30 Jahre Keramikatelier

10.11.2017, Pia Szecki

Lichtenberg. Eine Keramikausstellung anlässlich des 30jährigen Jubiläums des Keramikateliers Lichtenberg eröffnet Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke) am Freitag, 17. November, um 18 Uhr in der rk-Galerie für zeitgenössische Kunst im Ratskeller des Rathauses Lichtenberg, Möllendorffstraße 6, 10367 Berlin.

Zu sehen ist eine Auswahl künstlerischer Arbeiten, vorwiegend Skulpturen, Objekte und Gefäße, aber auch Zeichnungen von André Bauersfeld, Ulrike Bläsing, Barbara Dietzel, Henry Gramann, Emerita Pansowovà, Albert Ricken und Eva-Maria Storch. Die Künstler/innen leiten seit Jahren kontinuierlich und verlässlich die Grund- und Spezialkurse wie Kleinplastik, Gefäßkeramik, Engobemalerei und Fayencemalerei sowie die offenen Werkstätten im traditionsreichen Lichtenberger Keramikatelier.

„Das Keramikatelier ist ein Ort der Kunst, an dem Menschen jeden Alters in entspannter Atmosphäre und unter professioneller Anleitung ihre Kreativität frei entfalten können. Für die kulturelle Landschaft des Bezirks ist dieses künstlerische Angebot an die Bevölkerung besonders attraktiv“, erklärt Grunst. Das Atelier in der Frankfurter Allee bietet seit 30 Jahren Keramikkurse für Erwachsene an und erfreut sich stets großer Nachfrage.

Jährlich besuchen etwa 4.000 Keramikfreunde die Kurse. Das künstlerische Konzept wendet sich gleichermaßen an Anfänger, die in Grundkursen Erfahrungen sammeln, und an Fortgeschrittene, die in Spezialkursen auf hohem künstlerischem Niveau arbeiten. Zudem gibt es spezielle Angebote für Jugendliche und Familien. Sie lernen mit Ton zu arbeiten, künstlerische Ideen zu verwirklichen, ihre handwerkliche Fertigkeiten und ästhetischen Ansprüche zu entwickeln. Das Atelier verfügt über großzügige Räume für die Arbeit mit Ton und mit verschiedenen Glasuren sowie über drei Brennöfen.

Zur Vernissage erklingt Musik der Swing-Band Mike Penny & his Moonshiners. Im Anschluss gibt es ein Fest im Keramikatelier an der Frankfurter Allee 203. Der Eintritt ist frei.

 

 

 

Diesen Artikel empfehlen

Facebook Share Twitter Share

Leserkommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an.



absenden