Öffentlichkeitsbeteiligung an Neubau

16.05.2017, Pia Szecki

Hohenschönhausen. Die BVG plant die Grunderneuerung der Straßenbahnstrecke in der Oderbruchstraße und der Hohenschönhauser Straße. Auf großer Länge ist der Bau eines besonderen Bahnkörpers anstelle der bislang straßenbündigen Gleise sowie der Bau zweier getrennter Richtungsfahrbahnen vorgesehen.

Im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens wird eine Frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung der BVG durchgeführt. Das Verfahren wird im Ausschuss für Öffentliche Ordnung, Verkehr und Bürgerdienste am Dienstag, 23. Mai, ab 19 Uhr im Rathaus Lichtenberg, Raum 100 (Ratssaal), Möllendorffstraße 6 in 10367 Berlin unter dem Tagesordnungspunkt „Planfeststellungsverfahren zur Oderbruch- und Hohenschönhauser Straße“ den Bezirksverordneten und der Öffentlichkeit vorgestellt und diskutiert. Alle Interessierten sind dazu herzlich eingeladen.

Die Maßnahme hat das Ziel, den Straßenbahn-, Kfz- und Fahrradverkehr voneinander zu trennen und dabei die Attraktivität des Verkehrsweges insbesondere für den Straßenbahn- und Fahrradverkehr zu steigern. Laut BVG ist es nicht das Ziel der Baumaßnahme, die verkehrliche Leistungsfähigkeit im Sinne der Zunahme des Straßenbahn- und Kfz-Verkehrs zu erhöhen. Vielmehr soll der barrierefreie Haltestellenbau mit Inseln an der Judith-Auer-Straße und Haltestellenkaps an der Landsberger Allee fahrgastsicherer werden. Außerdem soll im Bereich der Haltestelle Judith-Auer-Straße die Verkehrssicherheit für Fußgänger erhöht werden.

Die Planungsunterlagen werden von der BVG vorab der interessierten Öffentlichkeit zu Verfügung gestellt und können online eingesehen werden.

Der Bezirksstadtrat für Schule, Sport, Öffentliche Ordnung, Umwelt und Verkehr, Wilfried Nünthel (CDU), erklärt dazu: „Unser Bezirk wächst kontinuierlich und somit nimmt auch der Verkehr auf den Lichtenberger Straßen zu. Ich begrüße die geplanten Maßnahmen der BVG zur Erhöhung der Sicherheit der Verkehrsteilnehmer. Durch den Einsatz eines schallabsorbierenden Rasengleises leistet die BVG einen Beitrag zur Verbesserung des Stadtbildes und zur Minderung der Lärmbelastung aus dem Straßenbahnverkehr. Uns ist es wichtig, dass die BVG ihr Verfahren der breiten Öffentlichkeit vorstellt, denn seit Jahren engagieren sich viele Bürger im Bezirk, die wir auch hier wieder über den Prozess von Beginn an informieren und darin einbinden wollen.“

 

 

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden