Guinness-Weltrekord-Versuch für einen guten Zweck

Heiße Aktion Kalter Hund!

01.12.2017, Volkmar Eltzel

Fotos: Volkmar Eltzel. Zum Vergrößern Hauptbild anklicken.

Alt-Hohenschönhausen. Es duftet nach Schokolade, Rum-Aroma und Keksen an diesem Donnerstagnachmittag, 30. November, in der eigens eingerichteten Backwerkstatt der Philipp-Reis-Schule in der Werneuchener Straße. Schon seit Montag sind insgesamt rund 500 Schüler, ehemalige Schüler sowie 50 Lehrerinnen, Lehrer und Eltern emsig und hochkonzentriert am Werk. Sie wollen das längste und schwerste Backwerk aller Zeiten herstellen und damit ins Guinness-Buch der Rekorde kommen. Seit Wochen haben sich alle auf diese Tage vorbereitet. Im Mathematik-Unterricht wurde genau berechnet, wieviel von den einzelnen Zutaten benötigt werden. Im WAT-Unterricht (Wirtschaft-Arbeit-Technik) haben die Mädchen und Jungen aus Sperrholz die Kuchenformen angefertigt. Für alle Zutaten, sonstigen Materialen und Transporte wurden Sponsoren gewonnen.

Nach dem Rekord – Verkauf für einen guten Zweck

Eine Schicht Kekse, eine Schicht Schokomasse, wieder eine Schicht Kekse und so weiter kommen in die 50-Zentimeter langen Formen. Hygiene ist dabei oberstes Gebot. Oben drauf eine Klarsichtfolie. Nach dem Wiegen geht es kurz nach draußen zum Abkühlen und Verfestigen der Schokomasse. Dann werden die Quader gestürzt und voilà – die Segmente Kalter Hund sind geboren.

Bis zum Sonnabend, 2. Dezember, soll der dann zusammengefügte Kuchen 650 Meter lang werden und insgesamt 2,3 Tonnen auf die Waage bringen. Der Rekordversuch ist aber kein Selbstzweck. Von 11 bis 15 Uhr sind alle Bürger herzlich eingeladen, den Kalten Hund portionsweise zu kaufen. Das ideale Backwerk für den ersten Advent! Der Erlös kommt komplett dem Kinderträume e.V. Berlin zugute, der lebensbedrohlich erkrankten Kindern und Jugendlichen Wünsche erfüllt, für die Familienangehörige sonst nicht aufkommen können.

Den eigenen Rekord von vor 20 Jahren toppen

„Wir wollen 10.000 Euro für den guten Zweck einnehmen“, sagt der Mathe-Lehrer Wolfgang Weiß. „Hervorragende Qualität zum leicht erhöhten Preis.“ Ein halber Meter Kalter Hund wiegt etwa anderthalb Kilogramm und kostet 12,50 Euro. Alle, die mindestens 50 Zentimeter von der Kuchenschlange kaufen, erhalten zudem ein Los für die Tombola, bei der es ein iPhone 6s, einen Bose SoundLink Mini-Lautsprecher mit Bluetooth sowie eine Garmin vivoactive Sport GPS-Smartwatch zu gewinnen gibt. „Man kann natürlich auch ein Stück von zehn Zentimeter Länge für 2,50 Euro erwerben“, meint der Lehrer und Vorsitzende des Schulfördervereins, der das Projekt organisiert hat.

„Mit dem neuen Rekord werden wir uns – im wahrsten Sinne des Wortes – selbst übertreffen, sagt der Mathematik-Lehrer. Denn bereits vor 20 Jahren hatten die damaligen Schüler und Lehrer einen Kuchen von 540,36 Meter Länge hergestellt. Die Idee dazu hatte – damals wie heute – der Schuldirektor Roland Härtel. „Wir werden das alle zusammen schaffen, da bin ich mir ganz sicher“, meint er. „Ich bin schon jetzt stolz auf alle, die mitgeholfen haben.“

Dank allen Sponsoren

Das Lichtenberger ABACUS Tierpark Hotel hat während der vier Tage Produktionszeit seit dem vergangenen Montag täglich 450 Kilogramm Schoko-Glasurmasse frisch zubereitet und in jeweils 15 Gastronomie-Einsätzen geliefert – zusammen 1.800 kg! „Unsere Köche haben ganz schön rangeklotzt“, sagt die Hoteldirektorin Karen Friedel. „Ich wollte mich für die zusätzliche Arbeit, die ich ihnen da aufgebürdet habe, entschuldigen, aber die haben nur abgewinkt. Es ist ja für eine gute Sache.“ Die Hotelchefin versichert schon mal, dass das ABACUS zehn Meter des Kuchens kaufen will. Schließlich stünden die Advents- und Weihnachtsfeiern im Hotel bevor. Da käme die süße Delikatesse gerade recht.

Für die Aktion wurden u.a. 650 Kilogramm Puderzucker der Pfeifer & Langen GmbH & Co KG aus Köln verarbeitet, REWE hat 163 kg Kakaopulver, 190 Liter Milch und fünf Kilo löslichen Kaffee beigesteuert und das Ostthüringer Nahrungsmittelwerk Gera GmbH – 650 Kilogramm Kokosfett. Schließlich kamen 600 Kilogramm Kekse als Spende von der Wikana Keks- und Nahrungsmittel GmbH aus der Lutherstadt Wittenberg.

Die Berliner Sparkasse im Allee-Center Hohenschönhausen spendete 400 Euro und der Globus Baumarkt an der Landsberger Allee sorgte für 800 Quadratmeter Bau-Folie und Klebeband. Die Lebensmut gGmbH mit dem Kieztreff-Falkenbogen sponserte 600 Paar Einmalhandschuhe. Das Bezirksamt Lichtenberg stellt ein Personenleitsystem mit Absperr-Elementen zur Verfügung und… und… und. Die vollständige Sponsorenliste kann man hier einsehen.

Von 11 bis 15 Uhr gibt’s Kalten Hund

Der fertige Kuchen lagert bis Sonnabend früh in einem eigens dafür bereitgestellten Container der B+P Gerüstbau GmbH Wandlitz. Wolfgang Weiß stellt wieder einige volle Kisten mit Kaltem Hund in den Container und zählt kurz durch. „136 Kisten, in jeder befinden sich fünf Meter und es kommen noch einige hinzu – das schaffen wir locker“, sagt er zuversichtlich.

Am Freitag machen Schüler und Lehrer ihre Schulsporthalle für den Verkauf fit, räumen um und bestücken sie mit Bänken. Schließlich werden am Sonnabend von 6 bis 10 Uhr die Kuchensegmente aneinandergelegt und dann noch mittels Schokoglasur zu einer langen kurvigen Schlange verbunden. Dann halten alle die Luft an, denn bevor um 11 Uhr der Verkauf beginnt, hat sich die Kommission vom Guinnessbuch der Rekorde zur Prüfung angemeldet. Egal wie es ausgeht: „Alle Lichtenbergerinnen und Lichtenberger und darüber hinaus die Berliner und Brandenburger sind willkommen zum großen Kalten-Hund-Verkauf“, sagt Schuldirektor Roland Härtel voller Vorfreude.

Sonnabend, 2. Dezember, 11-15 Uhr
Schulsporthalle der Philipp-Reis-Schule, Werneuchener Straße 15, 13055 Berlin

 

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden