Beratung für Energieschuldner

13.04.2018, Birgitt Eltzel

Berlin/ Lichtenberg/ Marzahn-Hellersdorf. Ein neues, spezielles Beratungsangebot für Menschen, die von einer Energiesperre bedroht sind, ist jetzt bei der Verbraucherzentrale Berlin gestartet. Ermöglicht wird es durch eine Zuwendung des Berliner Senats. “Ich freue mich, dass wir der Verbraucherzentrale Berlin für das Projekt ‘Rechtliche Beratungsambulanz für Berliner Verbraucherinnen und Verbraucher mit Energieschulden’ 161.000 Euro zur Verfügung stellen können“, hob Senator Dirk Behrendt (Grüne) hervor, der für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung zuständig ist. „„Seit 2014 gibt es keine spezielle Energieschuldnerberatung mehr im Land Berlin“, so Dörte Elß, Vorstand der Verbraucherzentrale Berlin. Nun könne diese Lücke geschlossen werden.

Die Energieschuldenberatung der Verbraucherzentrale vermittelt zwischen den betroffenen Personen, den Versorgungsunternehmen, Netzbetreibern, Jobcentern und Sozialämtern und strebt individuelle und möglichst kurzfristige Lösungen an. Ziel der Beratung ist es, Energiesperren zu vermeiden und die langfristige Versorgung der Verbraucher mit Energie zu sichern. Energieschulden und damit einhergehende Sperren der Energieversorgung sowie deren soziale Folgen sind insbesondere in Berlin ein großes Problem geworden. So führten die Netzbetreiber in Berlin 2017 fast 19.000 Strom- und Gassperrungen durch. Wie berichtet, gab es im vergangenen Jahr im Bezirk Mitte (2.030) die meisten Stromsperren. Gleich dahinter lag Marzahn-Hellersdorf mit 1.944. Lichtenberg belegte mit 1.697 Stromsperren einen Mittelplatz.

Als eine der Hauptursachen für Energieschulden gelten die gestiegenen Energiepreise in Kombination mit geringen Einkommen. Jeder siebte Berliner gilt statistisch als arm. Zudem ist Berlin das Bundesland mit dem höchsten Anteil sowohl an Hartz IV-Empfängern als auch an Alleinerziehenden, die wiederum besonders häufig auf Transferleistungen angewiesen sind. Die Anpassung des Hartz IV-Regelsatzes an den steigenden Strompreis wird jedoch nur alle fünf Jahre vorgenommen. „Wer akut von einer Energiesperre bedroht ist, benötigt schnelle Hilfe”, so Dörte Elß. Die Energieschuldnerberatung vergebe daher kurzfristig Termine unter der Telefonnummer 030-214 85-202, dienstags bis freitags zwischen 10 und 12 Uhr und zwischen 14 und 16 Uhr.

 

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden