Umzug von der Alten Börse Marzahn nach Hellersdorf

Kurze Reise für ein Kunstwerk

20.08.2015, Volkmar Eltzel

Fotos: Volkmar Eltzel (1-4), Thomas Scholz / Zeit.gut (5-8). Zum Vergrößern auf das Hauptbild klicken.

Marzahn / Hellersdorf. Einen Namen hat das zirka zweieinhalb Meter hohe Kunstwerk aus Eisen noch nicht, das am Donnerstag, 20. August, auf dem Areal der Alten Börse Marzahn am LKW-Kran schwebt, als ob es federleicht wäre. „Vielleicht finden die Betrachter am neuen Standort ja einen “, sagt die Künstlerin Kerta von Kubin. Die gebürtige Französin hat gemeinsam mit ihrem Künstlerkollegen, Claudio Greco, der aus Italien stammt, und mit sechs Jugendlichen aus dem Marzahner Jugendzentrum „Betonia“ die metallenen Häuserfassaden in deren Zentrum ein Eisenbaum aus Rohren steht, kreiert. „Die Jungs haben von der Idee bis zur Fertigstellung eigentlich alles selbst gemacht“, so Kerta von Kubin. „Sie sind seit 2014 jede Woche in unser Atelier gekommen und haben fünf Stunden am Stück gearbeitet.“ In dem vom Bezirk geförderten mehrmonatigen Workshop „Youth meets Metal“ (Jugend trifft Metall) lernten die Jugendlichen in der Kunstwerkstatt Marzahn (KWM), auf der Alten Börse so fast nebenbei den Umgang mit dem eisernen Werkstoff. Sie sägten, stanzten, feilten und fügten Elemente mit dem Plasma-Schweißgerät zu dem wunderbaren Kunstensemble zusammen. Die aus den Platten herausgetrennten Fenster wurden am Baum als Sitzmöglichkeit angeschweißt. Wer sich auf Entdeckung ins Innere des Kunstwerkes wagt und auf dem Baum niederlässt, gewinnt eine neue, interessante Perspektive von der Umgebung.

Die Künstlerin, die 2013 vom damals geräumten Künstlerhaus „Tacheles“ an der Oranienburger Straße zur Alten Börse Marzahn kam, ist begeistert, dass die Plastik nun auf dem Innenhof des Verwaltungsgebäudes, Riesaer- / Ecke Jenaer Straße in Hellersdorf eine neue Heimstatt finden wird. „Ich hoffe, dass sich viele Leute an dem Werk erfreuen“, meint sie. Mitarbeiter des Bezirks und Thomas Scholz vom Zeit.gut c/o verfrachteten das künstlerische Eisengebilde sicher für die knapp acht Kilometer kurze Reise auf dem Transporter, ehe es am neuen Standort aufgestellt wurde. Wie Scholz informierte, findet dort am Dienstag, 1. September,  eine kleine Einweihungsveranstaltung statt.

 

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden