzung Frankfurter Allee/Möllendorffstraße soll künftig „Stefan-Heym-Platz“ heißen. Das hat die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) einstimmig auf Antrag der Fraktion Die Linke beschlossen. Es ist der erste Platz in Berlin, der nach dem Antifaschisten und DDR-Dissidenten benannt wird. Die Linke feierte ihren Erfolg am 19. November... von Tessmann, Eltzel mehr

  • Wuhletal am Winteranfang 2013

    Wetterexperte sagt: Chance auf langen Winter mit Eis und Frost steigt

    Erster Schnee vielleicht am Nikolaustag

    Wenn am Sonntag, pünktlich zum 1. Advent, im Tierpark Berlin der Weihnachtsmann aus Himmelpfort den Kindern hilft, ihre Wunschzettel zu schreiben (Cafeteria von 12 bis 17 Uhr) und vor dem Rathaus Lichtenberg zum 20. Mal der Lichtenberger Lichtermarkt stattfindet, wird nur eine Kleinigkeit an der vorweihnachtlichen Stimmung fehlen: Schnee gibt es... von Birgitt Eltzel mehr

  • Marzahn: 500 Millionen Euro für ein modernes Heizkraftwerk

    Neue Energie

    Interessierte können sich jetzt selbst von dem neuen Vattenfall-Heizkraftwerk, das mit Kosten von 500 Millionen Euro bis 2018 an der Rhinstraße 70 entstehen soll, ein Bild machen: Jeden Mittwoch von 14 bis 18 Uhr ist dort das Mitte November eingeweihte Besucherzentrum geöffnet.Es sind nicht nur die Pläne und Modelle... von Birgitt Eltzel mehr

  • Die Mulackritze wurde vor 50 Jahren gerettet

    Ein Blick in das alte Berlin

    Im Gründerzeitmuseum Mahlsdorf bekommen die Besucher einen Einblick in die Lebenswelt der Menschen in den Gründerjahren von 1870/71 bis 1900. Eine besondere Attraktion steht seit genau einem halben Jahrhundert im Keller des alten Gutshauses. Vor 50 Jahren – am 1. Dezember 1963 – räumte Charlotte von Mahlsdorf die Einrichtung... von Klaus Tessmann mehr

  • Heimatverein beschäftigt sich mit den Schatten der Vergangenheit

    Zerstörte Vielfalt

    Der Heimatverein Marzahn-Hellersdorf hat sich im zurückliegenden Jahr 2013 mit vielen Aktivitäten am Berliner Themenjahr „Zerstörte Vielfalt“ beteiligt. Der Vorsitzende des Vereins Wolfgang Brauer erinnerte daran, dass eine Gedenktafel für das Zwangsarbeiterlager in Kaulsdorf, Köpenicker Straße 90, aufgestellt wurde. Mitglieder des Vereins beschäftigten sich unter anderem mit dem Sozialabbau... von Klaus Tessmann mehr

  • Nach Unfall geflüchtet

    Lichtenberg. Zwei Fahrzeuge sind am Sonntagmorgen gegen 3.45 Uhr auf der Kreuzung Landsberger Allee Ecke Franz-Jacob-Straße zusammengeprallt. Der mutmaßlich Verantwortliche flüchtete mit seinem Beifahrer zu Fuß und ließ den anderen Fahrer verletzt zurück. Dieser war mit seinem BMW auf der Landsberger Allee stadteinwärts gefahren. Der Geflüchtete kam aus der... von Volkmar Eltzel mehr

  • Hund + Katz

    Zerkratzte Sofas angeknabberte Tischbeine

    Mehr als 100 000 (offiziell angemeldete) Hunde und mindestens doppelt so viele Katzen leben in Berlin. Drei der Tiere, ihre Erlebnisse, ihre Vorlieben und ihre kleinen Macken werden wir Ihnen ab nächsten Sonnabend vorstellen. Zerkratzte Sofas, angenagte Tischbeine, ein leckeres Mäuslein im Schlafzimmer, ein Sprint im Berufsverkehr über eine... von Birgitt Eltzel mehr