Das sanierte Schloss Biesdorf ist ein noch unentdecktes Kleinod

Zu wenig zahlende Besucher

Schloss Biesdorf wurde am 9. September 2016 nach umfassender Sanierung wieder eröffnet.
Biesdorf. Rund 18.500 Besucher zählte das im September vergangenen Jahres nach umfangreicher Sanierung wieder eröffnete Schloss Biesdorf bisher. Das teilte Marzahn-Hellersdorfs Kulturstadträtin Juliane Witt (Linke) auf der Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) am 23. März in ihrer Antwort auf eine Mündliche Anfrage von Kathrin Bernikas (CDU) mit. Das Pikante aber:... von Birgitt Eltzel mehr

Drinnen + draußen

Wo sind die Pokémons?

Eine Fangchance von nur 16 Prozent hat der Pikachu, einer der Pokémons. Noch im letzten Sommer heiß begehrt, sind die Geisterjäger nicht mehr so aktiv.
Erinnern Sie sich noch an den letzten Sommer? Nicht an das Wetter, das meiner Meinung nach nicht gerade besonders war – mit einigen Ausreißern zum Guten und zum Schlechten. Ich denke an die Menschenmassen, die mit gesenktem Haupt und stierem Blick auf ihre Smartphones guckten ohne auf Umwelt und... von Gudrun Bender mehr

Text- und Bildband erschienen – Bezirk präsentiert sich selbstbewusst

„Gestatten, Marzahn-Hellersdorf!“

Aus dem Buch "Gestatten, Marzahn-Hellersdorf!" Carola und Gerd Jütte waren 1977 die ersten Bewohner im ersten Haus der entstehenden Großsiedlung Marzahn. Sie leben noch heute in derselben Wohnung.
Marzahn-Hellersdorf. „Wir laden Sie ein zu einer Entdeckungsreise durch Marzahn-Hellersdorf, Berlins jüngstem Bezirk. Kommen Sie mit auf den Skywalk, eine Aussichtsplattform auf einem Hochhaus in Marzahn, wo sich aus 70 Meter Höhe ein atemberaubender Blick weit über Berlin bis nach Brandenburg bietet…“ –So beginnt das gerade erschienene Buch „Gestatten,... von Volkmar Eltzel mehr

Seit 40 Jahren fertigt der Biesdorfer Axel Stüber Drehorgeln an

Der Letzte seiner Zunft

Axel Stüber ist der letzte Handwerker seiner Art in Berlin: In seiner Biesdorfer Werkstatt baut er klassische Drehorgeln.
Biesdorf. Wie eine Schatzkammer wirkt die Werkstatt von Axel Stüber. Mal abgesehen davon, dass an der einen Wand jede Menge Werkzeuge in aufgeräumten Regalen liegen und gegenüber mehr als 200 Schubfächer mit Beschlägen, Griffen und Schrauben zu finden sind – die wahren Schätze stehen auf den Werkbänken: handgefertigte Drehorgeln... von Steffi Bey mehr

Peinlich, peinlich…

Schmeckt lecker. Kann aber zu Verwirrung führen, wenn man die Gläschen ausgerechnet im Hof einer Polizeistation versteckt.
So jeder hat wohl Dinge, die ihm im Rückblick noch immer mehr als peinlich sind und die er gern ungeschehen machen möchte. Wenn er es denn könnte. Weil das aber nicht geht, müssen wir wohl damit leben, dass wir schon beim Erinnern einen roten Kopf bekommen. Bei mir sind... von Birgitt Eltzel mehr

Auch wenn der Frühling mit seinen Farben auf sich warten lässt...

Die Stadt ist bunt

Viel Farbe gibt es in Lichtenberg und Marzahn-Hellersdorf, hier der Jugendclub Eastend an der Tangermünder Straße in Hellersdorf.
Lichtenberg/Marzahn-Hellersdorf. Noch lässt der Frühling auf sich warten, nur zögerlich fängt es an zu grünen und zu blühen. Eine Farbenpracht wird es wohl erst zum Ende des Monats geben, wenn nicht nur Schneeglöckchen und Krokusse zu sehen sind, sondern auch Bäume und Sträucher wieder ihre jungen Blätter und zarten... von Birgitt Eltzel mehr

Gedankenbrösel vom Freitag zum Sonntag

Die Flut

Es muss ja nicht immer (alkoholfreies) Bier dabei sein, wenn man mal persönlich reden möchte :-)
  Kurzgedanken vom vergangenen Freitagmorgen: Wir treffen uns täglich früh im Büro. Der Arbeitstag fängt jedoch im Prinzip schon mit dem Wecker-Klingeln um 5.30 Uhr an und endet oftmals nicht vor 19 Uhr. Ja, wir haben uns das so ausgesucht, wir haben Spaß dabei und wir wollen nicht jammern.... von Mike Abramovici mehr

Wenn Eltern im Netz komisch werden

Digitale Pubertät

Nachricht von Mama - au Backe!
Jeder muss einmal in seinem Leben durch die Pubertät, so nervig das für einen selber und wohlgemerkt auch das Umfeld ist. Wenn wir damit abgeschlossen haben, falls man damit abschließt, schauen wir zurück und lachen über Klamottenfehlgriffe, wie neonfarbene Tops mit großen Smileys bedruckt, oder der damals beliebten Justin-Bieber-Frisur... von Jule Pauline Damaske mehr

Der Chef der Volkshochschule steht jeden Monat am Herd

Nudeltag in der VHS-Küche

Seit gut einem Jahr ist der gebürtige Italiener Nicholas Vecchini Leiter des Amtes für Weiterbildung und Kultur Marzahn-Hellersdorf und damit auch Chef der Volkshochschule.
Marzahn-Hellersdorf. Nicolas Vecchini ist seit gut einem Jahr Chef des Amtes für Weiterbildung und Kultur, zu dem die Volkshochschule (VHS), die Bibliotheken, des Bezirksmuseum und die Galerien gehören. Der gebürtige Italiener will die VHS komplett umkrempeln. Seine Mitarbeiter holt er auf ganz charmante Art und Weise ins Boot –... von Marcel Gäding mehr

Zwischen Stadt und Land

Die Sache mit den Bräuchen

Fasching in der DDR. Unser Autor war zu dem Zeitpunkt vier Jahre. Foto: Archiv (Zum Vergrößern bitte aufs Foto klicken)
In einer kleinen Kiste unten im Keller liegen Fotos unserer Kindertage. Es sind nicht viele, was wir heute bedauern. Aber wir wuchsen zu einer Zeit auf, in der eine gute Kamera viel Geld kostete und auch die dazugehörigen Filme ihren Preis hatten. Eine der Aufnahmen zeigt eine Kindergruppe in... von Marcel Gäding mehr