10. Lange Nacht der Bilder – Kulturstätten präsentieren Vielfalt

Kunstwerke an 35 Orten

12.08.2017, Marcel Gäding

Fotos: Volkmar Eltzel (1), Birgitt Eltzel (2). Zum Vergrößern auf das Hauptbild klicken.

Lichtenberg. Man muss nicht in die Innenstadt fahren, um Galerien oder interessante Kunstprojekte zu erleben. Eine stilvoll beleuchtete Friedhofskapelle hier, überdimensionale Wandbilder da: Wer sich am 15. September zur inzwischen zehnten Langen Nacht der Bilder auf den Weg zu den 35 Kunstorten im Bezirk macht, erlebt eine in der Form kaum bekannte Vielfalt. Von 18 bis 24 Uhr öffnen Galerien, Museen, Ateliers und sogar Kirchen zu ungewöhnlicher Zeit ihre Türen. Neben bekannten Einrichtungen präsentieren sich auch neue Projekte. Denn der Bezirk Lichtenberg ist nicht nur bei Familien beliebt. Immer häufiger zieht es auch Künstler hierher. Präsentiert wird die Lange Nacht der Bilder von der HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH als Hauptsponsorin sowie erstmals auch von der Onlinezeitung LichtenbergMarzahnPlus.de und dem Bezirks-Journal als Medienpartner.

Viel Raum für Kreativität

„Die Kultur strömt in den Bezirk“, sagt Lichtenbergs Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke). „Lichtenberg wird als kreativer Raum wahrgenommen.“ Ob es der Standort der „Fahrbereitschaft“ an der Herzbergstraße ist oder der vor wenigen Monaten eröffnete „360º – Raum für Kreativität“ am Prerower Platz: Platz für die Kultur ist in Lichtenberg vorhanden. „In der Kulturszene ist aktuell viel in Bewegung“, fasst Rathaus-Chef Michael Grunst zusammen.

Das 360º ist auch der Ausgangspunkt für die Lange Nacht der Bilder: Um 18 Uhr wird die Veranstaltung dort von Bezirksbürgermeister Grunst, Integrationsstaatssekretär Daniel Tietze (Die Linke) und Howoge-Geschäftsführerin Stefanie Frensch eröffnet. In den Räumen einer früheren Bank präsentiert der Verein „Albatros e.V.“ nicht nur Kunst. Er gibt auch Kunstschaffenden einen Raum. Wo einst Bankmitarbeiter über Kredite informierten, entstanden kleine Ateliers und Werkstätten – ein Ort zum Kennenlernen, Verweilen, Ausprobieren, Experimentieren und Genießen von Kunst und Kultur. Willkommen sind dort Menschen jeder Herkunft und jeden Alters.

Ausstellungen bis Mitternacht

Entstanden ist die „Lange Nacht der Bilder“ vor zehn Jahren. Bis heute ist diese Veranstaltung berlinweit einmalig und zieht neben Menschen aus dem Bezirk vor allem auch Kunstinteressierte aus der ganzen Stadt an. Die seit Jahren etablierten kommunalen Galerien warten mit Veranstaltungen auf und präsentieren ihre Ausstellungen bis Mitternacht. Private Galerien und Kunsthäuser zeigen Einzel- und Gruppenausstellungen, laden zu Aktionen und Gesprächen ein. Internationale Sammlungen wie die haubrok-foundation öffnen ihre Türen. Die Jugendkunstschule, Bibliotheken, die Volkshochschule sind mit zahlreichen Workshops dabei. Insgesamt geben etwa 100 Künstlerinnen und Künstler Einblick in ihre Arbeit. Veranstalter der Langen Nacht der Bilder ist das Bezirksamt Lichtenberg.

Eine kleine Auswahl der Höhepunkte

Konglomerat – Kunst aus Berlin & Kaliningrad: Präsentiert werden Werke von Mathias Roloff (Malerei), Melanie Haefner (Fotografie), Rita Zepf (Bilder aus Stoff), Antje Püpke (Illustration/Cartoon), Erik Günzel (Fotografie), „Die Edel­spritzer“ (Papiergestaltung), Oleg Kostyuk, Kaliningrad (Fotografie), Dmitry Vyshemirsky, Kaliningrad (Fotografie). Geöffnet von 18 bis 24 Uhr. Ort: 360º, Prerower Platz 10, 13051 Berlin.

Judith Weber Fotografie: Die in Berlin lebende Fotografin (1984 in Ost-Berlin geboren) widmet sich künstlerischer Porträtfotografie. Ihre Arbeiten lassen sich als Psychogramme (psychologische Persönlichkeitsstudien) beschreiben. Geöffnet 18 bis 22 Uhr. Ort: Bürgerschloss Hohenschönhausen, Hauptstraße 44, 13055 Berlin.

„Sturm kommt auf“: Multimediainstallation von Wagener & Wagener. Weit über das Land zu blicken, während ein Sturm aufzieht, ist faszinierend. Das Rauschen des Windes vereint sich mit dem Rauschen der Bäume. Im Zusammenspiel von Malerei, Klang und Objekten wird etwas davon eingefangen. Der Raum ist verzaubert, der Alltag vergessen. Geöffnet 19 bis 23 Uhr. Ort: Friedhofskapelle, Gärtnerstraße 7, 13055 Berlin.

„la > x / los angeles 2017 – film screenings / exhibition“: Werke von Stephen Prina und Christopher Williams, zweier Künstler, die aus Los Angeles stammen und die sich u.a. mit dem Medium Film strukturell auseinandersetzen. Ausstellung im Rahmen eines Filmfestivals, das der Filmkurator Dr. Marc Glöde und der Sammler Axel Haubrok organisiert haben und das sich auf Künstlerfilme aus Los Angeles fokussiert. Geöffnet 19 bis 23 Uhr. Ort: haubrok foundation, „Fahrbereitschaft“, Herzbergstraße 40-43, 10365 Berlin.

Juliane Daldrop: Beobachterin vor Ort: Die Künstlerin zeigt in ihren großformatigen Zeichnungen urbanen Raum. Sie experimentierte mit Stadtplänen und Papierschnitten. Ihre Zeichnungen entstehen vor Ort und sind detailgetreu ohne akribisch zu sein. Geöffnet von 18 bis 22 Uhr. Ort: Galerie Ost-Art, Giselastraße 12, 10317 Berlin.

Lichtenberg Open ART – LOA Berlin: Angestrahlte Fassadenkunstwerke in Großformat in der Warnitzer Straße 28, Landsberger Allee 228 B, Frankfurter Allee 192 sowie Erich-Kurz-Str. 9–11. Mit dem Fassadenkunstwerk „Tropfen und Ringe“ des international bekannten Streetart-Künstlers 1010 entstand in Lichtenberg die vierte gigantische Kunstfassade von LOA Berlin (Lichtenberg Open ART) – der Initiative für Kunst und Bildung der HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH. Der Künstler 1010 bemalte im Juni 2017 den 500 Quadratmeter großen Giebel der Erich-Kurz-Straße 9–11, direkt am Heinrich-Dathe-Platz.

Abenteuer Kunst in einer Berliner Oase: Eine der größten Ateliergemeinschaften im Osten Berlins vereint zahlreiche Kreative, Kulturschaffende und selbständige Künstlerinnen und Künstler. Ihre Ateliers öffnen: Luca Morcavallo (Zeichnungen), Irina Novarese (Installation), Yaser Safi (Radierung, Zeichnung, Malerei), Zoltan Kunckel (Skulptur und Installation), Mika Clemens (Malerei, Fotografie), Constance Schrall (Malerei, Enkaustik), Thomas Knof (Malerei), ST37-Atelier für Eisen- und Feuerarbeiten & zu Gast: Marko Krojac, Almut Müller (Malerei), Antje Taubert (Malerei), Sabine Alex (Fotografie), Daniel Rabe (Mode und CoutureDesign). Geöffnet von 18 bis 24 Uhr. Ort: BLO-Ateliers, Kaskelstr. 55.

Weitere Infos:
Lange Nacht der Bilder Lichtenberg

Hier die Locations:

 

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden