Hoher Bedarf an Kitaplätzen

15.02.2017, Jule Pauline Damaske

Foto: Birgitt Eltzel

Lichtenberg. 500 neue Kitaplätze sollen 2017 im Bezirk geschaffen werden. Die Kitaplatzsituation werde damit zwar verbessert, das reiche aber nicht aus, sagte die Bezirksstadträtin für Familie, Jugend, Gesundheit und Bürgerdienste, Katrin Framke (parteilos, für Die Linke). Zum Jahresende 2016 stellte der Lichtenberger Kindertagesstättenentwicklungsplan einen Bedarf an 976 Kitaplätzen und weiteren 730 Plätzen für Kinder geflüchteter Eltern fest. Betroffen seien vor allem Alt-Lichtenberg, Alt-Hohenschönhausen-Süd und Neu-Hohenschönhausen-Nord. Eine der Ursachen ist der erhöhte Zuzug der Berliner von der Innenstadt in die Randbezirke. Außerdem werden mehr Kinder in Lichtenberg geboren. Die Bezirksstadträtin gab an, dass viele Kinder später eingeschult werden und deshalb länger in der Kita verbleiben, was die Plätze zusätzlich verknappe.

Ein weiteres Problem seien die geringen Löhne der Erzieherinnen und Erzieher. Am Dienstag, 14. Februar, streikten 17 und am Mittwoch, 15. Februar, 16 Kitaeinrichtungen der Kindergärten NordOst in Lichtenberg für eine bessere Bezahlung. Wie die Bezirksstadträtin sagte, verdienen Berliner Erzieher durchschnittlich 400 Euro weniger als beispielsweise ihre Kollegen im Land Brandenburg. Sie unterstütze die Forderungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Seit 2014 würden jährlich 1.000 neue Kitaplätze in Lichtenberg geschaffen. Weitere Lösungsansätze, wie beispielsweise Finanzierungsmöglichkeiten werden, laut Framke, mit der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie ausgehandelt.

 

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden