Drinnen + draußen

Ab geht die Post

Steht zwar noch Deutsche Post drauf, aber mit der Post von früher haben die heutigen Filialen nur noch wenig zu tun...
„Denn bei der Post geht’s nicht so schnell, nur nicht gleich, nur nicht auf der Stell’, denn bei der Post geht’s nicht so schnell“ – selbst wem die Operette „Der Vogelhändler“ von Carl Zeller nichts sagt, kennt doch die „Christel von der Post“. Denn ihre Liedzeilen sind mehr als... von Birgitt Eltzel mehr

Schloss Biesdorf ist jetzt wieder in kommunaler Hand

Eintritt kostenlos

Karin Scheel leitet die kommunale Galerie in Schloss Biesdorf und die Galerie M.
Biesdorf. Karin Scheel strahlt, als wir uns an der Eingangstür von Schloss Biesdorf treffen. Seit dem 1. Februar ist die Leiterin der Galerie M die Schlossherrin, denn mit Monatsbeginn hat der Bezirk die spätklassizistische Turmvilla an der Bundesstraße 1/5 Alt Biesdorf wieder in Eigenregie genommen. Wie berichtet, hatte sich... von Birgitt Eltzel mehr

Drinnen + draußen

Seid ignorant!

Trostlos, das braune Feld und der graue Himmel? Das kommt auf den Betrachter an.
In der einen Gartenecke blühen Primeln, stecken Schneeglöckchen und Narzissen ihre grünen Triebe aus der Erde. Freunden habe ich schon Fotos mit einem weiß blühenden Baum geschickt. Ein wenig fühlt es sich draußen nach Vorfrühling an, meist aber nach Spätherbst. So selten schien seit Anfang Dezember die Sonne, so... von Birgitt Eltzel mehr

Marzahn baut Standort für Bands und Musiker aus

Lizenz zum Krachmachen

Immer mehr Musiker zieht es nach Marzahn. Dort gibt es noch günstige Proberäume und es werden sogar neue eingerichtet.
Marzahn. Wo,wenn nicht dort? An der einzigen Frank-Zappa-Straße Deutschlands entsteht ab Mai dieses Jahres ein weiteres Musikhaus: Im Zehngeschosser Frank-Zappa-Straße 11, bisher Sitz des Straßenbauunternehmens Eurovia, richtet die ARTtraktiv GmbH rund 200 Räume für Musiker verschiedener Genres und Nationalitäten ein. Das Haus befindet sich gegenüber dem Orwohaus (Frank-Zappa-Straße 19),... von Birgitt Eltzel mehr

Demokratisch danebengegangen

Seit 2011 steht das Gedicht Eugen Gomringers an der Fassade der Alice-Salomon-Hochschule. Jetzt soll es weg.
Nun ist es also entschieden: Die Alice-Salomon-Hochschule (ASH) bekommt im Herbst dieses Jahres eine neue Fassade. Übertüncht werden soll ein Gedicht in spanischer Sprache, 1951 geschrieben von Eugen Gomringer (93). Das steht dort seit 2011 und hatte lange Zeit kaum jemanden gestört. Bis sich im vergangenen Jahr einige Student*innen... von Birgitt Eltzel mehr

Jahresauftakt im Mies van der Rohe Haus am Obersee

Mies – Sitzen und Liegen

Die erste von vier Ausstellungen 2018 wird bis April im Mies van der Rohe Haus am Obersee gezeigt.
Alt-Hohenschönhausen. Der Titel der ersten Ausstellung im Mies van der Rohe Haus ist auf den ersten Blick zweideutig: “Mies – Sitzen und Liegen”. Dr. Wita Noack, die Leiterin des architektonisches Kleinodes am Obersee, schmunzelt. Doch es geht nicht um mieses Sitzen oder Liegen, sondern um den genialen Architekten Mies... von Birgitt Eltzel mehr

Hund & Katz

Die Geiselhaft

Gefangen! Ich habe den Schuh - morgendliches Ritual.
„Das letzte Kind trägt Fell“, sagt der Volksmund. Und wie so oft hat er natürlich Recht. Denn Hund oder Katze kommen oft ins Haus, wenn die Sprösslinge ausgezogen sind. Zu groß war die Stille, etwas Leben muss her. Wir haben gleich zwei Fellkinder: Terriermischling Rudi aus dem Tierheim und... von Birgitt Eltzel mehr

Lesenacht an der M8

Vier Orte, zwölf Autoren

Impressionen von der Lesenacht 2017 in der Golferia. Foto: Reinhard Kneist
Marzahn. Am kommenden Sonnabend (20. Januar) verwandelt sich die M8 wieder zum Marzahner Kulturzug: Dann startet die zweite Auflage der „Lesenacht an der M8“. Wie im vergangenen Jahr können die Besucher zwischen Leseorten pendeln, und das bequem mit der Straßenbahnlinie 8. Die Idee zu der Veranstaltung hatte Reinhard Kneist,... von Marcel Gäding mehr

Zwischen Stadt und Land

Kudamm mit Waldblick

Fotos: Marcel Gäding
Nun also wollen sie auch eine der letzten Lücken in Alt-Hohenschönhausen zubauen. An der Simon-Bolivar-Straße werden ein aus DDR-Zeiten stammendes Bürogebäude, alte Lagerhallen und betonierte Parkplätze weiteren Wohnhäusern weichen. In der Nachbarschaft sind solche Brachen längst verschwunden. Dort wohnen jetzt junge Familien. Das wachsende Berlin verändert auch das Gesicht... von Marcel Gäding mehr

Drinnen + draußen

Weniger Dreck 2018!

Böllerreste auf dem Spielplatz – kann man die nicht nach dem Krachenlassen selbst beseitigen?
Die einen sagen, dass diesmal zu Silvester weniger geböllert wurde und auch weniger Reste der Pyrotechnik herumlagen, mit der das neue Jahr begrüßt wurde. Andere beklagen tagelangen Lärm mit extra starken Krachern und nachfolgenden Müll auf Straßen und Plätzen, ja sogar auf Spielplätzen (!), den natürlich keiner der Verursacher... von Gudrun Bender mehr