Schloss Biesdorf: Wie geht es weiter?

03.01.2018, Pia Szecki

Biesdorf. Der erste Vortrag im Jubiläumsjahr in der Reihe der Stiftung Ost-West-Begegnungsstätte Schloss Biesdorf e.V. mit der Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf findet am Donnerstag, 11. Januar 2018, um 17.30 Uhr im Schloss Biesdorf, Alt-Biesdorf 55, 12683 Berlin statt.

Unter dem Thema „Schloss Biesdorf im 150. Jahr seines Bestehens – Bilanz und Perspektiven aus bürgerschaftlicher Sicht“ geht Dr. Heinrich Niemann, Vereinsvorsitzender und langjähriger Stadtrat, mit Blick auf das Jubiläum der Frage nach, worin eigentlich die Bedeutung des historischen Ensembles von Schloss und Park Biesdorf für den Bezirk und für Berlin besteht, was dabei bürgerschaftliches Engagement erreicht hat und auch künftig bewirken kann. Das betrifft die Bau -, Garten- und Industriegeschichte und die jeweiligen Schlosseigentümer ebenso wie die Jahrzehnte währende Nutzungsgeschichte seit 1945 bis zur Gegenwart für die Berliner Stadtbezirke Lichtenberg, Marzahn bzw. Marzahn-Hellersdorf.

Aus aktuellem Anlass wurde Juliane Witt (Die Linke) als zuständige Stadträtin gebeten, darüber zu informieren, wie es nach dem Rückzug der Grün Berlin GmbH mit dem Schloss Biesdorf in nächster Zukunft weitergehen soll.

Um Anmeldung bei der Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf unter Tel. (030) 9 02 93 25 90 wird gebeten. Eintrittskarten zum Preis von 4 Euro können auch direkt vor Veranstaltungsbeginn im Schloss Biesdorf erworben werden.

 

 

 

 

 

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden