Erinnerungen an den Fotografen Wulf Olm (1942-2007)

Ein Herz für Mensch und Tier

Wulf Olm liebte die Tierfotografie. Vor zehn Jahren ist der gebürtige Karlshorster gestorben.
Das Museum Lichtenberg widmet ihm das Kalenderblatt des Monats: Am 5. April vor zehn Jahren ist der Fotograf Wulf Olm gestorben. Viele kennen den gebürtigen Karlshorster, der zuletzt in Neu-Hohenschönhausen wohnte, als Bildreporter der Berliner Zeitung. Auch wir wollen an seinem heutigen zehnten Todestag an einen lieben, langjährigen Kollegen... von Birgitt Eltzel mehr

14. Band „Beträge zur Regionalgeschichte“ erschienen

Die Kirche im Fokus

Dr. Christa Huebner (r.) und Ursula Schuricht vom Vorstand des Heimatvereins Marzahn-Hellersdorf präsentieren den neuesten Band zur Regional- und Heimatgeschichte.
Marzahn-Hellersdorf. Passend zum Reformationsjahr legt der Heimatverein Marzahn-Hellersdorf den druckfrischen 14. Band der „Beiträge zur Regionalgeschichte“ vor. Das Buch mit 189 Seiten beinhaltet acht Beiträge, die zum schon traditionellen „Tag der Regional- und Heimatgeschichte“ des Vereins im November 2016 gehalten wurden. Dabei beschäftigte sich u.a. der Vereinsvorsitzende Wolfgang Brauer... von Birgitt Eltzel mehr

Museum Lichtenberg seit zehn Jahren am neuen Standort

Das kleinste Regionalmuseum Berlins

Das Museum Lichtenberg hat sein Zuhause seit zehn Jahren im alten Stadthaus an der Türrschmidtstraße.
Lichtenberg. Mit Führungen, einer Podiumsdiskussion und Vorträgen feiert das Museum Lichtenberg in der Victoriastadt sein zehnjähriges Bestehen. Am Sonnabend, 3. September, soll mit einem Fest an den Umzug von Berlins kleinstem Regionalmuseum in seine neuen Räume im Stadthaus an der Türrschmidtstraße erinnert werden. Während am Wochenende viel über Vergangenes... von Marcel Gäding mehr

75. Jahrestag der Zwangsumsiedlung durch Stalin

Das Trauma der Russlanddeutschen

Gedenkstein für die Opfer der Deportationen durch Stalin auf dem Parkfriedhof Marzahn.
Marzahn. Ein schlichter grauer Granit, umgeben von Blumen in Vasen und ewigen Lichtern, erhebt sich nahe dem Eingang des Marzahner Parkfriedhofs. Auf dem Sockel steht die kleine Skulptur einer verzweifelten Frau. Es scheint, als wolle sie gramgebeugt die Steine zu ihren Füßen umarmen. Auf dem Granit ist die Inschrift... von Linna Schererz mehr

30 Jahre Hellersdorf – Erinnnerung an die Gründerjahre

Überall Kinderwagen

1986 in der Kastanienallee. Die neuen Häuser sind erst zum Teil fertig, eine junge Mutter schiebt den Kinderwagen auf einem schlammigen Weg.
In Vorbereitung dieses Artikels über 30 Jahre Hellersdorf habe ich unsere Fotoalben durchforstet. Schließlich gehörten wir zu den jungen Familien, die damals in den Bezirk gezogen sind. Das Wort „Plattenbau“ kannten wir damals noch gar nicht, wir freuten uns nur, eine neue, fernbeheizte Wohnung zu bekommen. Doch unsere Fotos... von Birgitt Eltzel mehr

Leidenschaftlicher Hobbyhistoriker im Ehrenamt: Karl-Heinz Gärtner

Der Ortschronist

Karl-Heinz Gärtner ist Ortschronist von Biesdorf im Ehrenamt und leidenschaftlicher Hobbyhistoriker.
Biesdorf. In alten, abgewetzten Kartons stecken die Schätze des 62-Jährigen. Dicht gedrängt bewahrt er dort historische Ansichtskarten auf. „Kleine Kunstwerke, darunter viele Lithografien“, sagt Karl-Heinz Gärtner. Eine der Ältesten stammt von 1898 und zeigt eine Biesdorfer Gaststätte, die es längst nicht mehr gibt. Mehr als 3.000 solcher fotografischer Erinnerungen... von Steffi Bey mehr

Sonderausstellung zum Waisenhaus Rummelsburg

„Aufs Angenehmste enttäuscht“

Jeannette Wnuk begleitete die Grabungen und hat die Ausstellung zum Waisenhaus Rummelsburg kuratiert.
Lichtenberg. Mit der Geschichte des Waisenhauses Rummelsburg beschäftigt sich die neueste Sonderausstellung des Museums Lichtenberg. Zu sehen ist diese noch bis zum 25. September im Stadthaus an der Türrschmidtstraße 24. Die Idee zur Exposition kam kurz nach dem Verkauf einer zu DDR-Zeiten als Parkplatz genutzten versiegelten Fläche an der... von Birgitt Eltzel mehr

Archäologen graben auf Baustellen

Ausgrabungen in Hohenschönhausen: In der Erde stecken interessante Zeugnisse vergangener Zeiten.
Hohenschönhausen. In der Platte wird ja viel gebuddelt. Da wird nicht nicht nur Neues geschaffen, sondern auch Altes entdeckt, wie an der Ferdinand-Schulze-Straße, wo derzeit archäologische Ausgrabungen stattfinden. Schon um 1930 gab es dort Funde aus der Bronzezeit. Nun wurde wieder gegraben, mit erstaunlichen Ergebnissen. „Hier ist ein großer... von Regina Friedrich mehr

Vom Kaulsdorfer Busch direkt in den Wasserhahn

Wasserwerk Kaulsdorf wird 100

Das Wasswerk Kaulsdorf wird 100 Jahre alt - es ging 1916 als viertes Wasserwerk der damaligen Stadt Lichtenberg in Betrieb.
Kaulsdorf. Nein, hier drinnen sieht man ihm sein Alter nun wirklich nicht an, dem 100 Jahre alten Wasserwerk Kaulsdorf: In einer großen Halle stehen zwölf moderne Filter aus Edelstahl, darüber führt eine Plattform für die Wartung und Reinigung. Wer jetzt aber nach historischen Relikten sucht, der wird kaum fündig.... von Marcel Gäding mehr

Heimatverein besteht seit einem Vierteljahrhundert

Interesse an Geschichte steigt

Blick auf das von Hochhäusern umrahmte Dorf Alt-Marzahn. Die Region wurde schon immer durch Zuwanderung geprägt.
Marzahn-Hellersdorf. Bei seiner zehnten Pressekonferenz am Mittwoch, 24. Februar, stellte der Heimatverein Marzahn-Hellersdorf nicht nur zwei druckfrische Publikationen zur Sportgeschichte und zur Migration im Bezirk vor, sondern auch ein Heftchen in eigener Sache. Das heißt „Kleine Geschichte“ – und meint die des Vereins. Denn es gibt ein Jubiläum zu... von Linna Schererz mehr