Merkel besucht Stasi-Gefängnis

02.08.2017, Pia Szecki

Hohenschönhausen. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) besucht am Freitag, 11. August, die ehemalige zentrale Untersuchungshaftanstalt des DDR-Staatssicherheitsdienstes in Hohenschönhausen. Gemeinsam mit der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Monika Grütters (CDU), informiert sie sich dabei über anstehende Baumaßnahmen in der Gedenkstätte. Bis voraussichtlich Herbst 2019 sollen für 8,8 Millionen Euro alle historischen Oberflächen am Standort in der Genslerstraße 66, 13055 Berlin, denkmalgerecht saniert werden. Dabei entstehen neue museale Bereiche und Seminarräume. Die Finanzierung erfolgt durch den Bund und das Land Berlin.

Nach einem Rundgang mit Gedenkstättendirektor Hubertus Knabe trifft Merkel den ehemaligen politischen Häftling Arno Drefke. Er war im August 1961 als Strafgefangener in Hohenschönhausen mit der Erstellung von Konstruktionsunterlagen für den Bau der Berliner Mauer betraut. Gemeinsam legen sie einen Kranz am Gedenkstein für die Opfer kommunistischer Gewaltherrschaft nieder. Anschließend besichtigt die Kanzlerin die Dauerausstellung „Inhaftiert in Hohenschönhausen: Zeugnisse politischer Verfolgung 1945-1989“.

 

 

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden