KIGÄNO stellt nur noch unbefristet ein

17.03.2017, Pia Szecki

Marzahn-Hellersdorf/ Lichtenberg/ Berlin. Der Kita-Eigenbetrieb Nordost (KIGÄNO), Träger der kommunalen Kindertagesstätten der Bezirke Lichtenberg, Marzahn-Hellersdorf und Pankow, hat beschlossen, ab dem 1. Juni 2017 Erzieherinnen und Erzieher nur noch unbefristet einzustellen. Damit reagiert der Träger auf Personalentwicklungen im Unternehmen, denn die große Mehrheit der Erzieher/innen ist bereits entfristet. „Wir begrüßen die Entscheidung der Geschäftsführung der KIGÄNO. Sie ordnet sich ein in unsere Strategie, durch gute Arbeit im öffentlichen Bereich dem Erziehermangel entgegenzuwirken und Kindern wie Eltern eine größere Kontinuität in der pädagogischen Betreuung zu sichern“, erklären die Bezirksbürgermeister der drei Bezirke, Dagmar Pohle, Michael Grunst und Sören Benn (alle Die Linke).

Bisher wurden Erzieherinnen und Erzieher zunächst auf 24 Monate befristet mit einer sechswöchigen Probezeit eingestellt. Ab dem 1. Juni 2017 tritt das neue Modell in Kraft und löst das alte ab. Der Kita-Eigenbetrieb Nordost ist der größte von fünf im Jahre 2006 gegründeten Berliner Eigenbetrieben zum Betrieb der kommunalen Kindertagesstätten. In 76 Einrichtungen werden etwa 10.000 Kinder von 1.900 Beschäftigten betreut. Weitere Informationen bei Mareen Kirste unter Tel. (030) 42 080 78 25, Fax (030) 42 080 78 32 oder per E-Mail.

 

 

 

 

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden