„Lernort für Demokratie“ braucht FANs

04.09.2015, Andrea Scheuring

Lichtenberg. Die Stadtentwicklungsgesellschaft mbH Stattbau lädt – als Gebietsbeauftragte Frankfurter Allee Nord (FAN) – im Namen des Bezirksamtes Lichtenberg und des Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen (BStU) alle Interessierten, die im Gebiet Frankfurter Allee Nord wohnen, arbeiten und sich engagieren wollen, zur sechsten FAN-Konferenz ein. Diese findet am 9. September von 18 bis 20.30 Uhr in Haus 7 auf dem Gelände der ehemaligen Stasi-Zentrale in der Ruschestraße 103, 10365 Berlin, statt. Unter dem Titel „Lernort für Demokratie braucht FANs“wird die Zukunft des einstigen MfS-Areals behandelt. Die Idee für einen „Campus der Demokratie“ ist die Einladung an staatliche und gesellschaftliche Institutionen, dieses Gelände 25 Jahre nach der Friedlichen Revolution weiterzuentwickeln. LiMa+ berichtete. „Neben dem längst fest in der Berliner Aufarbeitungslandschaft verankerten Stasi Museum und dem Stasi-Unterlagen-Archiv sollen weitere Angebote entstehen, die zur Auseinandersetzung über Demokratie und Diktatur anregen“, betont der Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen, Roland Jahn, der gemeinsam mit dem Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, Wilfried Nünthel (CDU), die FAN-Konferenz eröffnen wird. Um 16 und 17 Uhr besteht zudem die Möglichkeit zu einem Rundgang durch die Häuser 1 und 8. Um Anmeldung unter fan@stattbau.de wird gebeten.

 

 

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden