Hilfen für Wohnungslose

14.03.2018, Birgitt Eltzel

Marzahn-Hellersdorf. Mit dem Projekt „Respekt & Halt“ will der Bezirk die allgemeine Beratung für Menschen in Not weiter stärken. Damit soll darauf reagiert werden, dass die Zahl der Menschen, die von Wohnungslosigkeit betroffen oder bedroht sind, weiter steigt. Für die unabhängige Sozialarbeit stehen in diesem Jahr rund 103.000 Euro aus Landesmitteln zur Verfügung. Nach einem Interessenbekundungsverfahren des Amts für Soziales erfolgte durch ein unabhängiges Auswahlgremium die Vergabe des Projektes an den Träger Wuhlgarten e.V., teilt das Bezirksamt mit. Dieser nimmt die Tätigkeit ab 1. April auf. Mithilfe der sogenannten aufsuchenden Sozialarbeit sollen erwachsene Personen und Familien aus dem Obdachlosenwohnheim Neustart GmbH und der Neustart Berlin GmbH angesprochen werden, die von den herkömmlichen sozialen Institutionen nicht mehr erreicht werden bzw. erreicht werden wollen, deren Situation aber durch Sozialberatung zu verbessern wäre. Aufsuchende Sozialarbeit ist eine niedrigschwellige und lebensweltorientierte sozialpädagogische Beratung, Vermittlungs- und Integrationsarbeit. Sozialstadträtin Juliane Witt (Linke): „Wir wünschen uns, dass der Name des Projektes auch zum Programm wird: Viele Bürger sehen die Gefahr, dass bei Verlust von Arbeit, Wohnung und Familie auch sie in eine solche Lage kommen können und das Thema Armut wird in der Hauptstadt bei der Begegnung mit Obdachlosen besonders sichtbar. Damit sind sie besonders sensibilisiert. Täglich hören wir aber auch von Gewalt und tätlichen Angriffen.”

 

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden