Zwischen Stadt und Land (18)

Es kann so einfach sein

Eines der Motive der Brandenburg-Kampagne 2018.
Seit einigen Tagen fahren Autos mit großen Werbeaufstellern durch Berlin. „Schön, wenn man da zu Hause ist, wo andere nur am Wochenende hinkönnen“. Zu sehen ist das Ufer eines Sees, dazu ein idyllischer Schilfgürtel. Ausgedacht haben es sich die Strategen einer Berliner Werbeagentur, die im Auftrag des Landes Brandenburg... von Marcel Gäding mehr

Hund + Katz'

Zwei Gewinner

Hund Rudi und Kater Winnie sind meist ein Herz und eine Seele. Um die Zuneigung der Menschen aber wetteifern sie.
Terriermischling Rudi und Gershwin, der Devon Rex-Kater, buhlen gern um unsere Aufmerksamkeit. Wenn wir abends auf der Couch vor dem Fernseher sitzen, scheint ein regelrechter Wettbewerb darum zu beginnen. Der Kater macht den Anfang. Er springt auf Frauchens Schoß, kuschelt sich ein und beginnt lauthals zu schnurren. Natürlich bekommt... von Birgitt Eltzel mehr

Wird Hohenschönhausen ein neuer Hotspot für die Kunst?

Kreatives Quartier

Der Maler und Grafiker Mathias Roloff arbeitet in den ID Studios an der Genslerstraße.
Hohenschönhausen. Timmy, der schwarzgraue Mischlingshund, liegt zusammengerollt auf seinem Lagerplatz und genießt den Schlaf der Gerechten. Der 16-jährige Rüde, der mit drei Jahren aus dem Tierheim zu seinem Herrchen kam, begleitet Mathias Roloff fast täglich ins Atelier in der Genslerstraße 13. Dort, im 6. Stock eines Plattenbaus, hat der... von Birgitt Eltzel mehr

Studenten der renommierten Ostkreuzschule porträtieren den Bezirk

„Bitte recht freundlich“

Die Dozenten der renommierten Ostkreuzschule auf dem Alice-Salomon-Platz: Werner Mahler (l.), und Ludwig Rauch
Marzahn-Hellersdorf. Es könnte sein, dass Ihnen heute, am Wochenende oder auch erst im Sommer junge Leute mit dem Fotoapparat über den Weg laufen und ein Bild von Ihnen machen wollen. Das hat seine Richtigkeit. Denn zum 40. Jubiläum der Gründung des Bezirks Marzahn, von dem 1986 Hellersdorf abgetrennt wurde... von Birgitt Eltzel mehr

Drinnen + draußen

Das Kompott

Selbstgekochter Vanillepudding, den man mit Beeren und Kräutern wie Pfefferminze und Waldmeister garnieren kann, sieht nicht nur gut aus. Er schmeckt auch besser als Becher mit Pudding aus dem Supermarkt.
Es war quasi das Sahnehäubchen der Mittagsmahlzeit: das Kompott, etwas vulgärer auch als „das Eingemachte“ bezeichnet. Oder als „Eingewecktes“. Jedenfalls durfte es nicht fehlen, damals, als wir Kinder waren. „Schön aufessen, sonst gibt es kein Kompott“, diese Drohung kam immer aus mütterlichem Mund, wenn die Suppe oder was es... von Linna Schererz mehr

Theater an der Parkaue mit vielen Premieren in der neuen Spielzeit

Utopien, Pioniere, Zukunft

Das Theater an der Parkaue in Lichtenberg hat veröffentlicht, worauf sich die Zuschauer in der Spielzeit 2018/19 freuen können.
Lichtenberg. Im Oktober 2017 ist das Theater an der Parkaue nach der mehrjährigen umfangreichen Sanierung des Hauses wieder an seine historische Spielstätte zurückgekehrt. Bereits in den vergangenen Monaten gab es Aufsehen erregende Premieren und Aufführungen, wir berichteten. Nun hat das Junge Staatstheater, eines der größten in Deutschland, den Spielplan... von Birgitt Eltzel mehr

Zwischen Stadt und Land (17)

Ein Stück heile Welt

Heile Welt am Kutzingsee in Brandenburg. Foto: Marcel Gäding
Nun also wollen sie in Berlin den Kleingärtnern an den Kragen. Wobei: Was heißt nun? Investoren schielen ja schon seit Jahren auf die Parzellen, vor allem in der Innenstadt. Was ist schon ein popeliger Laubenpieper gegen einen zahlungskräftigen Kapitalanleger? Wer immer den schnöden Mammon vor Augen hat, dem ist... von Marcel Gäding mehr

Schloss Biesdorf präsentiert sich neu zum Blütenfest

Ein Haus für alle (s)

Karin Scheel ist die neue Schlossherrin in der spätklassizistischen Turmvilla Alt-Biesdorf 55 (im Hintergrund Kulturstadträtin Juliane Witt).
Biesdorf. Die Erwartungen an Karin Scheel, die frühere Leiterin der Galerie M und jetzige Hausherrin in Schloss Biesdorf, sind hoch: Die spätklassizistische Turmvilla an der Bundesstraße 1/5 Alt Biesdorf soll nicht nur eine kommunale Galerie sein, die DDR-Werke und moderne Kunst präsentiert, sondern auch ein Treffpunkt für Kunstinteressierte und... von Birgitt Eltzel mehr

Darf im Industriegebiet Herzbergstraße Kunst ausgestellt werden?

Ärger um Kunst im Industriegebiet

Blick in eine von zwei Galerien auf dem Gelände des HB55. Nebenan befindet sich die "Fahrbereitschaft". Foto: Marcel Gäding
Lichtenberg. Der Streit um die Frage, ob Kunst im Industriegebiet rund um die Herzbergstraße gezeigt werden darf, hat einen neuen Höhepunkt erreicht: Das Lichtenberger Stadtentwicklungsamt droht dem Grundstückseigentümer mit einem Ordnungswidrigkeitsverfahren und einer Geldbuße von bis zu 500.000 Euro. Von ihrem Atelier aus blickt Karolin Schwab auf den Landschaftspark... von Marcel Gäding mehr

Drinnen + draußen

Ausgeliehen und achtlos abgestellt

Leihfahrräder verschiedener Anbieter stehen in der Berliner Innenstadt an fast jeder Ecke.
Radfahren ist nicht nur ökologisch sinnvoll, sondern auch gesund: Wer tüchtig in die Pedale tritt, hat mehr vom Leben, stärkt Muskeln und Kreislauf. Diese Binsenwahrheit ist inzwischen bei vielen Leuten angekommen. Immer mehr Männer, Frauen und Kinder strampeln, um in der Stadt und im Umland ohne Benzin und Diesel... von Birgitt Eltzel mehr