Nun ist es amtlich: Schulabriss passé

12.01.2016, Linna Schererz

Marzahn-Hellersdorf. Der noch bis vor wenigen Tagen geplante Abriss der Achard-Grundschule ist vom Tisch. Das erklärten am Dienstag, 12. Januar, Bürgermeister Stefan Komoß (auch verantwortlich für Schule), der für Immobilien zuständige Stadtrat Stephan Richter (beide SPD) sowie Wirtschafts- und Stadtentwicklungsstadtrat Christian Gräff (CDU) auf der Jahrespressekonferenz des Bezirksamtes. Einen Tag zuvor hatte es eine entsprechende Abstimmung aller beteiligten Ämter sowie der Senatsverwaltungen gegeben. Wie berichtet, hatte ein vom Bezirk beauftragter Gutachter im Dezember den Befall des Gebäudes mit Hausschwamm als nicht so gravierend eingeschätzt, dass das gesamte Haus abgerissen werden müsste. Zudem waren binnen eines Monats mehr als 5.000 Unterschriften gegen den Abriss gesammelt worden. Nun sollen bis August Sicherungsmaßnahmen realisiert sein, damit ab Beginn des Schuljahres 2016/17 die Kinder wieder in Kaulsdorf lernen können. Ab 2020 bis 2022 wird dann das gesamte Haus grundsaniert. Auch eine neue Sporthalle soll gebaut werden, auf dem Sportplatz ein kleiner Modularer Ergänzungsbau (MEB) mit zwölf Klassenräumen entstehen. Nach Abschluss der Sanierung wird die Schule dreizügig und trägt damit den wachsenden Schülerzahlen Rechnung. Die Sanierung des historischen Gebäudes kostet etwa 9,3 Millionen Euro, der Abriss plus Aufstellung eines MEB an der Adolfstraße wäre mit 6,5 Millionen Euro zu Buche geschlagen. Allerdings wird durch den Wegfall des Bustransfers ins bisherige Ausweichquartier in der Marcana-Schule in Marzahn auch Geld gespart – dafür wurden pro Monat 40.000 Euro fällig. Elternsprecher Robert Schlack: „Wir freuen uns, dass  diese Lösung erreicht wurde.“ Das bürgerschaftliche Engagement für den Erhalt der Schule und die Revision der ursprünglichen Pläne durch das Bezirksamt sei „gelebte Demokratie“. Am Dienstag, 19. Januar, gibt es um 18 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses am Alice-Salomon-Platz 3 eine öffentliche Sondersitzung des Schulausschusses der BVV zur Achard-Schule.

 

 

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden