Berlin: Eine Stadt – Zwei Zoos – Ein Förderverein!

Foto: Freunde Hauptstadtzoos

Der Förderverein von Tierpark und Zoo ist der offizielle Ansprechpartner für die Förderung der Hauptstadtzoos. Er ermöglicht seinen Mitgliedern die Teilhabe an der Entwicklung dieser tierischen Oasen und Stätten der Erholung der Berliner und Berlinbesucher.

Für viele Einwohner von Lichtenberg und Marzahn-Hellersdorf liegt der Tierpark quasi vor der Haustür, für andere ist die Entfernung etwas größer. Aber es ist in jedem Fall ein Weg, der sich lohnt. Gerade die kommende Entwicklung  bedarf eines aktiven bürgerschaftlichen Engagements. Dieser Herausforderung stellt sich der Förderverein mit seinen über 2.100 Mitgliedern.

Unter anderem unterstützt der Förderverein in diesem Jahr den Umbau des Alfred-Brehm-Hauses mit 175.000 € und die neue Beschilderung im Zoo mit 65.000 €.

Neben der finanziellen Förderung nimmt vor allem die ideelle Förderung einen Hauptanteil der Arbeit ein. Insgesamt werden durch die Mitglieder über 620 Stunden pro Woche ehrenamtlich in die Förderung investiert.

Seit 2009 zählt zu den Aufgaben des Fördervereins auch die Betreuung vom Schloss Friedrichsfelde im Tierpark Berlin. Hier organisieren die Freunde der Hauptstadtzoos zahlreiche Konzerte und übernehmen den Museumsbetrieb. Im Jahr 2010 hat der Verein eine Stiftung gegründet, welche die dauerhafte und nachhaltige Förderung absichern soll.

*****

Alfred-Brehm-Haus – bedeutendstes Tierhaus im Tierpark Berlin wird modernisiert

Im Jahre 1963 eröffnete im größten europäischen Landschaftszoo, dem Tierpark Berlin, das nach dem bekannten Zoologen benannte Alfred-Brehm-Haus. Auf einer Fläche von 5.300 m² war es nicht nur das größte und modernste Raubtierhaus seiner Zeit, sondern ist auch von dem bekannten Architekten Heinz Graffunder (1926-1944) entworfen worden und steht unter Denkmalschutz.

Im Herzen des Hauses befindet sich eine begehbare Tropenhalle mit einer Grundfläche von rund 1.100 m², die bis zu 16 Meter hoch ist. Dort sind neben tropischen Pflanzen auch Vogelarten und Riesenflugfüchse beheimatet. Als Besonderheit hat dieses Haus im Inneren zwei große Felsenanlagen für Löwen bzw. Tiger. Darüber hinaus sind mehrere Außenanlagen für verschiedene Raubkatzen vorhanden und es grenzt sich eine Anlage für Geparden, Schneeleoparden und eine Greifvogelvoliere direkt an das beeindruckende Haus.

Flugfuchs_5

Trotz der Bestimmungen des Denkmalschutzes ist es nun die große Aufgabe für den Tierpark Berlin, dieses Haus zu modernisieren und einer modernen Tierhaltung anzupassen. Gleichzeitig soll in dem veränderten Haus stärker der Artenschutz thematisiert werden. Dabei hat sich der neue Direktor vom Tierpark und Zoo, Dr. Andreas Knieriem, viel vorgenommen. Das Haus muss sich in der Gesamt der konzeptionellen Weiterentwicklung vom Tierpark Berlin einpassen und im Inneren im Zusammenspiel mit den ebenfalls neu zu gestaltenden Außenanlagen zu einem neuen, einzigartigen Erlebnisbereich entwickelt werden. Hierbei steht vor allem die Verbesserung der Tierhaltung im Vordergrund seiner Planungen.

Alfred_Brehm_Haus2      Hinterind_Tigerfamilie_auf_Freianlage_5

Das Alfred-Brehm-Haus soll zukünftig das Thema südostasiatische Inselwelt aufgreifen. Der tropische Charakter soll durch zusätzliche Baumbepflanzungen, dichte Unterflur-, Kletter- und Hängepflanzen verstärkt werden. Die großen Freianlagen bleiben einsehbar, Terrarien mit Asienbezug werden in den Fluren installiert und Wassergräben in den Felsenhallen entstehen. Die Troppenhalle soll durch zusätzliche Bepflanzung aufgewertet werden und künftig auch die Heimat von Krokodilen und Komodowaranen werden. Am Haupteingang ist ein dichter Bambushain als Auftakt für die Entführung in die Balinesische/Indonesische Inselwelt vorgesehen.

Zur neuen Attraktion des Alfred-Brehm-Hauses wird ein weitläufiges Tigeraußengehege im Innenhof des Hauses. Damit fasst man bisherige Gehege und Besucheraußenbereiche zusammen. Durch Glaseinblicke im Besuchergang entsteht ein einmaliger, direkter Blick auf die Tiger des Tierparks.

Für diese umfangreichen Veränderungen des Alfred-Brehm-Hauses hat das Land Berlin 2,2 Millionen Euro im Rahmen eines Investitionszuschusses zur Verfügung gestellt. Dieses Geld alleine wird jedoch nicht ausreichen. Deshalb möchte sich der Förderverein vom Tierpark Berlin und vom Zoo Berlin an diesem Projekt mit 175.000 Euro Spenden beteiligen. 100.000 Euro konnten hierfür bereits  dem Tierpark übergeben werden. Nun benötigt der Förderverein weitere 75.000 Euro an Spenden. Um dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen, ist jede Unterstützung wichtig und notwendig.

Spendenkonto:
Freunde Hauptstadtzoos, Commerzbank
Kto. 912 900 800 – BLZ: 120 400 00
IBAN: DE02 1204 0000 0912 9008 00
Betreff: Alfred-Brehm-Haus

Selbstverständlich erhalten Sie eine Spendenbescheinigung, womit Sie Ihre Spende steuerlich absetzen können. Sie können auch gerne SMS mit dem Kennwort TIERPARK an 81190 senden!
Eine SMS kostet 5 €, davon werden 4,83 € direkt für den Tierpark verwendet; zzgl. SMS-Kosten.

Weitere Informationen: www.freunde-hautpstadtzoos.de

 

Gemeinschaft der Förderer von Tierpark Berlin und Zoo Berlin e.V.