Förderverein zum Schloss-Jubiläum

08.02.2018, Birgitt Eltzel

Biesdorf. Der Verein Stiftung Ost-West-Begegnungsstätte begrüße das Bemühen des Bezirks, Schloss Biesdorf im 150. Jahr seines Bestehens wieder „in sicheres Fahrwasser zu bringen“. Das erklärte der Vereinsvorsitzende Dr. Heinrich Niemann. Die sorgfältige Neujustierung des Konzepts für die Kunstgalerie im Schloss und das begleitende Programm an Projekten und Veranstaltungen bis hin zur Raumaufteilung sei dafür die entscheidende Aufgabe. „Der Förderzweck, die Erfahrungen seit der Eröffnung 2016 und auch die Erwartungen und Kritiken aus der Bürgerschaft müssen dabei berücksichtigt werden. Die Zusage der Stadträtin, unseren Verein und andere Akteure in diese Arbeit einzubeziehen, nehmen wir sehr ernst.“ Vereinbart worden sei die Erarbeitung eines Kooperationsvertrages zwischen dem Verein und dem Bezirksamt. Allein seit der Wiederöffnung nach der Sanierung habe der Verein mit über 65 Vorträgen, Führungen und anderen Veranstaltungen sowie seinen Publikationen einen beachtlichen ehrenamtlichen Beitrag geleistet. Die Reihe „Biesdorfer Begegnungen“ werde ebenso weitergeführt wie die gemeinsamen Vorträge mit der Volkshochschule. Auch Führungen in Schloss und Park Biesdorf werde es weiterhin geben. „Bis zum 150. Geburtstag des Schlosses im Mai, während des 19. Biesdorf Blütenfestes, sollen die Weichen auf eine gedeihliche Zukunft gestellt werden“, so Niemann. Dem Verein um aktive Biesdorf Bürger ist es vor allem zu verdanken, dass das Schloss in den 2000er-Jahren vor dem Verfall gerettet und in den nachfolgenden Jahren denkmalgerecht saniert werden konnte.

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden