Nicht überall in Marzahn-Hellersdorf sprudeln die Brunnen

Fünf Wasserspiele sind defekt

04.08.2017, Birgitt Eltzel

Fotos: Birgitt Eltzel

Marzahn-Hellersdorf. Rund 30 Springbrunnen gibt es in Marzahn-Hellersdorf. Derzeit sprudeln allerdings fünf der Wasserspiele aufgrund von Mängeln nicht. Während bei einigen Reparaturarbeiten laufen, werden mindestens zwei Brunnen weiterhin trocken bleiben.

„Witterungsbedingte Verzögerungen“

Auf dem Victor-Klemperer-Platz vor dem Freizeitforum Marzahn ist das Brunnenbecken abgesperrt, Baumaterialien liegen hinter einem Zaun. Bereits seit dem vergangenen Jahr ist die Anlage defekt. Eigentlich sollte der 2014 generalüberholte Brunnen nach Reparaturarbeiten schon im Juni wieder ans Netz gehen. Doch noch ist dort viel zu tun.

Der auch für Umwelt und Tiefbau verantwortliche Wirtschaftsstadtrat Johannes Martin (CDU) bedauert, dass die Arbeiten noch nicht abgeschlossen wurden. „Neben Problemen im Bauablauf kam es leider auch zur witterungsbedingten Verzögerungen“, erklärt er. „Das erste Mal aufgrund der Starkregenereignisse Ende Mai, sowie aufgrund der auch im Juni folgenden Niederschlagsmengen.“ Der Brunnen, bei dem nach der Sanierung im Jahr 2014 vermehrt Bakterien auftraten, muss von Grund auf saniert werden. Dabei müssen laut Martin auch Risse im Beton verpresst werden. „Der ständige Regen machte die Betonarbeiten teilweise unmöglich bzw. verzögerte den Trockungsprozess.“ Ziel sei es, den Brunnen spätestens am 18. August zu übergeben.

Anlagen an Südspitze und Ringkolonnaden bleiben trocken

Weiterhin trocken bleibt der Brunnen an der Südspitze. Dort ist laut Martin die Fassade undicht und schadhaft, eine Rekonstruktion wird notwendig. Zurzeit wird dafür eine Kosten- und Zeitplanung aufgestellt. Auch der Lindenbrunnen an den Ringkolonnaden bedarf einer umfangreichen Sanierung. Für diese Anlage werde ebenfalls eine Kosten- und Zeitplanung aufgestellt. Damit ist zu erwarten, dass beide frühestens im nächsten Jahr, wenn nicht später, wieder in Betrieb genommen werden können.

Für Fontäne im Schlosspark muss Teich entschlammt werden

Günstiger sieht es beim Brunnen an der Pekrunstraße aus. Dort gab es einen Rohrbruch, nach Angaben des Stadtrates arbeiten die Berliner Wasserbetriebe an der Beseitigung des Schadens. Voraussichtlich in vier Wochen soll dieser behoben sein. Auch die Fontäne im Schlosspark Biesdorf soll bald wieder sprudeln. „Hier sind umfangreiche Teichsäuberungsarbeiten notwendig“, teilt Martin mit. „Der Auftrag ist erteilt.“ Die Fertigstellung sei zu erwarten sobald es die Witterung zulasse.

 

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden