22. Arzt-Patienten-Seminar im Sana Klinikum Lichtenberg gut besucht

Mit Chefärzten im Gespräch

06.09.2015, Volkmar Eltzel

Fotos: Volkmar Eltzel. Zum Vergrößern auf das Hauptbild klicken.

Lichtenberg. Bereits zum 22. Mal hatte das Sana Klinikum Lichtenberg in der Fanninger Straße zum Arzt-Patienten-Seminar „Chronisch entzündliche Darmerkrankungen“ eingeladen. Die Veranstaltung am Sonnabendvormittag, 5. September, wurde in Zusammenarbeit mit der Patientenselbsthilfevereinigung, der Deutschen Morbus Crohn/Colitis ulcerosa Vereinigung DCCV durchgeführt. Rund 120 Betroffene und Interessierte, Ärzte sowie Vertreter von Selbsthilfegruppen und Vereinen waren in den Speisesaal des Sana Klinikums gekommen, um sich über die neuesten Erkenntnisse von Wissenschaft und Forschung aus erster Hand zu informieren und sich mit anderen auszutauschen. Die Veranstalter hatten international anerkannte Experten als Referenten und Ansprechpartner gewonnen.

Tabletten nicht eigenmächtig absetzen

So sprach Oberarzt Prof. Dr. med. Daniel Baumgart von der Medizinischen Klinik mit Schwerpunkt Hepatologie und Gastroenterologie am Virchow-Klinikum der Charité in seinem Vortrag über Nebenwirkungen von – und den richtigen Umgang mit Medikamenten, insbesondere bei Langzeittherapien, die bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen meist notwendig sind. Baumgart warnte davor, aus Sorge um Nebenwirkungen die Dosierung von Medikamenten eigenmächtig zu senken oder sie gar nicht mehr einzunehmen. In jedem Falle sei eine intensive Beratung mit dem behandelnden Arzt nötig. Es gebe gute Methoden, die Therapie so anzupassen, dass Nebenwirkungen reduziert – und die Krankheitssymptome dennoch wirkungsvoll bekämpft werden könnten. Medikamente müssten zum richtigen Zeitpunkt in der richtigen Dosis und für die richtige Zeitdauer eingesetzt werden.

Wenn Medikamente nicht mehr helfen

Chefarzt Prof. Dr. med. Ulrich Böcker aus der Klinik für Innere Medizin – Gastroenterologie und Diabetologie im Vivantes-Klinikum Neukölln, sprach über Chancen, Wirkungen und Nebenwirkungen neuer Medikamente wie zum Beispiel Antikörperpräparaten als Ersatz für Kortison bei Morbus Crohn- und Colitis ulcerosa-Patienten.

Prof. Dr. med. Klaus Gellert, Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie am Sana Klinikum Lichtenberg, referierte zu Möglichkeiten und Risiken operativer Eingriffe, „wenn alle Medikamente nicht mehr ausreichend wirken oder die Beschwerden bei den Patienten unerträglich werden.“ Durch chirurgische Eingriffe könne man Komplikationen entfernen, aber die Darmkrankheit nicht heilen, sagte der Professor. Es sei wichtig, den Eingriff genau auf die Stelle zu beschränken, an der die Komplikation auftritt. Gellert rief die Patienten dazu auf, sich an Studien, Befragungen und Foren zu beteiligen und offen über Probleme zu berichten. „Wir brauchen das Feedback, wie es ihnen nach Operationen geht“, so der Experte. „Daraus können wir immer weiter auch für Folgepatienten lernen.“ Der Professor und Chefarzt geht im kommenden Jahr in den wohlverdienten Ruhestand. Unter Beifall dankte Sonja Arens vom Landesverband Berlin-Brandenburg des DCCV dem Mediziner für seine großartige Arbeit im Dienste der unzähligen Patienten, denen er geholfen hat.

Immer am ersten Septembersonnabend
Weitere Referenten der Veranstaltung waren: Der Chefarzt der Klinik für Innere Medizin I, Schwerpunkt Gastroenterologie im Sana Klinikum Lichtenberg, Dr. med. Dirk Hartmann; Dr. med. Werner Luck, Klinik für Pädiatrie mit Schwerpunkt Gastroenterologie und Stoffwechselmedizin am Virchow-Klinikum der Charité sowie Sonja Arens, Kerstin Gläser und Felicitas Wedde von der Deutschen Morbus Crohn / Colitis ulcerosa Vereinigung – DCCV e.V.

Neben vielen wissenswerten Informationen bot die Veranstaltung auch Gelegenheit, die hochkarätigen Ärzte einmal persönlich kennenzulernen und ihnen im individuellen Gespräch sowie während des Arzt-Patienten-Forums die eine oder andere Frage zur Krankheit zu stellen. Nach Angaben des DCCV sind deutschlandweit ca. 320.000 Patienten von chronischen Darmentzündungen betroffen. Das Arzt-Patienten-Seminar im Sana Klinikum Lichtenberg wird traditionsgemäß immer am ersten Sonnabend im September durchgeführt. Zum Vormerken: das 23. Seminar findet also am Sonnabend, 3. September, 2016 statt. Der Eintritt ist wie immer frei.

 

 

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden