Sana Klinikum errichtet Gebäude für 100 neue Patientenbetten

Grundsteinlegung für neue Geriatrie

19.05.2017, Volkmar Eltzel

Fotos: Volkmar Eltzel. Zum Vergrößern auf das Hauptbild klicken.

Lichtenberg. „Haus G“ wird das neue Gebäude auf dem Campus des Sana Klinikums Lichtenberg schlicht heißen, für das am Donnerstag, 18. Mai, feierlich der Grundstein gelegt wurde. Es ist die verwaltungstechnische Bezeichnung der modernsten medizinischen Einrichtung Berlins für Geriatrie und Palliativmedizin, die hier mit rund 100 Patientenbetten bis Anfang 2019 entsteht.

Lichtenberger werden älter

„Mit dem Neubau reagiert das Sana Klinikum auf wichtige gesellschaftliche Trends“, sagte Lichtenbergs Bürgermeister Michael Grunst (Linke). Es zögen nicht nur viele Familien nach Lichtenberg, die Lichtenbergerinnen und Lichtenberger würden auch immer älter. Von den derzeit 284.000 Einwohnern (Stand 2016) seien 15.500 über 80 Jahre alt. 2012 waren es noch 11.200 Menschen. „Der Weg bis zur Grundsteinlegung war ein Marathon von Verhandlungen und zahlreichen Bauanträgen“, erklärte der Bürgermeister. Er dankte der Geschäftsführung und allen Sana-Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die gute Zusammenarbeit. „Es ist ein gutes Gefühl, ein so gut aufgestelltes Krankenhaus in Lichtenberg an seiner Seite zu wissen“, so Michael Grunst.

60 neue Vollzeitstellen

Dr. Christian von Klitzing, Geschäftsführer der Sana Kliniken Berlin Brandenburg, zählte einige Besonderheiten auf, die ursächlich für die langwierigen Verhandlungen waren. So musste das ursprünglich denkmalgeschützte Haus 11, in dem die Speisenversorgung untergebracht war, abgerissen werden. Dabei kam eine Bunkerplatte zum Vorschein. Die Bodenplatte des neuen Gebäudes stünde auf Pfählen, so Christian von Klitzing. Die Geriatrie werde mitten im Kiez neben einer Schule errichtet. Der Geschäftsführer hob hervor, dass 60 neue Vollzeitstellen geschaffen werden sollen, um die Patienten nach der Inbetriebnahme der Einrichtung zu pflegen und zu betreuen. „Künftig verfügt das Sana Klinikum Lichtenberg dann insgesamt über 641 Betten. Das ist mehr als das Oskar-Ziethen-Krankenhaus je hatte“, sagte der Sana-Chef.

Zu der Grundsteinlegung waren u.a. auch die Bundestagsabgeordnete Gesine Lötzsch (Linke), der Staatssekretär für Gesundheit, Boris Velter (SPD) sowie Irmgard Wübbeling, Finanzvorstand der Sana Kliniken AG und Dr. Gabriele Schlimper vom Paritätischen Wohlfahrtsverband Berlin gekommen. 22,5 Millionen Euro investiert die Sana Kliniken AG in das neue Haus. Weitere zwölf Millionen Euro wird das Land Berlin zum Bau beisteuern.

 

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden