Gedanken-Brösel zum Freitagfeierabend:

Wenn jemand eine Reise macht…

Tel Aviv ist immer eine Reise wert.
  Da war sie nun, die lang geplante Reise in das geliebte gelobte Land. Zum zweiten Mal in diesem Jahr ging es nach Tel Aviv. Und wer glaubt, Berlin stecke voller Widersprüche, der sollte erst einmal hierher reisen. Hier liegen die Widersprüche quasi Tür an Tür. Nicht nur, dass... von Mike Abramovici mehr

Drinnen + Draußen

Einfach mal „Hallo“ sagen!

Ein Wort, das international - auch ohne große Fremdsprachenkenntnisse - verstanden wird.
Wie begrüßen Sie andere? Etwas förmlicher mit „Guten Morgen“, „Guten Tag“ oder „Guten Abend“? Oder bevorzugen Sie das weniger steif klingende, amerikanische „Hi“? Vielleicht auch das italienische „Ciao“ oder sagen Sie auf Spanisch „Hola“? Richtet sich sicherlich danach, wer be- oder gegrüßt werden soll – der Chef, der Nachbar... von Gudrun Bender mehr

Gedanken-Brösel zum Freitagfeierabend:

Carpe diem!

Einfach mal eine kurze Auszeit nehmen. - Das ist gut fürs Herz. Also Carpe diem!
  Wichtig ist, so denke ich mir, dass wir uns regelmäßig eine Auszeit nehmen. Und damit meine ich nicht gleich eine lange mehrmonatige Pause, sondern einfach einen kleinen Ausbruch aus dem Alltag. So kann man beispielsweise spontan einen kurzen Trip an die Ostsee unternehmen und sich den Kopf bei... von Mike Abramovici mehr

Gedanken-Brösel zum Freitagfeierabend:

Wachstum bis der Arzt kommt?

Es muss nicht das ganze Jahr über Erdbeeren und Himbeeren geben.
  Nicht der ständige Hype nach neuen Produkten, neuester Technik, neuen Märkten und Möglichkeiten bringt uns voran, sondern mehr nachhaltiges Denken, ist meine feste Überzeugung. Anstatt nach immer mehr Wachstum zu streben, wäre es vielleicht besser, selbiges lieber zu verringern – oder besser noch – zu halbieren. Schließlich sind... von Mike Abramovici mehr

Das Bündnis für Demokratie und Toleranz informiert

Das Phänomen Alltagsrassismus

Setzen sich für Solidarität und Toleranz ein: junge Leute vom Verein "Hellersdorf hilft!", hier bei einer Demonstration auf dem Hellersdorfer Alice-Salomon-Platz.
Auf seiner letzten Sitzung hat sich das Bündnis für Demokratie und Toleranz mit dem Problem „Alltagsrassismus“ befasst. Dieses Thema ist schon deshalb wichtig, weil viele fürchten, dass rassistische Äußerungen auch in unserem neuen Bezirksparlament künftiger häufiger zu hören sein werden. Dass die Vertreter der nun aus der Bezirksverordnetenversammlung herausgefallenen... von Bündnis für Demokratie und Toleranz mehr

Zwischen Stadt und Land

Angekommen

Fastnacht auf dem Dorf. Da kommt man sich schnell näher.
In den zehn Jahren, die wir mit neun anderen Mietparteien in Alt-Hohenschönhausen Tür an Tür wohnten, hatten wir zu den Nachbarn kaum Kontakt. Am ehesten kamen wir ins Gespräch, wenn wir mal wieder ein Paket abholten. Bis auf „guten Tag“ oder „ach Gott, das ist aber schwer“ haben wir... von Marcel Gäding mehr

Gedanken-Brösel zum Freitagfeierabend:

Sich wieder beim Vornamen nennen

Es gibt viele schöne Vornamen. Nennen wir uns doch auch so!
  Nur noch wirklich selten reden sich Verwandte, befreundete oder gut bekannte Menschen mit ihren Vornamen an. Guten Freunden gibt man meist Spitz- oder Kosenamen, und mit der Zeit geht es soweit, dass man sich selbst kaum noch erinnert, wie denn eigentlich der bürgerliche Name korrekt lautet. Je mehr... von Mike Abramovici mehr

Frau & Mann

Das Einkaufsmartyrium

Unterschiedliches Kaufverhalten im Schuhladen: Frauen probieren fünf Paare an - Männern reicht ein Blick, um zu sehen: Das ist nix.
Frau und Mann kaufen unterschiedlich ein. Als sie die Kleidungseinkäufe noch zusammen unternahmen, sagte Frau einmal: „Dein Geschmack ist verschieden.“ – „Verschieden im Vergleich zu Deinem?“, fragte Mann irritiert. „Nein tot“, so die charmant-feminine Antwort. Und er war doch der Überzeugung, etwas Schönes gefunden zu haben. Meist mündete das gemeinsame... von Volkmar Eltzel mehr

Gedanken-Brösel zum Freitagfeierabend:

Die Rückkehr meiner Helden

Gegen miese Laune bei trübem Wetter kann gute Musik helfen...
  Der erste Morgenkaffee brachte keinen Schwung. Die Augen noch verquollen vom unruhigen Schlaf, ein schleppender Gang zum Auto, der Tag beginnt trüb. Einsteigen, Zündschlüssel herumdrehen, das Radio springt mit dem Motor an… – Wie durch Zauberei erklingt gerade „Regret“ von New Order. Schon lange nicht mehr gehört. Plötzlich... von Mike Abramovici mehr

Irgendwas mit Kabeln…

Halteverbot wegen einer Baustelle. Was gemacht wird und wie lange das dauert, ist unbekannt. Das kennen die Berliner.
Die Schilder mit den Zetteln waren zuerst da: Roter Kreis auf blauem Grund, kreuzweise durchgestrichen, zwei weiße Pfeile in jede Richtung. So wurde uns Mitte September ohne weitere Ankündigung klargemacht, dass wir uns andere Parkplätze suchen müssen. Ab 19. September gelte wochentags am hinteren Ende unserer Straße ein absolutes... von Gudrun Bender mehr