Charlotte von Mahlsdorf wäre am 18. März 90 Jahre alt geworden

Zwei Tage lang wird gefeiert

Am kommenden Wochenende wird der 90. Geburtstag von Charlotte von Mahlsdorf gefeiert.
Mahlsdorf. Auf jeden Fall wäre es eine Gelegenheit für den feinen schwarzen Rock und die weiße Bluse, bestimmt auch für die Perlenkette. Anzunehmen, dass sich Charlotte von Mahlsdorf an ihrem 90. Geburtstag von der Kittelschürze getrennt hätte, mit der sie meist in ihrem Haus umherwirtschaftete. Immerhin hatten sich Gäste... von Birgitt Eltzel mehr

Auch zahlreiche Architektinnen schufen Marzahn und Hellersdorf

Von Frauen geplant

Blick von Skywalk auf die Marzahner Promenade. Diese wurde vom IHB geplant, in dem Team stellten Frauen die Mehrheit.
Marzahn-Hellersdorf. Die Erbauerinnen der Großsiedlungen Marzahn und Hellersdorf sind auch im Bezirk weitgehend unbekannt. Im Gegensatz zum früheren Ost-Berliner Stadtbaudirektor, Architekt und Leiter des Aufbaustabs von Marzahn, Dr. Günther Peters, der sich später auch um die Rettung und Sanierung von Schloss Biesdorf verdient machte. Den Schöpfer etlicher aus dem... von Birgitt Eltzel mehr

Sinti in Karlshorst: Gerettet durch mutige Nachbarn

„Kann nur das beste Zeugnis geben“

Interessierte Besucher in der Ausstellung des Museums Lichtenberg über Karlshorster Sinti-Familien in der NS-Zeit
Lichtenberg. Unter dem Titel „Kann nur das beste Zeugnis geben“ beschäftigt sich eine neue Ausstellung im Museum Lichtenberg mit dem bisher unbekannten Schicksal Karlshorster Sinti-Familien im Nationalsozialismus. Sie ist gleichzeitig ein Zeugnis davon, dass auch in finsterster Zeit Nachbarn Mut und Menschlichkeit bewiesen haben. Die Exposition wurde von der... von Birgitt Eltzel mehr

Museum Lichtenberg mit neuer Sonderausstellung

DDR: zwischen Alltag und Diktatur

Dr. Thomas Thiele ging die vergangenen Monate auf Spurensuche - fündig wurde der Museumschef im eigenen Archiv. Fotos: Marcel Gäding
Das Museum Lichtenberg widmet sich ab Freitag in einer Sonderausstellung dem Leben in der DDR, in dem es im eigenen Bezirk auf Spurensuche geht. Titel: „Die DDR im Kleinformat – Alltag und Diktatur in Berlin-Lichtenberg.“ Wie ein Fremdkörper wirkt das große Bürogebäude an der Ecke Frankfurter Allee und Ruschestraße... von Marcel Gäding mehr

Deutsch-Russisches Museum wird 50 Jahre

Das Heiligtum von Karlshorst

Dr. Jörg Morré ist der Direktor des Deutsch-Russischen Museums in Berlin-Karlshorst. Zur Ausstellung gehören auch Panzer. Fotos: Marcel Gäding
Karlshorst. Die Fenster vom Wintergarten des Deutsch-Russischen Museums sind abgedunkelt. An den Wänden hängen Fotos, Fahnen, alte Hinweisschilder. Unter einer Flagge thronen die überlebensgroßen Köpfe von Meliton Kantaria, dem „Helden der Sowjetunion“, der mit einer Aufnahme berühmt wurde. Das Foto, das ihn am 2. Mai 1945 auf dem Dach... von Marcel Gäding mehr

Museum Lichtenberg würdigt Pfarrer und Wissenschaftler

Julius Kurth: der kreative Pfarrer

Julius Kurth. Foto: Förderverein Schloß Hohenschönhausen
Hohenschönhausen. Er war Pfarrer und Wissenschaftler und Künstler. Er zeichnete Gebäude, Blumen und Tiere, wie der Mensch oder die Natur sie schufen. Er schrieb Geschichten für seine Enkelkinder und malte dazu zauberhafte Bilder. Er verfasste Gedichte in seiner für ihn so typischen beinahe filigranen Schrift. Julius Kurth lernte Japanisch... von Christine Meier mehr

Das Bezirksmuseum Lichtenberg steht vor großen Veränderungen

Geschichte soll nacherlebbar sein

Das Bezirksmuseum Lichtenberg befindet sich im ehemaligen Rathaus der Landgemeinde Boxhagen-Rummelsburg in der Türrschmidtstraße.
Lichtenberg. Zu einem modernen „Museum für alle“ soll das Bezirksmuseum Lichtenberg in der Türrschmidtstraße laut Beschluss der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) umgestaltet werden. 243.000 Euro und zwei zusätzliche Stellen sind im Haushaltsentwurf 2018/19 vorgesehen, damit das ehemalige Stadthaus zu einem „Zentrum für Geschichte, Begegnung und Kultur entwickelt wird. Mit mehr Angebotsstunden... von Volkmar Eltzel mehr

Vor 100 Jahren landeten Luftschiffe und Flugzeuge:

Karlshorsts vergessener Flughafen

Blick auf die Ruinen der einstigen Flugzeughallen in Karlshorst.
Karlshorst. Als Wolfgang Schneider vor 13 Jahren die Fenster seines alten Hauses sanierte, machte er eine interessante Entdeckung: In einem der alten Holzrahmen fand er einen Lieferschein, auf dem als Adresse „Am Flugplatz, Parzelle 57“ eingetragen war. Schneider, damals noch als Lehrer tätig, packte die Neugier – und begann... von Marcel Gäding mehr

Vor 40 Jahren wurde die erste Platte in Marzahn gesetzt

Es begann mit der Gummistiefelzeit

Blick vom Aussichtspunkt Skywalk auf das abendliche Marzahn: Für die Großsiedlung wurde am 8. Juli 1977 die erste Platte gesetzt.
Marzahn-Hellersdorf. Direkt neben der Steinernen Richtkrone, die sich an der Allee der Kosmonauten in Marzahn in die Höhe reckt, ist in einer schon etwas verwitterten Betonwand eine scherenschnittartige Figur zu sehen: Sie soll den Berliner Brigadier Peter Zeise darstellen, der am 8. Juli 1977 mit erhobener Hand dem Kranführer... von Birgitt Eltzel mehr

Erinnerungen an den Fotografen Wulf Olm (1942-2007)

Ein Herz für Mensch und Tier

Wulf Olm liebte die Tierfotografie. Vor zehn Jahren ist der gebürtige Karlshorster gestorben.
Das Museum Lichtenberg widmet ihm das Kalenderblatt des Monats: Am 5. April vor zehn Jahren ist der Fotograf Wulf Olm gestorben. Viele kennen den gebürtigen Karlshorster, der zuletzt in Neu-Hohenschönhausen wohnte, als Bildreporter der Berliner Zeitung. Auch wir wollen an seinem heutigen zehnten Todestag an einen lieben, langjährigen Kollegen... von Birgitt Eltzel mehr