Die „Gärten der Welt“ starten in die Saison

Auftakt zu Ostern

28.03.2018, Birgitt Eltzel

Fotos: Birgitt Eltzel

Marzahn-Hellersdorf. Die „Gärten der Welt“ starten am Osterwochenende in die diesjährige Saison. Ab Karfreitag, 30. März, sind alle Themengärten in dem auf 43 Hektar erweiterten Park nach der Winterpause wieder geöffnet. Auch die im Rahmen der IGA Berlin 2017 geschaffenen neuen Attraktionen wie beispielsweise die Internationalen Gartenkabinette, die Wassergärten (wenn das Wetter es zulässt) und der große Wasserspielplatz “Konrads Reise in die Südsee“ können von den Besuchern genutzt werden. Bis zum Saisonauftakt soll auch der Zugang an der Tälchenbrücke (nahe Kienberg) in die „Gärten der Welt“ funktionstüchtig sein. Mit dem Start in die Saison gelten die Sommerpreise in den internationalen Gärten: Für ein Tagesticket sind 7 Euro je Erwachsenen zu zahlen (Berlinpass 3 Euro), in der Kombination mit Seilbahnnutzung (eine Hin- und Rückfahrt mit Ausstieg auf dem Kienberg) kostet das Tagesticket für einen Erwachsenen 9,90 Euro (Berlinpass 5,50 Euro). Eine Übersicht über alle Preise und Ermäßigungen gibt es hier.  Zum Osterfest sind Überraschungen und Swing mit den „Couchies“ angekündigt: Ostersonntag, 1. April, im Englischen Garten von 12 bis 13.30 Uhr und im Orientalischen Garten von 14.30 bis 16 Uhr; Ostermontag, 2. April, am Besucherzentrum von 12 bis 13.30 Uhr und im Christlichen Garten von 14.30 bis 16 Uhr.

15 Jahre Japanischer Garten

In diesem Jahr wird das 15. Jubiläum des Japanischen Gartens gefeiert. Deshalb fallen auch die Veranstaltungen zum traditionellen Kirschblütenfest (Hanami) etwas größer aus: Musik, Tanz und Trommelkunst werden am 15. April in der 2017 eröffneten Arena sowie am Japanischen, Chinesischen und Koreanischen Seouler Garten zu erleben sein. Senior Parkmanagerin Beate Reuber hofft, dass es an diesem Tag gutes Wetter gibt und wieder wie in den vergangenen Jahren um die 25.000 Besucher zum Fest unter den blühenden Kirschbäumen kommen. Rund 800.000 Gäste, so das Ziel der Parkbetreiberin Grün Berlin GmbH, sollen 2018 die internationalen Gärten in Marzahn besuchen.

Neue Sicherungsmaßnahmen

Nicht alle Kirschbäume werden jedoch zum Fest blühen. Wie berichtet, haben bisher Unbekannte 18 der von japanischen Fernsehzuschauern gespendeten Bäume abgesägt, ein Schaden von rund 200.000 Euro ist dadurch entstanden. Dass diese Bäume Opfer von Vandalismus geworden sind, bedauerte der japanische Gesandte Kiminori Iwama bei der Vorstellung des Jahresprogramms der „Gärten der Welt“, die am Donnerstag, 22. März, in der Japanischen Botschaft in Tiergarten stattfand. Der Gesandte sprach von der „traditionellen und emotionalen Verbundenheit“ der Japaner zur Natur und dem Wechsel der Jahreszeiten. Trotz der Beschädigung der Bäume habe die japanische Botschaft weiterhin Vertrauen in die Grün Berlin. Diese wird die Bäume nun auf ihre Kosten ersetzen müssen. „Wenn das Wetter mitspielt, wird das bereits bis zum Kirschblütenfest geschehen sein“, sagte Beate Reuber. Sie betonte, dass die Sicherheitsmaßnahmen schon verstärkt wurden, weitere würden in Angriff genommen. „Was wir aber nicht tun werden, ist den Zaun um unsere Gärten zu erhöhen“, sagte sie. Die Besucher sollten sich schließlich nicht wie im Hochsicherheitstrakt fühlen.“

Ein Symbol für Harmonie und Freundschaft

Anlässlich des 15. Geburtstages des Japanischen Gartens drückte Kiminori Iwama die Hoffnung aus, dass möglichst viele Gäste diese von einem Zen-Priester entworfene Anlage besuchen: „Der Japanische Garten steht für Harmonie und Freundschaft“, sagte der Gesandte. Er sei ein „lebendes Symbol der Verbundenheit“ zwischen dem deutschen und dem japanischen Volk. Kiminori Iwama erinnerte daran, dass im nächsten Jahr ein weiteres Jubiläum bevorsteht: Da wird die 25-jährige Städtepartnerschaft zwischen Berlin und der japanischen Hauptstadt Tokio gefeiert.

13 große Veranstaltungen bis Oktober

Allein 13 große Veranstaltungen finden bis Oktober in den „Gärten der Welt“ statt, darunter das Lotusalternenfest zu Ehren Buddhas (26. Mai), die Berliner Highland Games (21./22. Juli) und Sultans Fest (12. August). Das Herbstfest (14. Oktober) beschließt den Veranstaltungsreigen – fast. Denn am 21. Dezember heißt es im Saal der Empfänge noch einmal  „Ein Abend voller Märchen“. Eine Übersicht der Veranstaltungen gibt es hier…

Umweltbildungszentrum bietet ab Mai Programm

Das im Rahmen der IGA entstandene Umweltbildungszentrum startet laut Grün Berlin-Sprecher Sven Alex sein Programm für Kita- und Schulkinder im Mai. Die Einrichtung befindet sich am Wuhleteich im neuen Volkspark Kienberg, der ebenfalls mit der Schau entstand. Die Grün Berlin bewirtschaftet ihn im Landesauftrag. Zu der öffentlichen Parklandschaft, die kostenfrei genutzt werden kann, gehören der Jelena-Santic-Friedenspark, Teile des Wuhletals und der Kienberg mit dem spektakulären Aussichtsbauwerk Wolkenhain.

 

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden