14. Band „Beträge zur Regionalgeschichte“ erschienen

Die Kirche im Fokus

27.02.2017, Birgitt Eltzel

Fotos: Birgitt Eltzel. Zum Vergrößern auf das Hauptbild klicken.

Marzahn-Hellersdorf. Passend zum Reformationsjahr legt der Heimatverein Marzahn-Hellersdorf den druckfrischen 14. Band der „Beiträge zur Regionalgeschichte“ vor. Das Buch mit 189 Seiten beinhaltet acht Beiträge, die zum schon traditionellen „Tag der Regional- und Heimatgeschichte“ des Vereins im November 2016 gehalten wurden. Dabei beschäftigte sich u.a. der Vereinsvorsitzende Wolfgang Brauer mit der reformatorischen Geschichte in Brandenburg, Katrin Sadtke mit St. Martin, der ersten katholischen Kirche nach der Reformation, und André Gaedecke mit dem Umgang des DDR-Staates mit den Kirchen in den 50er- und 60er-Jahren. Das Buch ist im Museum Marzahn-Hellersdorf, Alt-Marzahn 51 und 55, in der Kaulsdorfer Buchhandlung, Heinrich-Grüber-Straße 9, in der Buchhandlung Petras in Mahlsdorf, Fritz-Reuter-Straße 12, und beim Heimatverein (Tel. 030 51 70 07 15) zum Preis von 7 Euro erhältlich.

Wie die stellvertretende Vereinsvorsitzende Dr. Christa Hübner informierte, findet der diesjährige „Tag der Regional- und Heimatgeschichte“ am 14. Oktober ab 10 Uhr im KulturGut Marzahn, Alt-Marzahn 23, statt. Das Thema ist diesmal die Frauengeschichte im Territorium. Dabei wird es unter anderem um bekannte Frauen wie Alice Herz aus Mahlsdorf gehen, die als Jüdin 1933 vor dem nationalsozialistischen Regime fliehen musste und später in Detroit (USA) als Kämpferin gegen den Vietnamkrieg aktiv wurde. Nach ihr ist seit 2003 ein Platz in Mahlsdorf benannt. Aber auch mit Frauen im Widerstand gegen das NS-Regime und dem Alltag der Frauen in der DDR wollen sich die Mitglieder des Heimatvereins beschäftigen.

Auch die beliebten Tages- und Halbtagesexkursionen bietet der Verein, der im vergangenen Jahr sein 25. Jubiläum beging, im Jahr 2017 wieder an, kündigte Vorstandsmitglied Claas Reise an. Die Tagestour mit Reisebus führt am 17. Juni nach Neuruppin, bietet Stadtrundgänge, einen Museumsbesuch und Vorträge für Geschichtsinteressierte. Kosten: 30 Euro, für Vereinsmitglieder 20 Euro. Weil es immer großes Interesse gab, empfiehlt sich eine rechtzeitige Anmeldung. Das geht aber erst ab dem Tag der Jahreshauptversammlung des Vereins am 26. April. Die Halbtagexkursion am 23. September führt wieder ins Berliner Umland, das genaue Ziel ist derzeit noch nicht klar. „Wir informieren rechtzeitig“, sagt Vorstandsmitglied Albrecht Voigt.

 

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden