Hund + Katz

Das große Los

Wir haben es gut, befinden Kater Winnie und Hund Rudi. Man gönnt sich einiges, auch wenn das gemeinsame Schaumbad mit Sekt nur ein Spiel der Fantasie ist...
Wer hat es eigentlich besser, Hund oder Katz? Ein fiktives Gespräch mit den Experten Rudi (Terriermischling aus dem Tierheim Berlin, Rüde, in Berlin-Wedding als Welpe ausgesetzt) und Winnie (Devon Rex, Kater, mit litauischen und deutschen Wurzeln, geboren in Berlin-Tiergarten). Beide leben jetzt in Berlin-Biesdorf. Die Menschen wollen immer schmusen... von Birgitt Eltzel mehr

Zwischen Stadt und Land

Fremd in der eigenen Stadt

Er trotzt aller Gentrifizierung: Bäcker Taudien in der Invalidenstraße.
Als wir 1990 nach Berlin zogen, war die Freude groß – bei unserer Mutter, denn sie kam ursprünglich aus Berlin. Wir Kinder aber konnten mit Berlin nicht viel anfangen. Schon zu Ostzeiten, wo sich der Verkehr auf den Straßen in Grenzen hielt, war uns diese Stadt zu laut. Hin... von Marcel Gäding mehr

Gedankenbrösel zum Sonntag

Hat jemand schon Burnout bestellt?

Ist das der Sonnenuntergang oder der Mondaufgang über Berlin? Oder ist das Photoshop und "nur" Internet? Nachschauen in der Wirklichkeit...
  Schöne neue Welt, moderne Zeiten. Als Ende der 20er, Anfang der 30er Jahre Charlie Chaplin mit Schraubenschlüssel durch die Gegend stapfte und am Ende kaputt vor dem Fließband lag, war das der erste Burnout im Kino, und niemand konnte ahnen, dass es der Anfang vom Ende sein würde.... von Mike Abramovici mehr

Mann & Frau

Sprachbarrieren

Frau kann Sprachbarrieren leichter überwinden. Jetzt weiß Mann warum...
Viele Sprachwissenschaftler sind der Meinung, dass die modernen Sprachen von einer einzigen Ur- oder Muttersprache abstammen, welche die Menschen vor ungefähr 100.000 Jahren gesprochen haben sollen. – Warum nur konnte es nicht so bleiben, dass alle einander verstehen und für dieselben Sachen auch dieselben Silben sagen? Schuld war ein... von Volkmar Eltzel mehr

Gedankenbrösel zum Sonntag

Veränderungen versus Veränderungen

Äußerliche Veränderungen gehen meist schleichend vonstatten - erst auf Vorher-Nachher-Fotos werden sie deutlich.
  Es ist mal wieder Zeit für eine Veränderung! Denkt man das nicht oft? Dabei haben wir doch täglich Veränderungen, oft fallen sie uns nur nicht auf. Das Leben verändert sich täglich. Aber nur, wenn es zu einschlägigen Veränderungen kommt, merkt man es. Der Alltag läuft vor sich hin... von Mike Abramovici mehr

Drinnen & draußen

Gemeinsam vor dem Radiorekorder

Der Hund macht es sich bequem, gleich bei den Französisch-Unterrichtsmaterialien.
Frauchen hat sich vorgenommen, Französisch zu lernen. Vielleicht fährt die Familie ja mal nach Frankreich in den Urlaub, da wäre es schön, wenigstens einige Sätze in der Landessprache sagen zu können. Seit ein paar Wochen geht sie nun zum Anfängerkurs in die Volkshochschule und hat bemerkt: Es ist gar nicht so... von Birgitt Eltzel mehr

Wenn die Sirenen heulen, geht es um Minuten.

Wer löschen will, muss lernen

Kontrolliertes Feuer vor unserem Gerätehaus irgendwo bei Storkow.
Das letzte Mal, als ich die 112 wählte, ist ein paar Jahre her. Meine Frau und ich saßen auf der Sommerterrasse beim Griechen in der Ruschestraße, als uns ein dumpfer Aufprall aufhorchen ließ. Nur weniger Meter von uns war ein junger Mann aus dem Fenster eines Hotels gesprungen und... von Marcel Gäding mehr

Drinnen + draußen

Wo sind die Pokémons?

Eine Fangchance von nur 16 Prozent hat der Pikachu, einer der Pokémons. Noch im letzten Sommer heiß begehrt, sind die Geisterjäger nicht mehr so aktiv.
Erinnern Sie sich noch an den letzten Sommer? Nicht an das Wetter, das meiner Meinung nach nicht gerade besonders war – mit einigen Ausreißern zum Guten und zum Schlechten. Ich denke an die Menschenmassen, die mit gesenktem Haupt und stierem Blick auf ihre Smartphones guckten ohne auf Umwelt und... von Gudrun Bender mehr

Peinlich, peinlich…

Schmeckt lecker. Kann aber zu Verwirrung führen, wenn man die Gläschen ausgerechnet im Hof einer Polizeistation versteckt.
So jeder hat wohl Dinge, die ihm im Rückblick noch immer mehr als peinlich sind und die er gern ungeschehen machen möchte. Wenn er es denn könnte. Weil das aber nicht geht, müssen wir wohl damit leben, dass wir schon beim Erinnern einen roten Kopf bekommen. Bei mir sind... von Birgitt Eltzel mehr

Gedankenbrösel vom Freitag zum Sonntag

Die Flut

Es muss ja nicht immer (alkoholfreies) Bier dabei sein, wenn man mal persönlich reden möchte :-)
  Kurzgedanken vom vergangenen Freitagmorgen: Wir treffen uns täglich früh im Büro. Der Arbeitstag fängt jedoch im Prinzip schon mit dem Wecker-Klingeln um 5.30 Uhr an und endet oftmals nicht vor 19 Uhr. Ja, wir haben uns das so ausgesucht, wir haben Spaß dabei und wir wollen nicht jammern.... von Mike Abramovici mehr